Skip to main content

Wheeler überzeugt mit vier Toren für die Jets

Winnipegs Kapitän sorgte am Sonntag mit seiner Paradevorstellung für wichtige Punkte im Kampf um den Division-Titel

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Während auf der Zielgeraden der regulären Saison einige Teams um einen Platz in den Stanley Cup Playoffs kämpfen, sind andere Mannschaften damit nicht zufrieden. In der Atlantic Division haben die Tampa Bay Lightning auf Platz eins einen komfortablen Vorsprung, doch in den anderen Gruppen tobt ein spannender Kampf um die Spitze. In der Central Division entwickelte sich dieser Kampf durch die starken Leistungen der St. Louis Blues von einem Duell zu einem Dreikampf, in dem die Winnipeg Jets trotz einigen Schwächen die Nase vorne haben. Ihren Anspruch auf den Division-Titel unterstrichen sie am Sonntag durch einen 5:2-Sieg in der Nationwide Arena der Columbus Blue Jackets. Den Erfolg hatten sie besonders einem Spieler zu verdanken: Kapitän Blake Wheeler schoss sein Team mit vier Toren zum Erfolg.

Video: WPG@CBJ: Wheeler mit vier Toren für die Jets

"Man will einfach seinen Beitrag leisten, das ist das wichtigste. Das ist jeden Abend das Ziel unserer Reihe, irgendwie unseren Beitrag zu leisten", gab sich Wheeler bescheiden und lenkte die Aufmerksamkeit auf seine Mitspieler Patrik Laine und Mark Scheifele. Scheifele bereitete drei von Wheelers Toren vor, Laine eins. "Die Punkte sind ein Teil unserer Aufgabe, aber wir sind besonders darauf stolz, dass wir die kleinen Dinge richtig machen. Dadurch wird man belohnt, wenn man versucht, einen Einfluss auf das Spiel zu haben, versucht ein gutes Gefühlt in die Mannschaft zu bringen und das müssen wir in den nächsten Auswärtsspielen fortsetzen."

Sami Niku brachte die Jets mit seinem ersten Tor der Saison in der dritten Minute in Führung, ehe Nick Foligno in der zwölften Minute ein Powerplay nutzte um auszugleichen. Im zweiten Drittel meldete sich Wheeler zum ersten Mal mit der erneuten Führung nach 35 Sekunden. Seth Jones sorgte jedoch in der 38. Minute dafür, dass die Mannschaften mit einem 2:2 in die Kabinen gingen. Nach der Pause startete dann die Wheeler-Show.

 

[Ähnliches: 21. Powerranking: Hurricanes unter den Besten]

 

Der 32-jährige Veteran fälschte in der 48. Minute einen Schuss von Neuzugang Nathan Beaulieu zu seinem zweiten Tor des Abends ab, sein erstes Tor war ebenfalls ein abgefälschter Schuss. In der 58. Minute bekam er bei einem Konter einen Querpass von Laine und brachte den Puck zielgenau im Tor von Sergei Bobrovsky unter. Die Blue Jackets nahmen Bobrovsky für einen zusätzlichen Feldspieler vom Eis und Wheeler nutzte das leere Tor 34 Sekunden vor der Schlusssirene zum Endstand.

"Ich muss vor allem loben, wie meine Mitspieler den Puck zum Tor gebracht haben", dankte Wheeler seinen Vorbereitern nach dem Spiel. "Das ist ein wichtiger Teil des Spiels. Wenn man einen guten Schuss Richtung Tor bringt, muss man ihn gar nicht unbedingt abfälschen, da wir Leute haben, die vor dem Tor sind und den Nachschuss verwerten können. So mache ich meine meisten Tore, durch Präsenz vor dem Tor."

Wheeler erzielte erstmals in seiner Karriere vier Tore in einem Spiel. Er fällt besonders als Spielmacher auf und führt sein Team mit 80 Punkten und 63 Assists an. Damit ist er der zweitbeste Vorbereiter der Liga. Nun bewies er einmal mehr, dass er auch über einen starken Torinstinkt verfügt, wenn sein Team ihn in dieser Rolle braucht. Genau das ist eine besondere Stärke der Jets, denn sie haben jede Menge talentierter Spieler, die im Zweifelsfall den Unterschied machen können. Dadurch sind sie weniger abhängig von einzelnen Spielern. Wenn Laine nicht trifft, dann eben Wheeler, wenn bei ihm die Tore nicht fallen wollen, dann springen Nikolaj Ehlers, Kyle Connor, oder Scheifele ein.

Video: NSH@WPG: Wheeler zur Führung der Jets im 3.

Wheelers Paradevorstellung gegen die Blue Jackets war bereits der siebte Hattrick der Jets in der laufenden Saison. Laine lieferte bereits drei dieser Vorstellungen, Ehlers zwei und Jack Roslovic trug ein Spiel mit drei erzielten Toren bei. Kein Team verbuchte in dieser Saison mehr Hattricks. Die Jets richteten den Fokus nach dem Spiel jedoch auf andere Werte.

"Unser Team hat heute hart gearbeitet", lobte Torwart Connor Hellebuyck besonders den Einsatz seiner Mitspieler. "Wir hatten Spieler, die die Tore geschossen haben und wir sind bei unserer Taktik geblieben und haben uns am Ende belohnt. So wollen wir spielen."

 

[Ähnliches: NHL.com/de über die vorgenommenen Wechsel]

 

Mit dem Sieg führen die Jets die Central Division mit 82 Punkten (39-22-4) mit einem Punkt Vorsprung vor den Nashville Predators an. Die Blues liegen weitere sieben Punkte dahinter, machen sich aber dank ihrer starken Form seit Neujahr weiterhin Hoffnungen noch in den Kampf um den Division-Titel einzugreifen. Der Platz an der Spitze wäre wichtig, um seine Chancen in den Playoffs zu steigern. Man würde sich nicht nur das Heimrecht für mindestens zwei Runden sichern, sondern würde in der ersten Runde auch den beiden Konkurrenten im Kampf um die Spitze aus dem Weg gehen und stattdessen auf einen Wildcard-Inhaber treffen.

Video: WPG@BUF: Wheeler netzt einen perfekten Pass ein

Ob die punktuellen Höchstleistungen der Stars der Jets jedoch genug sind, um die Versuche der Konkurrenz, die Führung zu übernehmen, abzuwehren, bleibt abzuwarten. Vergangene Saison erreichten die Jets das Conference-Finale und scheiterten dort in fünf Spielen an den Vegas Golden Knights. Wollen sie diese Leistung wiederholen, oder gar überbieten, würde ihnen mehr Konstanz sicherlich nicht schaden.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.