Skip to main content

Duchene von Avalanche zu Senators getradet

Center geht nach Ottawa und Kyle Turris zu den Predators in einem Drei-Team-Deal

von Dan Rosen / NHL.com

NEW YORK -- Center Matt Duchene wurde am Sonntag von der Colorado Avalanche zu den Ottawa Senators als Teil eines Drei-Team-Deals, der außerdem Center Kyle Turris von den Senators zu den Nashville Predators bringt, getradet.

Duchene hatte sich für Colorados Spiel bei den New York Islanders umgezogen und spielte 1:59 im ersten Drittel, ehe er aus dem Spiel genommen wurde.

"Ich bin erfreut", sagte Duchene als er das Barclays Center verließ, um zum Auto zu gehen, das ihm zum Flughafen für die Reise nach Ottawa bringen würde. "Ich bin extrem dankbar für die meine tollen Jahre in Colorado. Es war mein favorisiertes Team in meiner Kindheit und es war ein absolutes Privileg und Ehre hier zu spielen. Es ist sicher bittersüß, aber ich bin erfreut über die neue Möglichkeit in Ottawa. Es wird toll sein so nahe an zu Hause. Die haben eine Mannschaft, die einen Stanley Cup gewinnen kann."

 

[Ähnliches: Duchenes dramatischer Dreiecks-Deal]

 

Die Senators schicken Torhüter Andrew Hammond, ihren Erstrunden-Zug im NHL Draft 2018 und einen Drittrunden-Zug im NHL Draft 2019, und Stürmer Shane Bowers, ihr Erstrunden-Zug (Nr. 28) im NHL Draft 2017 nach Colorado.
Nashville gibt den Avalanche einen Zweitrunden-Zug in 2018, den 19-jährigen Verteidiger Samuel Girard, der Zweitrunden-Zug (Nr. 46) im NHL Draft 2016 und Stürmer Vladislav Kamenev, ein Zweitrunden-Zug (Nr. 42) in 2014.

Turris, dessen Fünf-Jahres-Vertrag mit insgesamt $17,5 Millionen Verdienst nach der Saison ausläuft, unterschrieb einen Vertrag über sechs Jahre mit einen Verdienst von $36 Millionen, der ihn bis zum Ende der Saison 2022/23 an Nashville bindet.

Der 26-jährige Duchene konnte bisher in dieser Saison zehn Punkte (vier Tore, sechs Assists) in 14 Spielen mit Colorado sammeln. In der abgelaufenen Saison waren es 41 Punkte (18 Tore, 23 Assists) und eine Minus 34 in 77 Spielen.

Duchene sagte, dass er es geahnt hätte, getradet worden zu sein, bevor er am Sonntag aus dem Spiel genommen wurde. "Ich sah sie auf der Bank sich unterhalten", sagte er. "Es war schon komisch, aber ich habe es fast erwartet, dass es auf diese verrückte Weise ablaufen würde. Es ist eines dieser Dinge, es ist ein Geschäft und ich kann den Leuten eines Tages eine schöne Geschichte erzählen."

Duchene bemerkte außerdem, er wäre abgegeben worden, weil er schon letztes Jahr Bestandteil von Tradegerüchten war. Sein Vertrag läuft bis zum Ende der Saison 2018/19 mit einem jährlichen Verdienst von sechs Millionen US-Dollar.
"Vielleicht das gesamte letzte Jahr war hart", sagte Duchene. "Aber zum selben Zeitpunkt ist es eine Lernerfahrung und eine Erfahrung zu wachsen. Es ist Teil des Geschäfts. Nichts davon ist persönlich. Am Ende des Tages ist es ein Geschäft. Ich kann nicht genug gute Dinge sagen. Colorado hat mir so viel gegeben. Meine Frau ist von hier. Wir haben unseren Hund von hier. Ein großer Teil meines Herzens und Lebens ist hier. Es ist sehr emotional zu dem allem Wiedersehen zu sagen."

"Man weiß es nie, aber vielleicht bin ich eines Tage zurück, aber es war eine Ehre für Joe [Sakic] und Patty [Patrick Roy] zu spielen und mit Forsberg und all den Jungs gespielt zu haben. Das ist etwas, wovon ich als Kind geträumt habe und ich konnte es erleben, also fühle ich mich nichts als privilegiert und ich bin wirklich erfreut über die neue Aufgabe in Ottawa. Ich bin erfreut dorthin zu kommen."

Avalanche General Manager Joe Sakic sagte Duchene wollte einen neuen Start und hatte ihm letztes Weihnachten nach einem Trade gefragt.

"Ich hatte viele Unterhaltungen mit ihm und ich habe ihn nur gebeten geduldig zu sein, denn irgendwann würde es passieren", sagte Sakic. "Wir mussten nur warten, bis wir das Gefühl hatten, dass es der richtige Deal sei. Wir bauen etwas auf und wir wollen das mit Jugend tun. Wir denken, das erreicht zu haben."

Video: COL@PHI: Duchene erzielt schönes Powerplay-Tor

Duchene wird seine ersten beiden Spiele als Senator gegen die Avalanche im Rahmen der SAP NHL Global Series 2017 am Freitag und Samstag im Ericsson Globe in Stockholm, Schweden, absolvieren.  

"Es ist verrückt", sagte Duchene. "Natürlich aus dem Spiel genommen zu werden und dann meine ersten beiden Spiele gegen meine frühere Mannschaft zu spielen wird außergewöhnlich, aber es ist etwas, dass ich fast so erwartet habe. Ich habe nichts als Lob für meine Zeit hier und meine Teamkollegen. Es war ein absolutes Highlight."

Duchene wurde von der Avalanche im NHL Draft 2009 in der ersten Runde (No. 3) ausgewählt und spielte seine gesamte NHL-Karriere in Colorado. Er kommt auf 428 Punkte (178 Tore, 250 Assists) in 586 Spielen.

Der 28-jährige Turris kommt für Ottawa in dieser Saison in elf Spielen auf neun Punkte (drei Tore, sechs Assists). In der letzten Saison erzielte er mit 27 Toren eine Bestleistung und endete mit 55 Punkten. Er kommt auf 320 Punkte (136 Tore, 184 Assists) in 544 NHL-Spielen mit den Senators und Phoenix Coyotes, die ihn in 2007 in der ersten Runde (Nr. 3) auswählten.

Sakic sagte Girard wird die Avalanche in Schweden treffen und es wird erwartet dass er gegen die Senators spielt.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.