Skip to main content

NHL-Erweiterung von Board of Governors genehmigt

Das 32. Team der NHL ist in Seattle beheimatet und nimmt zur Saison 2021/22 den Spielbetrieb auf

von Dan Rosen @drosennhl / NHL.com - Chefautor

SEA ISLAND, Ga. -- Seattle ist die Heimat des 32. NHL-Franchise

Das NHL Board of Governors stimmte am Dienstag über die Genehmigung des Erweiterungsantrags der NHL Seattle Group ab. Das noch namenlose Team wird zum Saisonbeginn 2021/22 am Spielbetrieb der Liga teilnehmen.

"Heute ist ein Tag zum Feiern in einer großen Stadt, die ihre Sportteams verehrt und eifrig unterstützt und für unsere 101-jährige Sportliga", sagte NHL Commissioner Gary Bettman.

Darüber hinaus genehmigte das Board of Governors ein Umstrukturierungspaket. Dieses sieht vor, dass die Arizona Coyotes in die Central Division eingeteilt werden, um für das neue Team aus Seattle einen Platz in der Pacific Division frei zu machen.

Momentan gibt es acht Mannschaften in der Pacific Division, darunter die Coyotes und sieben Teams in der Central Division.

Die Coyotes spielen weiterhin in der Pacific Division bis Seattle der Liga beitritt.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

"Die Erweiterung mit Seattle macht die National Hockey League ausgeglichener, vollständiger und noch lebendiger", sagte Commissioner Bettman. "Ein Team in Seattle gleicht die Mannschaftsstärken in unseren beiden Conferences aus, bringt unsere geografische Präsenz in eine bessere Balance und sorgt für neue Rivalitäten im Westen, insbesondere zwischen Seattle und Vancouver."

Dem stimmte Canucks' Eigentümer Francesco Aquilini am Dienstag in einem Statement zu: Seattle ist eine großartige Sportstadt und wir können es kaum erwarten, eine echte regionale Rivalität westlich der Rockies für die Canucks-Fans zu entfachen. Es wird eine Menge Spaß bereiten."

Seattles Eigentümergruppe, angeführt von David Bonderman, Private Equity CEO, und Jerry Bruckheimer, einem Hollywood-Produzenten, wird eine Expansionsgebühr von 650 Millionen Dollar zahlen. Das sind 150 Millionen Dollar mehr als Bill Foley und seine Gruppe bezahlt haben, um die Vegas Golden Knights zur Saison 2017/18 in die NHL zu bringen.

Das Seattle-Team wird in der Seattle Center Arena, der ehemaligen KeyArena, spielen, die für privat finanzierte 700 Millionen Dollar renoviert werden soll. Das Projekt wartete auf die Expansions-Genehmigung der NHL. Bei einem NHL-Spiel wird die KeyArena eine Kapazität von 17.400 Zuschauern haben.

Die KeyArena wurde 1962 eröffnet und war die Heimat des NBA-Teams Seattle SuperSonics von 1967-78 und von 1985-2008 bevor sie zur Saison 2008/09 nach Oklahoma City umzogen.

Die Eigentümergruppe wird außerdem rund 75 Millionen Dollar für den Bau einer 16.700 Quadratmeter großen Trainingsanlage mit drei Eisflächen in Northgate, einem Einkaufsviertel im Norden der Stadt, zahlen.

"Vor sechzehn Jahren begannen sie davon zu sprechen, dass die Arena nicht funktionell sei", sagte NHL Seattle CEO Tod Leiweke. "Im Laufe dieser Zeit haben wir ein NBA-Team verloren. Wir sind nicht einmal in der Nähe dessen, was selbst bei Konzertveranstaltungen gefordert ist. Wie kann eine Weltklasse-Stadt wie Seattle keine Weltklasse-Arena haben? Morgen fangen wir an und lösen dieses Problem. Morgen beginnen wir mit dem Aufbau unseres Teams, und es ist wirklich aufregend."

Die Arena und das Trainingsgelände sollen vor Beginn der Saison 2021/22 fertig gestellt sein.

"Wir glauben, dass es eine der besten Arenen der Welt sein wird", ergänzte Leiweke.

Die Seattle-Eigentümergruppe aus Seattle hatte die Hoffnung, dass bereits die Saison 2020/21 ihre erste Spielzeit sein wird, jedoch kann erst zur Saison 2021/22 die Renovierung der Arena abgeschlossen sein.

Die NHL ermächtigte die Eigentümergruppe aus Seattle, vor einem Jahr beim Treffen des Board of Governors in Manalapan, Florida, einen Antrag auf ein Expansionsteam zu stellen.

Am 1. März fand eine Dauerkarten-Reservierungsaktion statt, bei der 10.000 Einlagen in den ersten zwölf Minuten und 32.000 in den ersten 31 Stunden eingingen. Es gibt eine Warteliste mit etwa 10.000 Namen.

Die NHL Seattle Group präsentierte ihren Franchise-Plan dem Boards Executive Committee auf dessen Sitzung in New York City am 2. Oktober, wobei der Ausschuss, in der Sitzung am Dienstag vor der Abstimmung, dem Board of Governors einen Bericht vorlegte.

"Heute ist ein aufregender und historischer Tag für unsere Liga, da wir in eine der innovativsten, schönsten und am schnellsten wachsenden Städte Nordamerikas expandieren", sagte NHL Commissioner Gary Bettman. "Wir freuen uns, David Bonderman, Tod Leiweke und die gesamte NHL Seattle-Gruppe in die Familie der National Hockey League aufzunehmen. Und wir freuen uns, dass Seattle, eine Stadt mit einer stolzen Eishockey-Geschichte, die auch die Heimat des ersten amerikanischen Teams war, das jemals den Stanley Cup gewonnen hat, endlich der NHL beitritt".

In Seattle war zwar noch nie eine NHL-Mannschaft beheimatet, doch die Seattle Metropolitans, die von 1915 bis 1924 in der Pacific Coast Hockey Association spielten, gewannen 1917 den Stanley Cup nachdem sie die Montreal Canadiens aus der National Hockey Association in einer Best-of-5-Serie mit 3:1 bezwangen.

"Die Expansion, insbesondere eine zweite Erweiterung innerhalb von drei Jahren, hat vom Board nur in Betracht gezogen und letztendlich genehmigt werden können, weil unsere Liga stärker und stabiler ist als je zuvor", sagte Commissioner Bettman. "Unser Spiel ist spannender, unterhaltsamer und wettbewerbsfähiger denn je, und der Pool an talentierten Spieler ist tiefer und breiter als er jemals war."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.