Skip to main content

Bedürfnisse der Metro-Teams

Free-Agent-Markt öffnet am 1. Juli - Danach suchen die Teams der Metropolitan Division

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

Am 1. Juli öffnet in der NHL der Free-Agent-Markt. Die 31 Klubs können ab dann vertragslose Spieler unter Vertrag nehmen. nhl.com/de analysiert, nach welchen Spielern die Teams der Metropolitan Division Ausschau halten...

Washington Capitals

Beim frisch gebackenen Stanley-Cup-Champion Washington Capitals könnte die Gehaltsobergrenze dazu führen, dass gleich mehrere Spieler der Meister-Mannschaft nicht verlängert werden. Zudem nimmt Abwehr-Chef John Carlson mit seinem neuen Acht-Millionen-US-Dollar-Vertrag viel an Capspace weg. Bedarf haben die Caps nach dem Abgang von Backup Philipp Grubauer (jetzt Colorado Avalanche) auf der Position des Ersatztorwarts. Auch Flügelstürmer sowie Verteidiger für die dritte Reihe dürften auf der Prioritätenliste der Hauptstädter ganz oben stehen.

 

[Ähnliches: Carlson unterschreibt Achtjahresvertrag bei Capitals]

 

Pittsburgh Penguins

Auch bei den Pittsburgh Penguins könnte es aufgrund der Star-Power um Sidney Crosby (8,7 Millionen US-Dollar/Jahr), Evgeny Malkin (9,5 Millionen), Phil Kessel (6,8 Millionen) und Kris Letang (7,25 Millionen) schwer werden, angesichts des Capspace einen Hochkaräter zu verpflichten. Die Pens werden sich wohl nach einem Stürmer umsehen, der den Stahlstädtern mehr Tiefe verleiht. Auch die Verpflichtung eines erfahrenen Backup-Goalies würde Sinn ergeben, um dem jungen Starter Matt Murray (24) Druck zu machen.

Philadelphia Flyers

Für die Philadelphia Flyers waren die Playoffs 2018 schon nach der ersten Runde beendet (2:4 gegen den Pennsylvania-Rivalen Pittsburgh). Ein Grund dafür war der immens hohe Gegentorschnitt von 4,67 Gegentreffern pro Spiel - der schlechteste Wert unter allen Mannschaften in der Endrunde. Nicht zuletzt deshalb dürften die Flyers auf dem Free-Agent-Markt nach rechtsschießenden Verteidigern fahnden. Mit Radko Gudas hat Philadelphia derzeit einen einzigen Rechtsschützen in der Defensive unter Vertrag. Neben Abwehrspielern sucht der Klub auch nach mehr Firepower in der Offensive und könnte bei einem passenden Stürmer zuschlagen.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Columbus Blue Jackets

Auch die Columbus Blue Jackets schieden in der 1. Playoff-Runde aus (2:4 gegen Washington), schossen zwar 3,0 Tore/Spiel, kassierten allerdings auch 4,0 Gegentore/Partie. Dem körperlich durchaus robusten Angriff würde ein spielerisches Element guttun. Die Jackets dürften demnach Ausschau nach spielstarken Flügelstürmern halten. Auch ein Top-4- oder Top-6-Verteidiger sollte auf dem Wunschzettel stehen. Im Bereich des Möglichen scheint selbst ein Trade von Star-Spieler Artemi Panarin, der seinen in einem Jahr auslaufenden Vertrag wohl nicht verlängern wird, zu sein.

Video: WSH@CBJ, Sp3: Panarin schließt den Spielzug ab

New Jersey Devils

Hinter den New Jersey Devils liegt eine erfolgreiche Spielzeit: Nach nur 70 Punkten in der Vorsaison kamen die Devils nun auf 97 Zähler nach der Hauptrunde und qualifizierten sich für die Playoffs, wo nach der 1. Runde Schluss war (1:4 gegen die Tampa Bay Lightning). Unübersehbar war die Abhängigkeit von Schlüsselstürmer Taylor Hall. Vor allem im Angriff muss sich New Jersey breiter aufstellen und dem Kader mehr Scoringtouch zuführen. Auch ein erfahrener Verteidiger würde den Devils gut zu Gesicht stehen.

Carolina Hurricanes

In den letzten fünf Jahren landeten die Carolina Hurricanes stets im letzten Drittel, was die geschossenen Tore angeht. Auch 2017/18 gelangen in der regulären Saison lediglich 225 Treffer (23.). Die Canes haben Bedarf an schussstarken Flügelstürmern und einem spielstarken Center. Zudem benötigt Carolina auch noch ein, zwei Verteidiger für zweite oder dritte Defensiv-Reihe.

New York Islanders

Die New York Islanders verpassten die Playoffs 2018 vor allem aufgrund einer löchrigen Defensive: Mit satten 293 Gegentoren (3,57 Gegentreffer/Spiel) stellten die Isles die schlechteste Abwehr in der gesamten NHL. Entsprechend hält die Franchise aus Brooklyn nach neuen Verteidigern Ausschau. Das Anforderungsprofil umfasst dabei schnellere und spielstärkere Spieler, die für einen sauberen Aufbau stehen. Ein Vakuum droht zudem auf der Center-Position, wo ein Abgang von Superstar John Tavares droht. Die Islanders müssten dann dringend mit einem Top-6-Mittelstürmer nachlegen.

Video: NYI@DET: Tavares trifft für die Islanders zum Sieg

New York Rangers

Der Umbruch bei den New York Rangers startete bereits im Februar mit zahlreichen Transfers vor der Trade-Deadline. Zur neuen Saison wollen die Broadway Blueshirts dann mit viel Talent, das im Draft an Land gezogen wurde, neu angreifen. Auf dem Free-Agent-Markt dürften die Rothosen dennoch die Augen offenhalten und auf nahezu allen Positionen fahnden: Gesucht sind erfahrene Center, Flügelspieler und Verteidiger. Insbesondere im offensiven Bereich benötigen die Rangers mehr Scoring Touch. Dem Vernehmen nach sind sie einer erneuten Verpflichtung vom österreichischen Torjäger Michael Grabner, den sie zur Trading Deadline an die Devils abgaben, interessiert.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.