Skip to main content

Die Kings glänzen ganz ohne Playoff-Druck

Das Team aus Los Angeles spielt gegen die Golden Knights einmal mehr völlig befreit auf und beweist Klasse

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Freier Autor

Kopitar mit zweitem Tor

LAK@VGK: Kopitar nutzt Nachschuss im Powerplay

Anze Kopitar überwindet Marc-Andre Fleury im Powerplay mit einem Nachschuss zu seinem zweiten Tor des Spiels

  • 00:41 •

Die Vegas Golden Knights gingen als Tabellenführer der Pacific Division und mit der längsten laufenden Siegesserie der Liga (acht Spiele) als klarer Favorit in ihr Spiel gegen das Tabellenschlusslicht Los Angeles Kings. 

Am Ende triumphierte das Kellerkind der Western Conference mit 4:1 Toren in der T-Mobile Arena von Las Vegas und fuhr seinerseits den dritten Sieg in Folge ein. Zuvor hatten sie ihre beiden Heimspiele gegen die Pittsburgh Penguins (26.2.) und New Jersey Devils (29.2.) jeweils mit 2:1 gewonnen - gegen die Devils nach Verlängerung. 

Die Kings trieben rund um die NHL Trade Deadline ihren Kaderumbau weiter mit Macht voran und gaben Routiniers vom Schlage eines Ilya Kovalchuk, Derek Forbort oder Alec Martinez an die Konkurrenz ab. Das Team beweist in diesen Tagen, dass selbst Mannschaften, die im Kampf um einen Platz für die im April beginnenden Stanley Cup Playoffs 2020 frühzeitig außen vor sind, keinesfalls unterschätzt werden dürfen. Hierfür sind die Kader der Mannschaften in der NHL einfach zu ausgeglichen stark besetzt. 

Los Angeles zeigt mit seinem Aufwärtstrend zugleich, welch guten Ansätze, es für die mittelfristige Planung in der Organisation gibt, und dass sich Fans und Verantwortliche in der laufenden Runde wohl zudem noch auf einige weitere Erfolge freuen dürfen. 

Dass die acht Spiele umfassende Siegesserie der Golden Knights am Sonntag in Nevada ihr überraschendes Ende finden würde, wurde den Besuchern in der Halle und den Zuschauern vor den Bildschirmen schon recht früh klar. Die Kings erwischten einen regelrechten Traumstart in die Begegnung. 

 

[Ähnliches: 22. Powerranking: Bruins übernehmen Platz eins]

 

Durch zwei schnelle Tore von Routinier Anze Kopitar lagen die Kalifornier bis zur achten Spielminute mit 2:0 in Front. Trevor Lewis hatte zur Mitte der Spielzeit gar auf 3:0 für Los Angeles erhöht, bevor die Gastgeber ihren Ehrentreffer erzielen konnten. 

Alex Iafallo stellte in der Schlussminute des Mitteldrittels vorzeitig den Endstand in dieser Partie her. Gästetorwart Calvin Petersen glänzte in Las Vegas mit 42 Saves für seine Farben, was für ihn einen neuen Karrierebestwert in einem NHL-Spiel bedeutete. 

"Das war ein schöner Erfolg für uns", freute sich der Torhüter nach dem Ertönen der Schlusssirene. "Sie sind aufgrund ihrer Siegesserie zuletzt mit viel Selbstvertrauen in die Begegnung gegangen. Daher war uns schon vor dem Spiel klar, dass wir eine Top-Leistung abliefern müssen, wenn wir hier auswärts bestehen wollen. Jeder hat heute seinen Job gut gemacht, auch ich konnte einige Paraden zeigen, als sie gefragt waren. Es ist insgesamt alles gut für uns aufgegangen."

Dass der Sieg der Kings hart erarbeitet war, verdeutlicht schon ein Blick auf das Torschussverhältnis im Schlussdrittel. Vegas dominierte mit 19:1 Torschüssen, vermochte es jedoch nicht, die hart arbeitende Defensive der Gäste ein weiteres Mal zu knacken. 

Doppeltorschütze Kopitar zeigte sich nach der Begegnung zufrieden mit der Entwicklung seines Teams: "Wir haben zuletzt gutes Eishockey geboten. Natürlich gibt es viel Raum für Verbesserungen. Heute hat uns unser Torhüter den Erfolg gesichert, gar keine Frage."

Dass Los Angeles sogar nach dem Abgang einiger seiner prominentesten Namen im Kader durchaus konkurrenzfähig ist, musste ebenfalls Ex-Kings-Verteidiger Martinez erkennen, der erstmals seit seinem Weggang aus L.A. am 19. Februar dieses Jahres gegen seine ehemaligen Teamkameraden anzutreten hatte und den Kürzeren zog. 

 

[Ähnliches: Martinez von Kings gegen Draft Picks zu Golden Knights getradet]

 

Kopitar lobt seinen ehemaligen Kollegen nach dem Wiedersehen. "Er ist der ultimative Teamspieler. Er war ein wichtiger Bestandteil unserer Siegermannschaft [Anm. d. Red.: Die Kings errangen mit ihm die Stanley Cup Titel in den Jahren 2012 und 2014.]", erinnerte sich der Kings-Kapitän leicht wehmütig an gemeinsame Jahre in Los Angeles. 

Torhüter Petersen erfreute sich nach dem erfolgreichen Abend lieber an den schönen Zukunftsaussichten, die inzwischen wieder deutlich erkennbar vor dem Team zu liegen scheinen. 

"Selbst wenn es in dieser Saison in der Tabelle für uns um nicht mehr viel zu gehen scheint, so spielen wir doch stets für unseren Stolz und zudem um unsere Jobs. Besonders die jungen Spieler sind da gefordert. Aktuell bietet sich jedem von ihnen hier eine tolle Chance auf Einsatzzeiten zu kommen und sich mit guten Leistungen, um einen Platz im Team für die kommende Spielzeit zu bewerben. Es ist also durchaus eine sehr wichtige Zeit für unsere Mannschaft", erklärte der Goalie den deutlich erkennbaren Aufschwung. 

Video: PIT@LAK: Petersen sichert Sieg für Kings

Die nächste Gelegenheit den aktuellen Trend fortzusetzen und womöglich die nächsten Punkte zu ergattern, bietet sich für Los Angeles am Donnerstag, wenn die Toronto Maple Leafs im Staples Center ihre Visitenkarte abgeben werden (Fr. 4.30 Uhr MEZ; NHL.tv).

Mehr anzeigen

Die NHL hat ihre Datenschutzrichtlinien mit Wirkung zum 27. Februar 2020 aktualisiert. Wir bitten Sie, diese sorgfältig durchzulesen. Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung von NHL-Websites oder anderen Online-Diensten stimmen Sie den in unserer Datenschutzrichtlinien und unseren Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken zu, einschließlich unserer Cookie-Richtlinie.