Skip to main content

Toronto Maple Leafs Saison-Momentaufnahme Awards

Matthews kommt als MVP in Frage, Muzzin sticht bei den Verteidigern heraus, Nylander ist der Comeback-Spieler

von Mike Zeisberger / NHL.com Redakteur

Da die reguläre NHL-Saison 2019/20 seit dem 12. März wegen der Bedenken im Zusammenhang mit dem Coronavirus pausiert, zieht NHL.com eine Bilanz der 31 Mannschaften in der Liga.

Heute die Award-Kandidaten der Toronto Maple Leafs zur Pause:

Die Saison der Toronto Maple Leafs verlief zweigeteilt. Nachdem die Maple Leafs mit 9-10-4 denkbar schlecht aus den Startlöchern kamen, wurde Trainer Mike Babcock gefeuert. Sheldon Keefe, der Torontos AHL Filiale gecoacht hatte, übernahm das Kommando. Unter seiner Regie gab es eine Bilanz von 27-15-5.

 

[Ähnliches: Toronto Maple Leafs Saison-Momentaufnahme]

 

Etliche Akteure der Maple Leafs haben viel dafür getan, dass die Mannschaft ihr Ziel, zum vierten Mal hintereinander in die Stanley Cup Playoffs zu kommen, erreichen kann.

Nachfolgend die Top-Spieler der Maple Leafs aus verschiedenen Award-Kategorien:

MVP
Auston Matthews hat mit 47 Toren eine persönliche NHL-Bestleistung aufgestellt. Mit dieser Ausbeute steht er in der Liga an dritter Stelle hinter David Pastrnak von den Boston Bruins und Alex Ovechkin von den Washington Capitals, die beide einen Treffer mehr auf dem Konto haben. Der 22 Jahre alte Center könnte der vierte Spieler der Maple Leafs werden, dem in einer Saison mindestens 50 Tore für den Klub gelingen. Zuvor schafften dies Rick Vaive (1981/82, 1982/83, 1983/84), Gary Leeman (1989/90) und Dave Andreychuk (1993/94). Im Verlauf dieser Spielzeit hat Matthews bewiesen, dass er mehr als nur ein Powerplay-Spezialist ist. Gemeinsam mit Ovechkin erzielte er die meisten Tore bei gleicher Mannschaftsstärke (35). In dem mit hochveranlagten Spielern gespickten Kader der Maple Leafs haben neben Matthews noch John Tavares, Mitchell Marner und William Nylander herausgeragt.

Video: VAN@TOR: Matthews trifft aus spitzem Winkel

Rookie
Ilya Mikheyev brachte es auf 23 Punkte (acht Tore, 23 Assists) in 39 Partien. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie die Zahl aussähe, wenn er sich nicht am 27. Dezember in der Begegnung gegen die New Jersey Devils eine Fleischwunde am Handgelenk zugezogen hätte, verursacht durch den Schlittschuh eines Gegners. Der 25-jährige Linksaußen war auf dem besten Weg, wieder ins Training zurückzukehren, als die Spielunterbrechung der Liga am 12. März dazwischenkam. Mikheyev verfügt über eine beeindruckende Kombination aus Größe (1,89 Meter) und Schnelligkeit. Er gehörte vor seiner Verletzung zu den Top 6 in der Offensive der Maple Leafs.

Verteidiger
Mit seinem körperbetonten Spielstil hat Jake Muzzin etwas in die Waagschale zu werfen, was es sonst nicht so häufig im Team der Maple Leafs gibt. Bevor er sich am 25. Februar gegen die Tampa Bay Lightning die rechte Hand brach, gelangen ihm 23 Punkte (sechs Tore, 17 Assists) in 53 Spielen. Als die Maple Leafs am 24. Februar den Vertrag mit Muzzin um vier Jahre verlängerten, lobte General Manager Kyle Dubas die Führungsqualitäten des routinierten Verteidigers auf und abseits des Eises. Seit seinem Wechsel von den Los Angeles Kings nach Toronto am 28. Januar 2019 organisiert er meist die Spielertreffen auf Auswärtstrips.

Defensivstärkster Stürmer
Zach Hyman verbrachte die meiste Zeit in der Saison in einer Reihe mit Matthews, die sich in der Regel gegen die offensivstärksten Formationen der Kontrahenten bewähren musste. Dass sich die Maple Leafs bei diesen auf beiden Seiten mit offenem Visier geführten Duellen behaupten konnten, lag zum großen Teil an Hyman. In der Plus-Minus-Bilanz hat er einen Wert von +13 vorzuweisen. Damit rangiert er bei den Maple Leafs hinter Matthews (+19) und Verteidiger Travis Dermott (+14) an dritter Stelle. Darüber hinaus stellte Hyman mit 21 Toren seine persönliche NHL-Bestleistung aus dem Vorjahr ein.

Comeback-Spieler
Nylander steht bei den Maple Leafs mit 31 Toren an dritter und mit 59 Punkten aus 68 Einsätzen an vierter Position. Im Durchschnitt verbuchte er 0,87 Punkte pro Spiel. Das ist eine spürbare Steigerung im Vergleich zu den 0,50 Zählern pro Match in der vergangenen Saison, als er es auf 27 Zähler (sieben Tore, 20 Assists) in 54 Begegnungen brachte. Die ersten beiden Monate hatte er seinerzeit als Restricted Free Agent verpasst. Nun zeigt er ein stärkeres Bemühen, die Pucks im Tor unterzubringen, was sich auch im Spielberichtsbogen positiv niederschlägt.

Mehr anzeigen

Die NHL hat ihre Datenschutzrichtlinien mit Wirkung zum 27. Februar 2020 aktualisiert. Wir bitten Sie, diese sorgfältig durchzulesen. Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung von NHL-Websites oder anderen Online-Diensten stimmen Sie den in unserer Datenschutzrichtlinien und unseren Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken zu, einschließlich unserer Cookie-Richtlinie.