Skip to main content

26.10. Spiel-Übersicht: Drei Assists von Leon Draisaitl

Deutschsprachige Spieler beweisen Scorer-Qualitäten -Grabner und Bärtschi mit Doppelpack

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Die Spieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben am Donnerstagabend (Ortszeit) einmal mehr ihre Scorer-Qualitäten unter Beweis gestellt. Sven Baertschi (Vancouver Canucks) und Michael Grabner (New York Rangers) schnürten jeweils einen Doppelpack. Einen Treffer erzielte Canucks-Stürmer Thomas Vanek. Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers lieferte drei Vorlagen beim hart umkämpften Sieg seines Teams gegen die Dallas Stars. Einen Meilenstein verzeichnete Phil Kessel (Pittsburgh Penguins). Er schoss das 300. Tor seiner NHL-Laufbahn.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Wechselbad der Gefühle für die Oilers
Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Edmonton Oilers mit Leon Draisaitl beim 5:4 zu Hause gegen die Dallas Stars. Dreimal gingen sie in den ersten 40 Minuten in Führung und kassierten stets den Ausgleich. Im letzten Abschnitt lief es genau anders herum. Zunächst egalisierten die Oilers die Stars-Führung und holten schließlich in Person von Matt Benning zum entscheidenden Schlag aus. Draisaitl glänzte in der Partie mit drei Assists. Nach fünf Einsätzen steht er bei insgesamt sechs Scorer-Punkten (ein Tor, fünf Vorlagen). Ryan Nugent-Hopkins traf doppelt für die Oilers.

Video: DAL@EDM: McDavid trifft mit einem raffinierten Schuss

Bärtschi und Vanek schießen Capitals ab
Einen klaren Heimsieg fuhren die Vancouver Canucks gegen die Washington Capitals ein. 6:2 hieß es am Ende für das Team aus dem Westen Kanadas. Drei der sechs Canucks-Tore gingen auf das Konto von Sven Bärtschi und Thomas Vanek. Bärtschi gelang sein zweiter Doppelpack in der laufenden Spielzeit. Er steht nun wie Vanek bei insgesamt vier Saisontoren. Zudem trug Bärtschi noch einen Assist zum Sieg gegen Washington bei. Bei den einmal mehr enttäuschenden Capitals löste Philipp Grubauer nach 35 Minuten Braden Holtby zwischen den Pfosten ab. Die etatmäßige Nummer eins hatte den Platz nach dem fünften Gegentor entnervt freigemacht.

Video: WSH@VAN: Baertschi erzielt im PP den 100. NHL-Punkt

Grabner und Nieves glänzen bei Rangers-Sieg
Die New York Rangers haben in der Eastern Conference ein wenig Boden gut gemacht. Sie bezwangen die Arizona Coyotes im Madison Square Garden deutlich mit 5:2. Der Österreicher Michael Grabner schnürte einen Doppelpack. Rangers-Rookie Boo Nieves gelangen bei seinem zweiten NHL-Einsatz drei Assists. Der Landshuter Tobias Rieder auf Seiten der Coyotes ging dagegen leer aus. Mit nur einem Punkt aus 10 Spielen ist Arizona weiterhin Letzter in der Western Conference.

Video: ARI@NYR: Grabner netzt einen Handgelenkschuss ein

Phil Kessel erlöst die Penguins
In einem hart umkämpften Match setzten sich die Pittsburgh Penguins gegen die Winnipeg Jets durch. Connor Sheary hatte den amtierenden Stanley-Cup-Champion nach eineinhalb Minuten in Führung gebracht. Noch im ersten Abschnitt gelang Josh Morrissey der Ausgleich. Im weiteren Verlauf der regulären Spielzeit brachten beide Teams nichts Zählbares mehr zustande. In der Verlängerung erlöste Routinier Phil Kessel die Penguins mit dem entscheidenden Tor zum 2:1. Es war sein 300. Treffer in der NHL. Tom Kuhnhackl stand 9:06 Minuten auf dem Eis, davon 1:03 Minuten im Penalty-Killing.

Video: WPG@PIT: Kessel mit seinem 300. NHL-Tor zum OT-Sieg

Ducks gehen bei den Panthers unter
Einen rabenschwarzen Abend erwischten die Anaheim Ducks in Sunrise. Sie verloren mit Verteidiger Korbinian Holzer bei den Florida Panthers mit 3:8. Radim Vrbata gelang für die Gastgeber ein Hattrick. Es waren seine ersten Treffer, seit er für die Panthers aufläuft. Holzer kam bei den Ducks nach längerer Pause zu seinem fünften Saisoneinsatz. Zuletzt hatte er am 13.Oktober gespielt.

