Skip to main content

Seattle wird zur Saison 2021/22 Teil der NHL

Der 4. Dezember 2018 ist der Tag, an dem mit der Aufnahme Seattles, der Grundstein für die 32. Franchise gelegt wurde

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Spektakuläre Szenen gibt es in einer NHL-Saison quasi am laufenden Band. Großartige und technisch hervorragend herausgespielte Tore, krachende Checks und fantastische Paraden. Doch welche Momente haben im Lauf einer Spielzeit wirklich einen Unterschied gemacht? NHL.com/de wirft einen Blick auf die zehn wichtigsten Momente der Saison 2018/19.

Neben den großen Momenten auf dem Eis fand besonders die für 2021/22 anstehende Erweiterung der NHL auf 32 Teams erhebliche Beachtung. Am 4. Dezember verkündete die NHL, dass die Aufnahme Seattles einstimmig vom NHL Board of Governors angenommen wurde. Gary Bettman gab die freudige Nachricht bekannt: "Heute ist ein Tag zum Feiern in einer großartigen Stadt, die ihre Sportteams verehrt und eifrig unterstützt. Es ist auch für eine 101 Jahre alte Sportliga ein besonderer Tag."

 

[Ähnliches: NHL-Erweiterung von Board of Governors genehmigt]

 

Mit der Aufnahme der Franchise aus Seattle stehen weitere Veränderungen in der Liga an. Zur Saison 2021/22 verlassen die Arizona Coyotes die Pacific Division und rutschen in die Central Division. Hierdurch kann die noch namenlose Franchise aus Seattle den freien Platz in der Pacific Division einnehmen. Bettman verspricht sich durch die Verschiebung eine ausgeglichenere Liga mit zwei gleich großen Conferences. Zusätzlich rechnet Bettman mit neuen Rivalitäten und brachte eine Vancouver-Seattle-Konkurrenz in die Startposition.

Am 18. Juli 2019 ging Seattle den nächsten Schritt auf dem Weg zum eigenen Team. Ron Francis wurde als erster General Manager der Mannschaft vorgestellt. Francis wird vor der Saison 2021/22 die Geschicke Seattles im Erweiterungs-Draft lenken. Wie bereits bei den Vegas Golden Knights kann Seattle sich aus nicht geschützten Spielern der anderen Teams je einen Akteur ziehen. Die Golden Knights waren hierbei und mit Trades so erfolgreich, dass sie in ihrer ersten Saison direkt bis in das Finale um den Stanley Cup einzogen. Für Seattle ist das die Messlatte in der Saison 2021/22.

 

[Ähnliches: Ron Francis wird General Manager in Seattle]

 

Seattles Eigentümergruppe, angeführt von David Boderman, überwies eine Aufnahmegebühr in Höhe von 650 Millionen US-Dollar. Hinzu kommen Investitionen für ein Trainingsgelände (75 Millionen $) und die Renovierung der ehemaligen KeyArena (ca. 900 Millionen $). Die radikalen Umbaumaßnahmen sind in vollem Gange und mit einer Fertigstellung der Seattle Center Arena ist im Frühjahr 2021 zu rechnen. Die Umbauten sind notwendig, da die KeyArena nicht für Eishockeyspiele ausgelegt war. Noch dazu sollte aus der ehemaligen Arena der Seattle SupersSonics eine moderne Weltklasse-Halle werden. Seattles CEO, Tod Leiweke, verwies darauf, dass Seattle eine solche Arena fehlt: "Wir sind noch nicht einmal annähernd dort, wo wir in Bezug auf Konzerte sein sollten. Wie kann eine Weltstadt wie Seattle keine Arena von Weltformat haben?" Zu Saisonbeginn können dann 17.400 Fans die Partien des NHL-Teams aus Seattle verfolgen und sich in einer der "besten Arenen der Welt" vom neuen Team begeistern lassen.

Bis dahin wird auch der Name der Franchise feststehen. Während Arena und GM in Seattle bereits bekannt sind, fehlt der Organisation noch die Identität, die sich durch den Beinamen ergibt. Die Spekulationen laufen auf Hochtouren, doch bis zur offiziellen Verkündung müssen sich die Fans noch gedulden. Auf der offiziellen Seite www.seattlenhlfans.com wird allen Interessierten eine Veröffentlichung im Herbst 2019 in Aussicht gestellt. Auf der Plattform können Fans an einer Reihe von Umfragen teilnehmen und so die NHL-Franchise in Seattle mit beeinflussen. Auch die Vorschläge für einen Teamnamen wurden gesammelt. Als Favoriten kristallisierten sich hierbei Sockeyes und Totems heraus, doch Alternativen sind ebenfalls noch im Rennen. Für Leiweke ist klar, dass der Name das Aushängeschild der Franchise ist. Daher herrscht bei der Auswahl kein Zeitdruck: "Wir werden es richtig machen. Es richtig machen heißt, wir stellen sicher, dass sich alle unsere Partner damit gut fühlen und vor allem unsere Fans. Darüber hinaus müssen wir eine Marke kreieren, die nicht nur jetzt in Seattle funktioniert, sondern auch eine globale Marke werden kann."

Der 4. Dezember 2018 wird für die NHL ein auf lange Sicht prägender Tag sein. Mit der Erweiterung um die Seattle-Franchise bekommt die Liga ein neues Gesicht, das noch mehr Fans in den Bann der NHL ziehen wird. Mit einer neuen Rivalität zwischen Vancouver und Seattle, die auch von Leiweke bereits geschürt wird, entstehen weitere spannende Partien. Die Begeisterung in Seattle bestätigt, dass die NHL mit der Entscheidung für diesen Standort alles richtig gemacht hat. Mit den Seattle Metropolitains (1915-1924) kam aus der größten Stadt des Staates Washington bereits ein Stanley-Cup-Sieger (1917). Und das, obwohl noch nie ein Team aus Seattle in der NHL gespielt hat. Das wird sich ab 2021 ändern.

Die bisherigen Top-10-Momente:
10. Der Tag, der die Blues nachhaltig veränderte
9. Grubauers Shutout in Nashville der Durchbruch

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.