Skip to main content

Spitzenspieler zeigen auch im Alter Qualität

In einer immer jünger werdenden Liga können erfahrene Stars auch mit zunehmendem Alter mithalten

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

In der NHL ist seit Jahren eine Entwicklung zu beobachten, die es auch in anderen Ligen und Sportarten gibt: Das Spiel wird immer schneller, Athletik wird immer ausschlaggebender. Das hat zur Folge, dass die Spieler im Durchschnitt immer jünger werden - selbst die Topscorer. Doch einige Spieler weigern sich nach wie vor, trotz ihres Alters, den jungen die Bühne zu überlassen und überzeugen weiterhin mit Spitzenleistungen.

Alex Ovechkin erzielte am Sonntag bei einer 5:2-Niederlage seiner Washington Capitals gegen die Anaheim Ducks sein 40. Tor der Saison und erreichte als erster Spieler diese Marke in der laufenden Spielzeit. Nur einen Tag später legte er nach und schoss sein Team mit zwei Toren in Überzahl zum 3:2-Sieg gegen die Los Angeles Kings. Ovechkin führt die NHL mit 42 Treffern an, sechs Tore vor seinen hartnäckigsten Verfolgern Jeff Skinner und Patrick Kane.

Video: WSH@LAK: Carlson mit 300. Assist bei Ovechkins PPG

Ovechkin ist erst der vierte Spieler der NHL-Geschichte, der zehn Mal auf 40 Saisontore kam. Außer ihm schafften das nur Wayne Gretzky (12), Marcel Dionne und Mario Lemieux (je 10 Mal). Bereits am 6. Februar schrieb Ovechkin Geschichte. Mit mittlerweile 1191 Punkten (649 Tore, 542 Assists) ist er seitdem der punktbeste Russe in der Historie der Liga. Sollte er weiterhin in diesem Tempo treffen, würde er auf die volle Saison hochgerechnet auf 58 Tore kommen. Damit würde er die Bestmarke für einen Spieler brechen, der 33 Jahre oder älter ist. Bisher hält diesen Rekord Jaromir Jagr, dem in der Saison 2005/06 54 Tore gelangen.

Der russische Superstar Ovechkin und Kane sind zwei von nur vier Spielern unter den besten 30 Torjägern der Liga, die 30 Jahre oder älter sind. Der Älteste ist Joe Pavelski mit 34 Jahren, vor Ovechkin mit 33. Der Kapitän der Capitals lässt jedoch in keiner Weise nach und ist immer noch eine der dominantesten Figuren der Liga.

 

[Ähnliches: Alles kann, nichts muss zur Trade Deadline]

 

Für dieses Durchhaltevermögen ist er aber nicht das einzige Beispiel aus dieser Saison. Mit bereits 55 Punkten (32 Tore, 23 Assists) könnte Pavelski seine persönlichen Bestwerte von 41 Toren und 78 Punkten erreichen. Am Montag stand jedoch einer seiner Teamkollegen bei den San Jose Sharks im Rampenlicht, zu dem man im Vergleich Pavelski fast als jungen und unerfahrenen Spieler bezeichnen könnte. Joe Thornton ist mit 39 Jahren einer der ältesten aktiven Spieler und genießt hohen Respekt bei seinen Mitstreitern. Mit 1461 Punkten (410 Tore, 1051 Assists) in 1544 Spielen ist er unter allen aktiven Spielern jener mit den meisten Punkten und Vorlagen.

Am Montag erzielte Thornton den fünften Hattrick seiner Karriere. Die Sharks verloren zwar nach Verlängerung mit 6:5 gegen die Boston Bruins, Thornton rettete seinem Team mit seinem dritten Tor aber immerhin einen Punkt.

 

[Ähnliches: Patrick Kane ist seit 17 Partien nicht zu stoppen]

 

"Das war ein spektakulärer Abend für ihn, vor allem gegen sein erstes NHL-Team", lobte Trainer Peter DeBoer die Leistung seines Veteranen. "Man hätte echt kein besseres Drehbuch schreiben können, außer wir hätten gewonnen."

Thorntons bis dato letzter Hattrick liegt bereits einige Zeit zurück: Das Kunststück vollbrachte er zuletzt am 27 Oktober 2010. Im stolzen Alter von 39 gelang in 101 Jahren NHL-Geschichte erst 15 Mal einem Spieler ein Hattrick, in den letzten vier Jahrzehnten nur acht Mal. Thornton punktet vielleicht nicht mehr in dem Takt, den er zu seinen besten Zeiten mit 114 Punkten (22 Tore, 92 Assists) 2006/07 vorgab, doch mit 34 Punkten (13 Tore, 21 Assists) leistet er immer noch einen wertvollen Beitrag zum Erfolg der Sharks. Wie er nun bewiesen hat, sollte man ihn keineswegs aus den Augen lassen, denn er ist auch wenige Monate vor seinem 40. Geburtstag durchaus noch in der Lage Spiele zu entscheiden.

Video: BOS@SJS: Thornton zur Führung per Hattrick

Ja, der Trend geht im Profi-Sport immer mehr hin zu jüngeren Spielern. Es ist einfach ein Fakt, dass der Körper bereits in den Zwanzigern abzubauen beginnt. Man wird langsamer, die Gelenke werden unbeweglicher, die Verletzungsanfälligkeit erhöht sich und die Zeit, die man braucht, um sich zu erholen, steigt. Doch auch nach dem 30. Geburtstag können Athleten noch eine große Rolle bei ihrem Team und sogar in der gesamten Liga einnehmen, wie es unter anderem Thornton und Ovechkin zeigen.

Lebende Legenden wie diese Beiden, haben die Qualität mit ihrer technischen Stärke und Erfahrung vieles auszugleichen. Den jungen Spielern gehört vielleicht die Zukunft, doch in der Gegenwart sollte man sich vor den erfahrenen Größen in Acht nehmen.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.