Skip to main content

Krupp, Kalt unter den IIHF Hall of Fame Berufenen

Zusammen mit sechs weiteren, darunter Joe Sakic, Teemu Selanne und Saku Koivu

NHL.com @NHL

Die International Ice Hockey Federation berief am Sonntag seine 20. Hall of Fame Class bei einer Zeremonie im Deutschen Sport und Olympia Museum in Köln.

Unter den acht Berufenen befinden sich Uwe Krupp und Dieter Kalt sowie Teemu Selanne, Saku Koivu, Joe Sakic, Angela Ruggiero, Tony Hand und Patrick Francheterre.

"Es ist eine Ehre. Ich sehe es als Anerkennung an, für das, was wir für die Entwicklung unseres Verbandes geleistet haben. Wir organisierten Weltmeisterschaften und Qualifikationsspiele für Olympia. Es gelang uns nur, weil wir große Unterstützung vom IIHF, seinen Präsidenten, der Versammlung und Delegierten erhalten haben."

Dieter Kalt war in den 60er Jahren ein Starspieler in der österreichischen Liga und ein halbes Jahrhundert lang das Gesicht des österreichischen Eishockeys gewesen. Er vertrat Österreich bei den Eishockeyweltmeisterschaften 1962 in Colorado Springs und bei jeder großen Veranstaltung des IIHF in den Jahren von 1962-1972.

Nach seinem Karriereende war Kalt von 1996 bis 2016 Schiedsrichter, Trainer und Präsident des Österreichischen Eishockeybundes gewesen.

Zum Schluss zeigte sich der Kölner Uwe Krupp in seiner Heimatstadt sehr bewegt. Scotty Bowman entdeckte ihn, Krupp wurde von den Buffalo Sabres gedraftet und es begann eine 14-jährige NHL-Karriere mit vielen Höhepunkten. Er war der erste Deutsche, der ein Tor zu einem Cup-Sieg erzielen konnte und der erste deutsche Spieler der den Stanley Cup gewinnen konnte.

"Ich genoss das Privileg und hatte das Glück, dass sich so viele Leute diesem schwierigen Jungen aus Köln annahmen und ihm auf seinem Weg in der NHL geholfen, ihm das Eishockeyspielen in der stärksten Liga der Welt beigebracht haben."

Er sprach liebevoll über Franz Reindl, der eine wichtige Person in seiner Karriere, unter anderem auch als Trainer deutscher Junioren- und Seniorenteams, gewesen sei.

Mehr anzeigen