Skip to main content

Sturm, Streit und Josi punkten bei All-Star Games

Kölzig bislang der einzige deutsche Spieler mit zwei Teilnahmen beim Fest der Besten

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

Wenn an diesem Sonntag in der Amalie Arena von Tampa die 63. Ausgabe des NHL All-Star Games über die Bühne geht, werden keine Spieler aus dem deutschsprachigen Raum mit von der Partie sein. Das war nicht immer so in der Geschichte dieses Großereignisses. Seit 1991 gehörten drei Deutsche, drei Schweizer und ein Österreicher zu den Auserwählten. Zwei von ihnen, Marco Sturm und Roman Josi gingen sogar als Torschützen in die Annalen ein. Mark Streit verewigte sich als Vorlagengeber.

 

[Ähnliches: Die Disziplinen des All-Star Skills Competition]

 

Sturm bekam die Einladung für das All-Star Game 1999 zugestellt. Der derzeitige deutsche Bundestrainer stand zu jener Zeit in Diensten der San Jose Sharks. Austragungsort der Partie war damals ebenfalls der Ice Palace von Tampa. Der Außenstürmer repräsentierte die von Lindy Ruff gecoachten Welt All-Stars. In der zehnten Spielminute hatte er seinen großen Auftritt und erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich im Duell gegen die Nordamerika All-Stars. Sturm lenkte dabei, am Torraum lauernd, ein Zuspiel von Peter Forsberg über die Linie. Den zweiten Assist bekam Mats Sundin zugeschrieben. Am Ende setzte sich das Team aus Nordamerika knapp mit 8:6 durch.

Zehn Jahre später im Bell Centre von Montreal kam es zu einer doppelten Premiere. Mit Mark Streit von den New York Islanders und Thomas Vanek von den Buffalo Sabres nahmen jeweils die ersten Vertreter aus der Schweiz und Österreich an einem All-Star Game teil. Beide liefen für die Auswahl der Eastern Conference auf. In einem umkämpften Match behielt sie gegen die Konkurrenz aus der Western Conference mit 12:11 nach Penaltyschießen die Oberhand. Streit legte den sechsten Treffer seiner Mannschaft durch Zach Parise auf. Vanek blieb ohne Scorerpunkt.

Vor zwei Jahren setzte Roman Josi mit seinem Treffer den Schlusspunkt bei der 6:9-Niederlage von Team Central gegen Team Pacific. Bei der Partie handelte es sich allerdings um ein Halbfinale, da erstmals vier Vertretungen beim All-Star Game ins Rennen gingen. Für Josi war die Nominierung eine ganz besondere Ehre. Denn die Begegnungen fanden in der Bridgestone Arena von Nashville und somit in der Heimspielstätte der Predators statt, bei denen der Defensivspieler inzwischen zum Kapitän aufgestiegen ist. Den Sieg beim All-Star Game 2016 holten sich die Spieler von der Pazifikküste mit einem 1:0 im Finale gegen das Team Atlantic.

Als erster Deutscher wurde 1991 Uwe Krupp zu einem All-Star Game berufen. In Chicago zog der Islanders-Verteidiger mit den Wales Conference All-Stars mit 5:11 gegen die Campbell Conference All-Stars den Kürzeren. 1999 sollte er erneut mitwirken, musste jedoch wegen einer Verletzung passen.

Einziger deutscher Akteur mit zwei Einsätzen bei All-Star Games ist bislang Torhüter Olie Kolzig. 1998 in Vancouver verlor Kölzig in Reihen der Welt All-Stars mit 7:8 gegen die Nordamerika All-Stars. Zwei Jahre später in Toronto drehte der Schlussmann der Washington Capitals mit seinen Teamkameraden den Spieß um und besiegte die Nordamerikaner deutlich mit 9:4.

Mit dem Schweizer Jonas Hiller von den Anaheim Ducks schaffte es 2011 ein weiterer Torwart aus dem deutschsprachigen Raum ins All-Star Game. Mit dem Team Lidström bezwang er das Team Staal in Raleigh mit 11:10. Beide Mannschaften waren nach dem jeweiligen Kapitän benannt und nicht nach regionalen Gesichtspunkten zusammengestellt worden.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.