Skip to main content

Spieltag kompakt vom 21. Januar

Rieder punktet dreifach bei Heimerfolg gegen Lightning; Wild schalten Ducks mit drei Toren in 1:59 Minuten aus

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Nach vier Niederlagen in Folge landeten die Arizona Coyotes am Samstag gegen die Tampa Bay Lightning einen 5-3 Heimerfolg. Maßgeblichen Anteil am Sieg hatte dabei Tobias Rieders Sturmformation, die allein zehn Scorerpunkte erzielte.

Spitzenreiter schaltet Ducks aus

ST. PAUL, Minn. -- Die Western Conference Tabellenführer Minnesota Wild zündeten im Schlussabschnitt ein regelrechtes Feuerwerk und heizten den Anaheim Ducks mit drei Toren innerhalb von 1:59 Minuten gehörig ein. 6:11 Minuten vor dem Spielende führten die Ducks im Xcel Energy Center noch mit 3-2, dann leitete Wild Center Erik Haula die Wende ein. Nur Sekunden später legten Ryan Suter und Jason Zucker zum 5-3 Endstand für die Wild nach und brachen den Widerstand der Gäste endgültig. Nino Niederreiter steuerte einen Assist zum Erfolg bei, Wild Keeper Devan Dubnyk machte 26 Saves. Ducks Keeper John Gibson musste die Partie nach vier Saves noch im ersten Drittel verletzungsbedingt abbrechen. Sein Ersatzmann Jonathan Bernier hielt 16 Schüsse.

Lightning erleiden Niederlage in Arizona

GLENDALE, Ariz. -- Einen regelrechten Befreiungsschlag setzten die Arizona Coyotes in der Gila River Arena gegen die Tampa Bay Lightning. Mit einem 5-3 Heimerfolg kehren sie nach vier Niederlagen in Folge wieder auf die Siegerstraße zurück. Als mit Abstand gefährlichste Sturmformation der Coyotes erwies sich der Block um Radim Vrbata, Martin Hanzal und Tobias Rieder. Das Trio steuerte allein zehn Punkte zum Sieg bei. Rieder erzielte einen Treffer selbst und bereitete zwei weitere vor. Einen glänzenden Abend erwischte auch Coyotes-Goalie Mike Smith, der 45 Schüsse abwehrte. Lightnings Schlussmann Ben Bishop wurde nach zwei Dritteln durch Andrei Vasilevskiy ersetzt, nachdem er fünf von 17 Schüssen passieren ließ.

Video: TBL@ARI: Rieder im Zusammenspiel mit Vrbata

Capitals punkten erneut

DALLAS -- Die Washington Capitals bauten ihre Punkteserie gegen die Dallas Stars auf nun 13 Spiele aus. Im American Airlines Center behielten die Capitals in der Overtime die besseren Nerven und fuhren einen 4-3 Auswärtssieg ein. Center Jay Beagle führte nach 19 Sekunden in der Verlängerung die Entscheidung herbei. Die Stars vergaben im dritten Spielabschnitt eine trügerisch sichere 3-1 Führung. Alex Ovechkin (44. Spielminute) und T.J. Oshie (46.) trafen jeweils im Powerplay für die Gäste. Philipp Grubauer, der den Vorzug im Tor der Capitals erhielt, konnte 32 Schüsse abwehren. Bei den Stars hütete Kari Lehtonen das Tor. Ihm gelangen lediglich 18 Saves.  

Pavelec steht gegen Blues sicher

WINNIPEG -- Die Angreifer der St. Louis Blues bissen sich am Samstag im MTS Centre ihre Zähne an Ondrej Pavelec aus. Beim 5-3 Sieg der Winnipeg Jets parierte der 29-jährige Keeper allein im Mittelabschnitt 25 Schüsse und stellt damit einen neuen Jetsrekord auf. Nachdem in einer zunächst ausgeglichenen Partie im Eröffnungsdrittel auf beiden Seiten Tore fielen, konnten sich die Hausherren mit einem Treffer im Mitteldrittel und drei weiteren in den ersten elf Minuten des Schlussdrittels entscheidend absetzen. Center Bryan Little war dabei doppelt erfolgreich, Blake Wheeler, Mark Scheifele und Nikolaj Ehlers markierten jeweils einen Treffer und einen Assist für die Jets. Paul Stastny und Kevin Shattenkirk brachten die Blues in den Schlussminuten zwar noch auf zwei Tore ran, der Ausgleich gelang ihnen jedoch nicht. Ihr Goalie Phoenix Copley parierte 24 Schüsse bei seinem ersten Saisoneinsatz.

