Skip to main content

Vegas deutet wieder die Stärke der Vorsaison an

Torwart Marc-Andre Fleury führt die Vegas Golden Knights mit Glanzleistungen wieder in die Spitze der Pacific Division

von Alexander Gammel @nhlde / NHL.com/de Autor

Bei den Vegas Golden Knights herrscht derzeit eine deutlich entspannte und fröhlichere Stimmung, als noch vor wenigen Wochen. Es geht bergauf im Staat Nevada, die Golden Knights scheinen sich endlich wieder ihrer Form der letzten Saison anzunähern, wie sie Dienstag mit einem 8:3-Auswärtssieg bei den Chicago Blackhawks eindrucksvoll untermauerten.

Die Erwartungen an die Golden Knights waren vor der Saison hoch und das nicht ohne Grund. In der vorherigen Saison, der ersten in der Vereinsgeschichte, überraschten sie die gesamte Eishockey-Welt mit ihren Leistungen. Am Ende der regulären Saison landeten sie mit 109 Punkten (51-24-7) auf dem ersten Platz der Pacific Division und kämpften sich bis in das Stanley Cup Finale, in dem sie in fünf Spielen den Washington Capitals unterlagen. Diese Niederlage ist jedoch alles andere als eine Schande, mit einer Reihe von Rekorden und Premieren ging die Debüt-Saison in die Geschichtsbücher des Sports ein.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Entsprechend groß waren die Hoffnungen der Fans vor dieser Saison, doch sie sollten zunächst enttäuscht werden. Wie einige Kritiker vorhergesagt hatten, taten sich die Golden Knights zunächst deutlich schwerer. Sie verloren vier der ersten fünf Spiele und sechs der ersten zehn Partien.

Das Team erinnerte sich aber offenbar an einige der Mantras aus den vorangegangenen Playoffs: Nie aufgeben, immer weiter kämpfen und arbeiten, was nun entsprechende Erträge einbringt. Sie kamen besser in Form und arbeiteten sich in der Tabelle nach oben. Zuletzt gewannen sie vier Spiele in Folge und sechs der letzten acht, gekrönt von ihrem Kantersieg gegen Chicago. Damit stellten sie einen neuen Franchise-Rekord auf, denn noch nie hatte das Team so viele Tore in einem Spiel erzielt. Wie schon in der ersten Saison, zeigten sich die Golden Knights nach dem Sieg aber vorsichtig und bescheiden.

"Wir lagen nach dem ersten Drittel 3:0 in Führung, aber ich finde nicht wirklich, dass wir gut gespielt haben", analysierte Trainer Gerard Gallant. "Chicago hatte im ersten Drittel einige großartige Chancen und Fleury hat ein paar wichtige Saves gemacht. Wenn man ehrlich ist, hätte es nach diesem Drittel wohl 3:3 stehen müssen, aber Fleury war großartig. Danach haben wir dann auch deutlich besser gespielt."

Video: VGK@CHI: Fleury ist mehrmals in Folge zur Stelle

Der von seinem Trainer so hoch gelobte Torwart Marc-Andre Fleury ist ohnehin eine der wichtigsten Stützen der Mannschaft. Er stand bei den letzten vier Siegen in Folge im Tor und ist seit fünf Spielen ungeschlagen. Dabei kommt er auf eine Fangquote von 94,2 Prozent, 1,58 Gegentore im Schnitt pro Spiel und zwei Shutouts.

Doch nicht nur Fleury zeigt sich von seiner besten Seite, seine Teamkollegen in der Offensive halten mit ihm mit. Das zeigen nicht nur die acht Tore gegen die Blackhawks, die Golden Knights erzielten in drei der letzten sechs Spiele mindestens sechs Tore. In diesem Zeitraum kommen sie insgesamt auf 27 Treffer, ein Durchschnitt von 4,5 Toren pro Spiel. Dabei glänzt besonders der im Sommer von den Montreal Canadiens geholte Max Pacioretty mit sechs Toren und drei Assists.

"Wir haben das Spiel im zweiten und dritten Drittel wirklich kontrolliert", lobt auch Fleury sein Team. "Wir hatten den Puck und haben wenige Schüsse zugelassen. Unser Team hat wirklich Anerkennung verdient, weil wir gut gespielt und Tore geschossen haben."

 

[Ähnliches: Viele Tore: Der Beginn einer neuen Ära?]

 

Mit dieser Mischung aus sicherem Rückhalt im eigenen Tor und gefährlichem Angriff, verbesserten die Golden Knights ihre Ausbeute erstmals in dieser Saison auf mehr als die Hälfte der möglichen Punkte (51,9 Prozent). Die Tabelle sieht für Vegas ebenfalls freundlicher aus, sie stehen mit 27 Punkten (13-12-1) auf dem dritten Platz der Pacific Division und sind mit nur zwei Punkten Rückstand auf die San Jose Sharks und die Calgary Flames in Schlagdistanz zu Platz eins.

Die große Frage ist, ob die Golden Knights nur ein vorübergehendes Hoch erleben, oder tatsächlich zu ihrer Form gefunden haben. Das Potenzial am Ende erneut den ersten Platz in der Division zu belegen ist vorhanden, wie Vegas bereits unter Beweis gestellt hat. Sollte Fleury weiterhin solche Glanzleistungen liefern und die Offensive wenigstens annähernd so produktiv bleiben, werden die Golden Knights auch diese Saison wieder ein ernstzunehmender Konkurrent sein.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.