Skip to main content

McDavid trifft wieder

Mit seinem ersten NHL-Hattrick beendete Oilers Teamkapitän Connor McDavid seine Torflaute

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Er ist 19 Jahre jung, er trägt das 'C' als Teamkapitän auf der Brust und er ist jener Spieler auf den die Edmonton Oilers besonders angewiesen sind. Connor McDavid ist der große Hoffnungsträger der Franchise aus dem Norden Albertas. Mit ihm möchten sie wieder zu alten erfolgreichen Zeiten zurückfinden. Nach einem traumhaften Saisonstart, mit einer Ausbeute von sieben Siegen aus neun Partien im Oktober, fanden sich die Westkanadier in der Tabelle der Western Conference auf dem ersten Platz. McDavid hatte in den ersten 14 Tagen der neuen Saison fünfmal ins Schwarze getroffen und weitere sieben Treffer mit vorbereitet.

Der Center der Oilers sah sich im November einer völlig neuen Situation ausgesetzt. Weder bei den Junioren, noch in seiner ersten NHL-Saison war es ihm passiert, dass er zehn Spiele in Folge kein Tor erzielen konnte. Edmonton verlor acht dieser Partien und konnte in diesem Zeitraum nur noch fünf Punkte, so wenig wie keine andere Mannschaft in der NHL, einfahren.

Es hatte sich bei den Kontrahenten eben herumgesprochen, dass McDavid ein Schlüsselspieler der Oilers ist. Wenn sie ihn aus dem Spiel nehmen, dann haben sie die Oilers im Griff, auch weil andere Spieler, die nun gefordert waren, nicht in die Bresche springen konnten. Patrick Maroon, dessen Karrierebestwert elf Treffer in der Saison 2013/14 sind, war mit vier Toren in diesen zehn Partien Edmontons erfolgreichster Torschütze. Von Milan Lucic (ein Tor), Jordan Eberle (zwei Tore) und Ryan Nugent-Hopkins (zwei Tore) kam ebenfalls zu wenig.

Oilers Trainer Todd McLellan stärkte seinem Kapitän immer den Rücken und ließ keine von außen kommende Kritik auf ihn zukommen. McDavid blieb angesichts seiner Torflaute gelassen. Nach der 2-4 Niederlage gegen die Los Angeles Kings am vergangenen Donnerstag äußerte sich der Center dahingehend, dass er auch schon Tore erzielt habe, die so nicht fallen durften und nun habe er eben nicht das Glück auf seiner Seite, selbst wenn er alles richtig mache. McDavid ist nicht der erste Spieler in der NHL, der so etwas durchmacht und man musste kein Wahrsager sein, um prophezeien zu können, dass bei ihm irgendwann der Knoten platzen wird.

Video: McDavid erzielt seinen ersten NHL-Hattrick

In der Nacht von Samstag auf Sonntag war es dann soweit - und wie! Die Oilers hatten eine schwere Auswärtspartie bei den Dallas Stars zu bestreiten und ihr Kapitän lieferte. Beim 5-2 Auswärtserfolg konnte McDavid in jedem Drittel das Spielgerät im Kasten der Texaner versenken, durfte in seiner 64. NHL-Partie seinen ersten Hattrick feiern und freute sich nach dem Spiel riesig: "Das ist schon irgendwie verrückt. Da hast du riesen Torchancen und nichts geht rein, dann triffst du einmal und plötzlich sind sie alle drin. Das waren drei glückliche Treffer."

Sein wichtigster in dieser Partie war das 1-0 in der dritten Spielminute. Mit der frühen Führung im Rücken glaubten die Oilers wieder an sich selbst und drehten richtig auf. Auch die Maßnahme von McLellan den finnischen Rookie Jesse Puljujarvi an die Seite von McDavid zu stellen erwies sich als richtig. Puljujarvi war an zwei der drei Treffer seines Kapitäns mit einem Assist beteiligt.

Die Oilers erhoffen sich nun, nach dem Ende ihrer fünf Spiele währenden Niederlagenserie, dass es wieder bergauf geht und sie sich die Tabellenführung in der Pacific Division von den punktgleichen Anaheim Ducks wieder zurückerobern können. Ihre nächste Gelegenheit dazu haben sie in der Nacht von Montag auf Dienstag, wenn sie im heimischen Rogers Place die Chicago Blackhawks empfangen werden.

Mehr anzeigen