Skip to main content

Timo Meier zeigt, dass er mehr Verantwortung trägt

Der Schweizer markiert seinen ersten Hattrick für die San Jose Sharks und beweist damit seinen Wert für das Team

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Freier Autor

Meiers erster NHL-Hattrick

PHI@SJS: Meier mit erstem NHL-Hattrick beim 6:1-Sieg

Timo Meier schießt drei Tore und kommt zu seinem ersten NHL-Hattrick beim 6:1-Sieg der Sharks gegen die Flyers.

  • 03:18 •

Schon bei der Antritts-Pressekonferenz am 12. Dezember 2019, in der Bob Boughner als neuer hauptverantwortlicher Trainer der San Jose Sharks vorgestellt wurde, betonten der neue Coach und auch General Manager Doug Wilson gleich mehrfach, dass die Zukunft bei den Sharks in erster Linie den vielen jungen Spielern im Kader gehören soll. 

Namentlich genannt wurde dabei mehr als einmal auch der Name Timo Meier. Beide Hauptverantwortlichen machten gegenüber der versammelten Medienschar deutlich, wie groß die Wertschätzung gegenüber den Talenten im Kader und explizit auch gegenüber dem Schweizer klubintern ist. Das Vertrauen in seine potenzielle Leistungsfähigkeit ist groß.

Am Samstag hat der 23-Jährige der Eishockeywelt auf herausragende Weise demonstriert, warum dieses große Vertrauen in ihn durchaus berechtigt ist. Beim ungefährdeten 6:1-Erfolg seiner Sharks gegen die Philadelphia Flyers im SAP Center gelangen dem Stürmer erstmals drei Treffer in einem Spiel.

Obwohl es für die Sharks in dieser Saison alles andere als wunschgemäß läuft und die Stanley Cup Playoffs im kommenden Frühjahr widererwartend ohne den Western Conference Finalisten des Vorjahres vonstatten zu gehen drohen, kann Meier nach 40 absolvierten Spielen auf eine Bilanz von 14 Toren und elf Assists verweisen. Mittlerweile 25 Punkte sind für den gebürtigen Herisauer in Anbetracht der häufig schwachen Teamleistungen zur Halbzeit der regulären Saison durchaus vorzeigbar, auch unter dem Hintergrund, dass sein Saisonstart etwas mau verlief.

Video: VAN@SJS: Meier trifft hoch gegen Markstrom

Den Glanz seines Hattricks wollte Meier in aller Bescheidenheit nicht völlig ungeteilt abbekommen. "Unsere Reihe hat toll gespielt", lenkte er die Aufmerksamkeit auf seine Teamkameraden Evander Kane und Barclay Goodrow. "Wir haben alles gegeben. So muss das grundsätzlich immer sein."

Der Erfolg gegen Philadelphia war der erste doppelte Punktgewinn nach zuvor vier Niederlagen in Serie. Überhaupt lief auch die damit zu Ende gegangene lange Serie von sieben Heimspielen mit 2-4-1 alles andere als optimal. Das jüngste Lebenszeichen tat daher allen Beteiligten der Sharks gut. Insbesondere Meiers Dreierpack half dieses wichtige Erfolgserlebnis entscheidend abzusichern.

Es gab einige weitere positive Ansätze, die Hoffnung auf eine erfolgreichere Zukunft in San Jose aufkeimen lassen. So gelang sowohl Mario Ferraro als auch Joel Kellman jeweils ihr erster NHL-Treffer. Erstmals seit dem 22. November 2006 konnten wieder zwei Spieler aus San Jose in einem Spiel einen NHL-Premierentreffer markieren. Seinerzeit schafften Marc-Edouard Vlasic und Joe Pavelski in einer Partie gegen die Los Angeles Kings dieses Kunststück.

In seinem 34. NHL-Auftritt zeichnete der 21-jährige Ferraro in der zehnten Minute für das wichtige 1:0 verantwortlich. Ein idealer Zeitpunkt für einen Premierentreffer in der Liga. "Eine unglaubliche Erfahrung", wie der Torschütze stolz zu berichten wusste.

Video: SJS@VGK: Meier schlägt Fleury mit der Rückhand

In der 23. Minute stellte Mario Kellman in seinem erst vierten NHL-Spiel auf 2:0. Der 25-jährige nutzte dabei ein Zuspiel von Verteidiger Radim Simek. "Es war ein toller Pass", lobte der Torschütze. "An diesen Spielzug werde ich mich für den Rest meines Lebens erinnern."
Dann trat erstmalig der Hautdarsteller des Abends so richtig in Aktion. Kurz vor der Spielmitte erhöhte Meier auf 3:0. Nach dem zwischenzeitlichen Ehrentreffer der Flyers ließ er im dritten Drittel zwei weitere Treffer zum 4:1 und 5:1 folgen. Damit war die Vorentscheidung gefallen. 

"Es ist wichtig, dass du als Team zurückkommst aus schwierigen Phasen", erläuterte Meier in Anspielung auf die bittere 2:3-Niederlage in der Overtime gegen die Kings am Freitag. "Heute war das sehr ordentlich. Doch es geht mit Sicherheit noch besser, sowohl bei mir persönlich als auch beim gesamten Team. Wir müssen den heute eingeschlagenen Weg jetzt weitergehen."

Routinier Patrick Marleau sorgte knapp drei Minuten vor der Schlusssirene für den Endstand. Goodrow durfte sich über drei Torvorlagen freuen und Torhüter Martin Jones absolvierte mit 26 Paraden einen soliden Auftritt.  

 

[Folge uns auf Facebook und Twitter für exklusiven Inhalt und NHL-Neuigkeiten!]

 

"Jetzt haben wir etwas, auf das wir aufbauen können", freute sich Teamkapitän Logan Couture. "Unser Plan für dieses Spiel ist voll aufgegangen."

Den Grund für die Leistungsexplosion sah Trainer Boughner in einer teaminternen Aussprache am Samstagmorgen: "Wir hatten ein gutes Gespräch miteinander. Da wurde alles offen angesprochen und überlegt, woran es zuletzt gehapert hat."

Ob diese Maßnahme einen längerfristigen Effekt hat und ob Meier auch in den kommenden Wochen seine steigende Bedeutung im Kader der Sharks untermauern kann, das kann am Dienstag beobachtet werden, wenn San Jose in der Little Caesars Arena bei den Detroit Red Wings gastiert (Mi. 1.30 Uhr MEZ; NHL.tv).

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.