Video: ANA@FLA: Vrbata kommt zu seinem siebten Hattrick

Greiss muss sechsmal hinter sich greifen
Keinen guten Tag hatten die New York Islanders bei ihrem Gastspiel in Minnesota. Sie unterlagen den Wild trotz eines engagierten Schlussspurts mit 4:6. Auf Seiten der Gastgeber feierten Luke Kunin und Zack Mitchell jeweils ihre Torpremiere. Bei den Islanders stand Thomas Greiss im Gehäuse, der bei den Gegentoren weitgehend machtlos war und 27 Schüsse parierte. Dennis Seidenberg kam nicht zum Einsatz.

Quick feiert 46. Shutout im 500. Match
Mit zwei Toren binnen elf Sekunden in der Schlussphase des ersten Drittels brachten Adrian Kempe und Tyler Toffoli die Los Angeles Kings in Montreal auf die Siegerstraße. Anze Kopitar und Kurtis MacDermid machten den 4:0-Endstand im Match gegen die Canadiens perfekt. Kings-Torhüter Jonathan Quick feierte im 500. NHL-Einsatz seinen 46. Shutout. Er hielt 40 Schüsse der Gastgeber, die weiterhin die rote Laterne im Osten innehaben.

Senators geraten gegen Flyers in Bedrängnis
In einem torreichen Spiel setzten sich die Ottawa Senators gegen die Philadelphia Flyers durch. 5:4 hieß es am Ende für die Gastgeber, obwohl sie auf drei ihrer besten sechs Angreifer verzichten mussten. Die Einheimischen lagen nach dem ersten Drittel bereits mit 3:0 vorne. In den verbleibenden 40 Minuten gerieten sie gegen die nie aufsteckenden Gäste aber noch gehörig in Bedrängnis. Michael Raffl, Philadelphias österreichischer Stürmer, kam auf eine Eiszeit von elf Minuten.

Video: PHI@OTT: Anderson rettet gegen Couturier

Stamkos und Kucherov nicht zu stoppen
Steven Stamkos und Nikita Kucherov von den Tampa Bay Lightning sind nicht zu stoppen. Beim 3:2-Heimsieg gegen die Detroit Red Wings punkteten die beiden Angreifer zum elften Mal in Folge. Stamkos führt die Scorer-Wertung der NHL mit 21 Punkten an. Kucherov steht mit zwölf Treffern in der Torschützenliste an Position 1. Mit ihrem neunten Sieg im elften Match festigten die Lightning ihren Spitzenplatz in der Atlantic Division.

Doppelpack von Bruins-Rookie Heinen
Danton Heinen heißt der Matchwinner für die Boston Bruins beim 2:1-Heimsieg gegen die San Jose Sharks. Der 22-jährige Rookie schoss beide Tore, seine ersten in der NHL. Seinen Führungstreffer aus dem ersten Drittel glich Joe Thornton für die Sharks im mittleren Abschnitt zunächst aus. Drei Minuten später schlug Heinen erneut zu. Bruins-Schlussmann Anton Khudobin glänzte mit 36 Saves. Der Schweizer Stürmer Timo Meier auf Seiten der Sharks blieb ohne Scorer-Punkt.

Hurricanes düpieren die Maple Leafs
Einen überraschenden 6:3-Erfolg feierten die zuletzt schwächelnden Carolina Hurricanes bei den Toronto Maple Leafs. Grundlage für den Sieg der Gäste waren ein starkes erstes und letztes Drittel. Josh Jooris gelangen seine ersten beiden Tore für die Hurricanes. Auf der Gegenseite erzielte Auston Matthews seinen achten Saisontreffer. Trotz der Niederlage bleiben die Maple Leafs auf dem zweiten Platz in der Atlantic Division.

Video: CAR@TOR: Marleau und Matthews in Koproduktion

Aufgeschnappt:
"Es ist schön, dass jetzt 300 Tore auf meinem Konto stehen. Noch mehr freue ich mich aber, dass ich meinem Team zum Sieg verholfen habe." - Phil Kessel (Pittsburgh Penguins) nach seinem Meilenstein in der NHL.

"Wir haben heute einfach nichts zustande gebracht. Vor allem durch die vielen Turnovers haben wir das Match hergeschenkt." - Ducks-Coach Randy Carlyle nach der 3:8-Pleite gegen die Panthers.

"Wir sind glücklich darüber, dass wir einen historischen Start in der Franchise-Geschichte hingelegt haben. Darauf wollen wir weiter aufbauen." - Lightning-Kapitän Steven Stamkos nach dem Sieg gegen die Red Wings. Er und sein Teamkollege Kucherov punkteten im elften Match in Folge.

"Three Stars" des Abends:
First Star: Radim Vrbata, Florida Panthers
Second Star: Sven Bärtschi, Vancouver Canucks
Third Star: Leon Draisaitl, Edmonton Oilers

Mehr anzeigen