Skip to main content

20 Siege als Erster! Nicht das schlechteste Omen

In der zweiten Saison in Folge kamen die Lightning als erstes Team zu 20 Siegen - ein gutes Zeichen

von Bernd Rösch @nhlde / NHL.com/de Chefautor

Gerade einmal 28 Partien haben die Tampa Bay Lightning benötigt, um in der laufenden Saison als erstes Team 20 Siege einzufahren (20-7-1). Mit einem 5:1-Erfolg am Montag in Newark gegen die New Jersey Devils, knackten sie diese vielleicht schicksalsträchtige Sieges-Marke im zweiten Jahr hintereinander am schnellsten. Nur einer Handvoll Mannschaften war das in den letzten vier Dekaden seit der Spielzeit 1977/78 gelungen.

So weit, so gut! Doch wieso schicksalsträchtig? Steckt noch mehr hinter der erbrachten Leistung?

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Zwei starke Saisonstarts in Folge sind kein Garant dafür, dass man im Endklassement ganz vorne stehen wird. Jedoch stehen die Aussichten auf den Gewinn des Stanley Cups in diesem Fall nicht so schlecht, wie ein Blick in die Geschichtsbücher zu Tage bringt. Von den letzten fünf Teams, die vor den Lightning ein solches Tempo hinlegten, krönten sich drei zum Stanley Cup Champion und ein weiteres drang zumindest bis in das Stanley Cup Finale vor.

Wer waren diese Mannschaften?

Die Edmonton Oilers ließen ihrem klasse Saisonauftakt 1983/84 mit einer Bilanz von 20-4-3 einen noch besseren 1984/85 folgen (20-3-3) und durften am Ende ihren zweiten Stanley Cup Triumph feiern.

Ganz nah dran am Pokal waren die Philadelphia Flyers im Anschluss der Saison 1985/86 (20-6-2), nachdem sie bereits 1984/85 (20-7-0) mit einem Blitzstart überzeugt hatten. Erst im Endspiel musste sich das von Mike Keenan gecoachte Team den Oilers in sieben Partien geschlagen geben.

Es sollte weitere 13 Jahre dauern, bis mit den Dallas Stars erneut ein Klub zweimal in Folge zu Beginn brillant agierte. Die Texaner benötigten sowohl 1997/98 (20-7-4) wie auch 1998/99 (20-5-6) 31 Spiele, bis sie ihren 20. Sieg in der Hauptrunde eingefahren hatten. Als Presidents' Trophy Gewinner des Jahres 1999 schnappten sie sich daraufhin den Cup nach sechs Partien im Endspiel gegen die Buffalo Sabres.

Nichts aus einem Finaleinzug wurde es für die Pittsburgh Penguins in der Spielzeit 2011/12 (20-8-2) obwohl sie ebenfalls 2010/11 (20-9-0) schon die Schnellsten beim Einfahren von 20 Siegen gewesen waren. Die Penguins hatten sich ihren Titelgewinn bereits 2009 geholt.  

Ein einmaliges Kunststück vollbrachten die Chicago Blackhawks in der verkürzten Saison 2012/13: Sie erreichten die 20-Siege-Marke bereits nach 23 Auftritten, von denen sie keinen in der regulären Spielzeit verloren hatten (20-0-3). Auch 2013/14 (20-4-4) und 2014/15 (20-8-1) kamen sie von allen Teams am besten aus den Startlöchern. Ihren Titelgewinn von 2013 wiederholten sie im Jahre 2015!

 

[Ähnliches: Eine Zwischenbilanz nach zwei absolvierten Monaten]

 

An solche historischen Geschichten verschwendeten die Spieler der Lightning nach ihrem 20. doppelten Punktgewinn keine Gedanken. Vor ihnen steht noch eine harte, arbeitsintensive und anstrengende Saison, von der sie erst ein gutes Drittel hinter sich gebracht haben. Auch Rückschläge werden sie in den noch ausstehenden 54 Begegnungen hinnehmen müssen. Ihrer Moral dürfte das in diesem Fall keinen Abbruch leisten, denn in den kleinsten schwierigen Situationen, können sie auf die ersten zwei Monate zurückblicken und sich daran erinnern, zu was sie alles fähig sind.

Tampa Bays Teamkapitän Steven Stamkos hat es auf den Punkt gebracht, als er im Anschluss ihres jüngsten Sieges anmerkte: "Schaut euch unsere Zugänge für diese Saison an wie einen Mathieu Joseph oder Anthony Cirelli. Yanni Gourde, J.T. Miller und Ondrej Palat sind zurück, und was Kucherov und Point zu leisten imstande sind, könnt ihr sehen. Wir haben einen wirklich tiefen Kader und ich vermute das stellt eine Vielzahl von Mannschaften vor Probleme. Wenn man es schafft, wie wir in diesem Jahr, dass die Special Teams funktionieren und man mit vier Reihen Druck ausüben kann, dann wird es für die Gegner schwer."

Video: TBL@NJD: Stamkos bereitet Gourdes Tor vor

Die Lightning weisen die meisten Siege (20) und die meisten Punkte (41) aus. Sie haben das fünftbeste Powerplay (28,7 Prozent) und liegen mit einer Unterzahlquote von 81,8 Prozent unter den Top-10 der Liga. Keine andere Mannschaft erzielte mehr Tore als die Lightning, die mit Nikita Kucherov (12 Tore, 30 Assists) und Brayden Point (20 Tore, 17 Assists) unter den ersten fünf Plätzen der Scorerwertung gleich zweimal vertreten sind.

Ein starker Saisonstart in Folge hat seine Gründe und diese sind nicht gerade die schlechtesten Voraussetzungen, um am Ende ganz oben zu stehen. Die Geschichte hat es gezeigt!

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.