Video: STL@WPG: Pavelec rettet spektakulär gegen Schwartz

Sabres ziehen Canadiens in Overtime den Zahn

MONTREAL -- Zach Bogosian schoss die Buffalo Sabres nach 1:48 in der Verlängerung zum 3-2 Erfolg gegen die Montreal Canadiens. Kurz zuvor packte Robin Lehner einen sensationellen 36. Save aus und hielt die Sabres im Spiel. Nach einem torlosen Eröffnungsdrittel setzten sich die Canadiens im Mittelabschnitt mit Toren von Artturi Lehkonen und Phillip Danault knapp ab. Sie verpassten es jedoch nachzulegen und kassierten 8:07 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit den Ausgleich durch Sabres Verteidiger Cody Franson. Montreals Goalie Carey Price hielt 35 von 38 Schüssen.

Blue Jackets bezwingen Hurricanes

COLUMBUS -- In einer bis zuletzt umkämpften Partie in der Nationwide Arena setzten sich die Columbus Blue Jackets knapp mit 3-2 gegen die Carolina Hurricanes durch. Vor allem in den ersten Minuten waren die Hausherren abgeklärter als die Hurricanes. Nach 4:49 Minuten stellte Linksaußen Markus Hannikanen auf 1-0, noch vor dem Kabinengang verdoppelte Scott Hartnell den Vorsprung. Welches Kraut auch immer im Pausentee verarbeitet wurde, es tat den Blue Jackets nicht gut. Völlig von der Rolle präsentierten sie sich im Mittelabschnitt und kassierten prompt zwei Gegentore. Sebastian Aho in Überzahl und Justin Faulk brachten die Gäste auf 2-2 ran. 9:35 Minuten vor dem Abpfiff rückte Hartnell mit seinem zweiten Treffer des Abends das Ergebnis wieder ins rechte Licht für die Gastgeber. Blue Jackets Goalie Sergei Bobrovsky parierte 35 Schüsse, Michael Leigthon, der das Tor der Hurricanes hütete, machte 17 Saves.

Oilers klarer Derbysieger

CALGARY -- Gegen die Lokalrivalen Calgary Flames fuhren die Edmonton Oilers am Sonntag im Scotiabank Saddledome einen regelrechten Kantersieg ein. Sieben Mal trafen sie gegen die Flames ins Schwarze. Während sich Leon Draisaitl zurückhielt und lediglich eine Vorlage gab, lief Jordan Eberle richtig heiß. Der 26-jährige Rechtsaußen erzielte zwei Tore und zwei Assists für seine Farben. Bereits nach 32 Minuten war die Partie beim Spielstand von 5-0 für die Gäste entschieden. Calgarys Treffer von Matthew Tkachuk, Sean Monahan und Lance Bouma waren lediglich Ergebniskosmetik. Flames Keeper Chad Johnson musste nach 5:58 Minuten und drei Gegentoren für Ersatzmann Brian Elliott weichen. Elliott machte 23 Saves. Oilers Schlussmann Laurent Brossoit fuhr mit 38 Saves seinen ersten NHL-Sieg ein.

Video: EDM@CGY: McDavid mit herrlichem Treffer

Senators schalten Maple Leafs im Shootout aus

TORONTO -- Die Ottawa Senators bleiben auch in ihrem dritten Auswärtsspiel in Folge ungeschlagen. Im Air Canada Center behielten sie mit 3-2 nach Penaltyschießen gegen die Toronto Maple Leafs die Oberhand. In der regulären Spielzeit trafen Bobby Ryan (15. Spielminute) und Mike Hoffman (59.) für die Senators. Tyler Bozak (28.) und Matt Martin (47.) waren für die Hausherren erfolgreich. Tom Pyatt verwandelte den spielentscheidenden Penalty. Senators Goalie Mike Condon parierte 31 Schüsse und stoppte drei weitere Shootout-Versuche. Frederik Anderson, der bei den Maple Leafs zwischen den Pfosten stand, wehrte 25 Schüsse ab.

Islanders bauen Siegesserie gegen Kins aus

NEW YORK -- Gegen die Los Angeles Kings fuhren die New York Islanders ihren dritten Sieg in Folge ein. Im Barclays Center setzten sie sich mit 4-2 gegen die Kalifornier durch. Nachdem Jason Chimera seine Farben bereits nach 2:30 gespielten Minuten auf die Siegerstraße brachte, erwies sich allen voran Linksaußen Anders Lee als Matchwinner. In der 28. und 50. Spielminute legte er entscheidend für die Hausherren nach. Jeff Carter und Drew Doughty schossen die Kings früh im dritten Abschnitt zwar auf 2-2 ran, das Momentum wechselte jedoch nicht auf ihre Seite. Den 4-2 Schlusspunkt setzte Islanders John Tavares in der 60. Spielminute. Islanders Goalie Jean-Francois Berube zeichnete sich mit 34 Saves aus, Kings Keeper Peter Budaj wehrte 32 Schüsse ab.

