Skip to main content

Event des Jahrzehnts: Winter Classic 2014 im Michigan Stadium

Das Outdoor-Spiel zwischen den Maple Leafs und Red Wings vor 105.491 Fans zum besten Event der 2010er Jahre gewählt

NHL.com @NHLdotcom

Im Vorfeld der Bekanntgabe des NHL Ersten und Zweiten All-Team des Jahrzehnts am 24. Januar (18:30 Uhr ET; NBCSN) wird die NHL ihre besten Spiele, Momente, Events, Trainer und Mannschaften der 2010er Jahre bekanntgeben.

Eine Auswahl, die von Mitarbeitern der NHL.com und NHL.com International zusammengestellt wurde, wird jeden Tag im Vorfeld der Veröffentlichung der All-Teams vorgestellt. Heute der Event des Jahrzehnts, das Winter Classic 2014 zwischen den Toronto Maple Leafs und den Detroit Red Wings vor 105.491 Fans im Michigan Stadium in Ann Arbor, Michigan am 1. Januar 2014.

So verlief der Event des Jahrzehnts.

Tyler Bozak stand im Big House in der Mitte des Eises, umgeben von 105.491 Menschen, der größten Zuschauermenge in der Geschichte der NHL. Es stand zwischen den Detroit Red Wings und den Toronto Maple Leafs 2:2-Unentschieden. Detroit hatte einen von drei Versuchen im Shootout verwandelt, Toronto einen von zwei.

 

[Ähnliches: Minnesota ist Austragungsort des Winter Classic 2021 im Target Field]

 

Bozak hatte nichts zu verlieren. Er wusste, dass die Maple Leafs noch einen Versuch hätten, sollte er verschießen. Trifft er, würden sie am Neujahrstag im Michigan-Stadion von Ann Arbor, Michigan, das Bridgestone NHL Winter Classic 2014 gewinnen.

"Um ehrlich zu sein, war ich wahrscheinlich viel aufgeregter als nervös", sagte der Center.

Die Fans - etwa zur Hälfte rot, zur Hälfte blau - brummelten, als Bozak nach rechts und links anlief, den Puck auf die Vorhand brachte und ihn, an Torwart Jimmy Howard vorbei, reinschoss.

Die Maple Leafs gewannen 3:2.

Das Getöse war wie nichts, was Bozak jemals bei einem Spiel in der Halle gehört hatte. Zehntausende von Toronto-Fans jubelten, als er seinen rechten Arm hoch hielt und unter seinen schwarz untermalten Augen grinste. Seine Mannschaftskameraden fielen über ihn her.

"Es war ein aufregender Moment, natürlich ein besonderer Moment, an den ich mich noch erinnere", sagte Bozak. "Ich weiß nur noch, wie ich unten lag... Ich bin kein großer Fan von Penaltyschießen. Ich suche immer irgendwie nur nach einem Ort, von dem aus ich schießen kann. Und hatte irgendwie Glück, dass er rein ging."

Die NHL hat 29 Freiluftspiele und zwölf Winter Classics veranstaltet. Was dieses Spiel auszeichnet und zum Ereignis der 2010er Jahre macht, war die schiere Größe der Zuschauerzahl, die klassischen Winterbedingungen und das dramatische Ende.

Um die Besucherzahlen ins rechte Licht zu rücken, vergleiche die Partie zwischen den Dallas Stars und den Nashville Predators, die 85.630 Personen für das Bridgestone NHL Winter Classic 2020 ins Cotton Bowl Stadion anlockte. Das war die zweitgrößte Zuschauerzahl in der Geschichte der NHL, und es waren immer noch 19.861 Zuschauer, so viele wie in eine NHL-Arena passen, weniger als beim Rekord.

Die Temperatur betrug zu Spielbeginn -11 Grad Celsius, und es schneite.

"Es war einfach die perfekte Kulisse für ein Winterspiel im Freien, das einen irgendwie an die Zeit erinnerte, wie man als Kind außen auf dem Eis stand", sagt Bozak, der in Regina, Saskatchewan, aufgewachsen ist und jetzt für die St. Louis Blues aktiv ist.

"Ich glaube, es hing viel damit zusammen, dass es während des Spiels so stark geschneit hat. Sie mussten die Schneeschaufeln ziemlich oft herausholen. Ich erinnere mich daran, denn die Menge an Schnee, die auf dem Eis lag, war unglaublich. Natürlich ist es nicht dasselbe wie bei einem Spiel, das man drinnen spielt, aber es war eine tolle Erfahrung."

Die Hockey Hall of Fame nahm die Sturmmaske auf, die Bozak trug, um ihn vor der Kälte zu schützen. Als die Blues am 8. Oktober der Hall einen Stanley Cup Ring spendeten, bekam er sie im Archiv zu sehen.

Bozak, der sowohl in der regulären Spielzeit als auch im Shootout traf, ließ sein Jersey in seiner Sommer-Heimat Denver einrahmen, und er hat noch immer Flaschen von dem Wein übrig, den die Maple Leafs zum Andenken bestellt haben, beschriftet u.a. mit der Besucherzahl. Die Erinnerungen werden schöner, umso älter sie sind. Jahrelang werden sie noch darauf anstoßen.

All-Decade-Zeitplan:
15. Jan.: Save des Jahrzehnts -- Braden Holtby, Spiel 2, Stanley Cup Finale 2018  
16. Jan.: Trainer des Jahrzehnts -- Joel Quenneville
17. Jan.: Franchise des Jahrzehnts - Chicago Blackhawks
18. Jan.: Playoff-Serie des Jahrzehnts - Western Conference Finale 2014, Los Angeles Kings gegen Chicago Blackhawks 
19. Jan.: Spiel des Jahrzehnts -- Eastern Conference Erste Runde 2013, Spiel 7, Boston Bruins gegen Toronto Maple Leafs
20. Jan.: Event des Jahrzehnts -- Winter Classic 2014, Michigan Stadium, Detroit Red Wings gegen Toronto Maple Leafs
Dienstag: Moment des Jahrzehnts
Mittwoch: Tor des Jahrzehnts
Freitag: Erstes und Zweites All-Team des Jahrzehnts

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.