Skip to main content

23.12. Spiel-Übersicht: Raffl und Malgin treffen

Malgin schießt Panthers zu Sieg gegen Blackhawks; Raffl entführt mit Flyers Punkte aus dem weihnachtlichen Manhattan

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Die NHL verabschiedete sich am Sonntagabend mit acht Spielen in die Weihnachtspause. Denis Malgin und Michael Raffl gehen jeweils mit einem Tor in die Feiertage. Malgin steuerte einen Treffer zum 6:3-Sieg seiner Florida Panthers gegen die Chicago Blackhawks bei und Raffl traf im Madison Square Garden gegen die New York Rangers.

Hawryluk beschenkt Panthers gegen Blackhawks
Die Florida Panthers setzten sich im United Center mit 6:3 gegen die Chicago Blackhawks durch. Mann des Abends auf Seiten der Panthers war zweifellos Jayce Hawryluk. Der 22-jährige Center markierte in seinem fünften NHL-Spiel seine ersten beiden Treffer in der Liga. Er drehte mit Toren in der 17. und 23. Spielminute einen 0:1-Rückstand und brachte die Gäste in Front.

Mike Hoffman (37.), Jared McCann (38.), Denis Malgin (41.) und Frank Vatrano (59.) markierten die weiteren Tore für die Panthers. Connor Murphy (14.), Alex DeBrincat (25.) und Dylan Strome (50.) waren für die Hausherren erfolgreich. James Reimer machte 26 Saves für die Panthers. Blackhawks-Schlussmann Cam Ward parierte 21 Schüsse.

Video: FLA@CHI: Malgin nach McCanns schöner Vorarbeit

Flyers in Shootout erfolgreich
Für die Philadelphia Flyers endete die Reise nach Manhattan besinnlich. Sie gewannen im Madison Square Garden mit 3:2 nach Penaltyschießen gegen die New York Rangers und gehen mit einem positiven Gefühl in die Weihnachtspause. Michael Raffl und Wayne Simmonds bescherten die Flyers mit wichtigen Toren. Michal Neuvirth gelangen 32 Saves für Philadelphia, das seit Scott Gordon am Montag das Traineramt übernahm drei von vier Spielen gewonnen hat.

Nolan Patrick entschied die Partie mit seinem Treffer in der vierten Runde des Penaltyschießens. Die Rangers-Schützen bissen sich an Gäste-Keeper Neuvirth die Zähne aus. Er parierte drei Versuche im Shootout.

Video: PHI@NYR: Raffls Treffer gegen Lundqvist

Bobrovsky lässt nichts durch
Nichts zu feiern gab es am vorweihnachtlichen Sonntagabend für die Fans der New Jersey Devils im Prudential Center. Vor eigenem Publikum wurde das Team von Nico Hischier von den Columbus Blue Jackets vorgeführt. Die Devils verloren mit 3:0-Toren.
Den Gästen gelang ein Start nach Maß. Cam Atkinson (5. Spielminute) und Oliver Bjorkstrand (5.) verpassten den Devils einen Rückstand. Diesem rannten sie unermüdlich hinterher. Sie schafften es jedoch nicht, den glänzend aufgelegten Gästekeeper Sergei Bobrovsky zu überwinden.
Er feierte dank einer 39-Save-Performance seinen zweiten Shutout in der laufenden Saison. Blue Jackets-Stürmer Artemi Panarin machte in der 31. Spielminute den Sack zum vierten Sieg in Folge mit einem Rückhandschuss vom linken Bullykreis zu. Devils-Goalie Keith Kinkaid wurde nach drei Toren aus elf Schüssen durch Rookie Mackenzie Blackwood ersetzt.

Hurricanes fegen Bruins in Unterzahl vom Eis
Dank zweier Unterzahltreffer sicherten sich die Carolina Hurricanes in der PNC Arena einen 5:3-Sieg gegen die Boston Bruins. Teuvo Teravainen und Sebastian Aho erzielten jeweils einen Shorthander und vier Punkte (zwei Tore, zwei Assists). Ebenfalls traf Justin Faulk für Carolina, das in fünf seiner vergangenen sechs Spielen sieglos war. Die Tore der Gäste markierten Ryan Donato (doppelt) und Steven Kampfer.
Boston ging zwar bereits nach 2:40 gespielten Minuten durch einen Powerplaytreffer von Donato in Führung, die zwei Shorthander brachen ihnen jedoch das Genick obwohl Kampfer nach neun Minuten auf 2:0 erhöht hatte. Carolinas Schlussmann Petr Mrazek brachte es auf 27 Saves, sein Gegenüber Tuukka Rask wehrte 32 Schüsse ab.