Colorados Pechsträhne reist auch gegen Sharks nicht

SAN JOSE -- Die Colorado Avalanche zwangen die Vorjahres-StanleyCup-Finalteilnehmer bis in die Verlängerung, mussten sich jedoch am Ende mit einem Punkt zufrieden geben. Keineswegs als Kanonenfutter präsentierten sich die Tabellenletzten im SAP Center. Sharks Tore durch Joel Ward (6. Spielminute) und Melker Karlsson (36.) konterten sie mit Treffern von Mikhail Grigorenko (31.) und Francois Beauchemin (51.). In den Extraminuten erwiesen sich die Hausherren jedoch als abgezockter. David Schlemko besorgte nach 1:18 Minuten in der Overtime den 3-2 Endstand für San Jose. Sharks Keeper Martin Jones wehrte 31 Schüsse ab. Avalanche Schlussmann Spencer Martin, der seine NHL-Premiere feierte, parierte 27 Schüsse.

Video: COL@SJS: Schlemko verwertet den Rebound

Devils siegen deutlich gegen Flyers

PHILADELPHIA -- Wenig anbrennen ließen die New Jersey Devils am Samstag im Wells Fargo Center. Gegen die Philadelphia Flyers fuhren sie einen klaren 4-1 Auswärtserfolg ein. Zu den Matchwinnern auf Seiten der Devils avancierten Stürmer Miles Wood und Schneider-Ersatz Keith Kinkaid. Youngster Wood steuerte zwei Tore, Kinkaid 35 Saves zum Sieg bei. Pavel Zacha und Kyle Palmieri waren ebenfalls für die Devils erfolgreich. Bei den Gastgebern konnte sich lediglich Travis Konecny auf das Ergebnistableaut eintragen. Michal Neuvirth hütete in den ersten beiden Drittel das Tor der Flyers und machte 22 Saves. Steve Mason, der ihn im dritten Abschnitt ersetzte, wehrte 3 Schüsse ab.

Stars des Abends

Robin Lehner (Buffalo Sabres)

Jordan Eberle (Edmonton Oilers)

Radim Vrbata (Arizona Coyotes)

Topszene des Spieltags

Für ein absolutes Highlight sorgte Buffalo Sabres Keeper Lehner in der Verlängerung gegen die Montreal Canadiens. Montreals Alexander Radulov tankte sich durch die versammelte Sabres Defensive und legte mit der Rückhand quer zum einlaufenden Alex Galchenyuk. Lehner, der schon geschlagen schien, sprang auf die andere Seite und pflückte Galchenyuks One-Timer mit der Fanghand runter.

Gut zugehört

"Robin hat schon oft richtig gut für uns gespielt. Er hat da hinten drin klasse Spiele gemacht, wurde jedoch nicht immer mit den erhofften Resultaten, den Siegen belohnt. Ich denke, das ist etwas, womit er wirklich zu kämpfen hat. Er will einfach gewinnen und ich denke heute Abend, dieser Save, das war der Wendepunkt für Robin", Sabres Coach Dan Bylsma über seinen Goalie.

"Nach dem Training treten wir manchmal alle zum Penalty an. Wer trifft, der darf weitermachen. Vor ein paar Wochen, da habe ich mal vier aus vier verwandelt. Ich glaube, die Coaches haben sich daran erinnert", Senators Stürmer Tom Pyatt

Was uns morgen erwartet

Die Philadelphia Flyers gastieren bei den New York Islanders und werden versuchen, die Pechsträhne der vergangenen Tage zu beenden. Nach drei Niederlagen in Folge soll endlich ein Sieg her. Doch das punktschlechteste Team der Eastern Conference schwimmt mit aktuell drei Siegen in Folge regelrecht auf einer Erfolgswelle und wird keineswegs als Aufbaugegner herhalten.

Alle Partien vom 22. Januar 2017:

NY Rangers @ Detroit 12:30 PM ET
Boston @ Pittsburgh 3:00 PM ET
Columbus @ Ottawa 5:00 PM ET
Philadelphia @ NY Islanders 6:00 PM ET
Vancouver @ Chicago 7:30 PM ET
Nashville @ Minnesota 8:00 PM ET

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.