Video: BOS@CAR: Aho trifft gegen Rask bei Unterzahl

Kapanen bringt die Entscheidung in Overtime
Kasperi Kapanen sicherte den Toronto Maple Leafs nach 1:53 Minuten in der Verlängerung einen 5:4-Sieg gegen die Detroit Red Wings. Die Fans in der Scotiabank Arena sahen ein munteres Spielchen mit einem erfreulichen Ausgang für die Hausherren. Kapanen gab mit seinem Treffer nach 27. Sekunden den Startschuss und machte mit seinem Overtime-Tor den Deckel auf den Heimsieg zu.
John Tavares schoss die Maple Leafs acht Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit in die Overtime. Frederik Gauthier (33. Spielminute) und Morgan Rielly markierten die weiteren Treffer für Toronto. Garret Sparks stand bei den Maple Leafs zwischen den Pfosten. Er machte 26 Saves. Sein Gegenüber Jonathan Bernier hielt 19 Schüsse.

Video: DET@TOR: Kapanen mit seinem Zweiten zum OT-Sieg

Sturm feiert Kings-Sieg gegen Vegas
Die Los Angeles Kings beschenkten ihren Co-Trainer Marco Sturm schon einen Tag vor Heiligabend mit einem 4:3-Sieg nach Overtime gegen die Vegas Golden Knights. Für die Kings war der Erfolg in der T-Mobile Arena der dritte Sieg in Folge. Die Kings gewannen die ersten beiden Saisonspiele gegen Vegas nachdem sie in der ersten Runde der Stanley Cup Playoffs des Vorjahres von ihnen gesweept wurden.
Michael Amadio (24. Spielminute), Alex Iafollo (33.) und Jeff Carter (42.) trafen in der regulären Spielzeit für Los Angeles. Tyler Toffoli besorgte nach 1:40 Minuten in der Overtime die Entscheidung. Er wurde sehenswert von Oscar Fantenberg bedient und markierte seinen ersten Treffer aus 19 Spielen. Kings-Keeper Cal Petersen gelangen 22 Saves. Marc-Andre Fleury parierte 28 Schüsse für die Golden Knights.

Galchenyuk lässt Arizona jubeln
Alex Galchenyuk traf im Penaltyschießen doppelt und besorgte den Arizona Coyotes im SAP Center einen 4:3-Sieg nach Shootout gegen die San Jose Sharks. Zusätzlich traf Arizonas Ausnahmestürmer in der regulären Spielzeit zweifach und ebnete seinem Team den Weg zum Auswärtssieg. Schlussmann Darcy Kuemper hielt den zweiten doppelten Punktgewinn nach drei Niederlagen in Folge mit 35 Saves (darunter acht in Overtime) fest.
Rookie Tim Heed (16. Spielminute) und Tomas Hertl (45., 54.) waren für San Jose im Abschluss erfolgreich. Sharks-Kapitän Joe Thornton assistierte Heed und überholte Marcel Dionne in der ewigen Vorlagengeber-Liste. Mit 1.041 NHL-Assists nahm er den zehnten Rang ein. Aaron Dell machte 23 Saves für die Sharks.

Video: ARI@SJS: Garland mit der Rückhand bei einem Breakaway

Islanders entführen Punkte aus Dallas
Die New York Islanders holten sich im American Airlines Center einen 3:1-Erfolg gegen die Dallas Stars. Anders Lee knackte nach 48:50 gespielten Minuten das Unentschieden im Powerplay. Nach einem Schuss von Nick Leddy verwertete Lee einen Abpraller.
Casey Cizikas (35.) und Leo Komarov (60) komplettierten den Sieg für die Islanders, die ihren Roadtrip durch die Western Conference mit einer Bilanz von 3-1-0 abschlossen. Robin Lehner war den Islanders mit 19 Saves ein sicherer Rückhalt. Den Ehrentreffer für Dallas erzielte Tyler Pitlick (27.). Stars-Schlussmann Anton Khudobin wehrte 25 Schüsse ab.

Video: NYI@DAL: Cizikas mit einem ungewöhnlichen Tor

Stimmenfang / Aufgeschnappt
"Man kann als Trainer immer Einsatz und Energie verlangen aber es ist wirklich sehr schwer. Glücklicherweise muss ich das bei dieser Gruppe hier gar nicht machen. Das ist sehr wichtig. Ich habe ihnen das schon vor und auch nach dem Spiel gesagt. Das ist etwas, was unsere Identität sein muss. Wir müssen diesen Einsatz in jedem Spiel bringen." - Philadelphia Flyers Coach Scott Gordon

"Wenn Bobrovsky sein bestes Spiel abrufen kann und viel Selbstvertrauen hat, dann gibt das uns auch ein gutes Gefühl und lässt uns auf der Bank cool bleiben. Wir erwarten von ihm, dass er solche Saves macht und es ist einfach enorm, was das für die Moral der Gruppe ausmacht. Er hilft uns, wenn wir ihn brauchen." - Columbus Blue Jackets Stürmer Cam Atkinson

Die Three-Stars des Abends:
1st Star: Sergei Bobrovsky, Columbus Blue Jackets (39 Saves)
2nd Star: Kasperi Kapanen, Toronto Maple Leafs (2 Tore)
3rd Star: Sebastian Aho, Carolina Hurricanes (2 Tore, 2 Assists)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.