Skip to main content

Spiel-Vorschau vom 3.11.: Duell zwischen Draisaitl und Hischier

Oilers empfangen auswärts noch unbesiegte Devils, Predators bei den Ducks zu Gast

von Axel Jeroma / NHL.com/de Autor

In der Nacht zum Samstag gibt es eine doppelte Premiere: Erstmals in dieser Saison treffen die Edmonton Oilers auf die New Jersey Devils und erstmals überhaupt kommt es in der NHL zum Aufeinandertreffen von Leon Draisaitl und Nico Hischier bei einem Hauptrundenmatch. Im zweiten Duell haben es die Anaheim Ducks mit dem Stanley-Cup-Finalisten Nashville Predators zu tun. Während beim Team aus der Musikstadt die Schweizer Roman Josi und Kevin Fiala sicher dabei sein werden, steht hinter dem Einsatz des Münchners Korbinian Holzer bei den Kaliforniern noch ein Fragezeichen.

Auf diese fünf Aspekte ist besonders zu achten:

Liefern die Sturmreihen drei und vier der Oilers endlich?

In der laufenden Saison haben sich bei Edmonton bisher ausschließlich Spieler der beiden Top-Angriffsreihen in die Torschützenliste eingetragen. Es handelt sich um Connor McDavid und Ryan Nugent-Hopkins (beide 5), Patrick Maroon (4), Leon Draisaitl, Mark Letestu (je 2) sowie Milan Lucic und Ryan Strome (beide 1). Tore der Sturmformationen drei und vier blieben dagegen Fehlanzeige. Nach den Worten von Coach Todd McLellan muss sich das so schnell wie möglich ändern. "Wir brauchen dringend ihren Beitrag. Das Zeug dazu haben sie, übrigens auch die Chancen. Ich denke, sie müssen einfach ein wenig mehr an sich glauben, dann klappt das schon", sagte der Trainer über die Ladehemmung seiner Bottom-Six in der Abteilung Attacke.

Video: PIT@EDM: Draisaitl verwertet McDavids schönen Pass

Bleiben die Devils auswärts weiter ungeschlagen?

New Jersey ist auswärts als einziges Team der Liga noch ungeschlagen. Die Devils entschieden in dieser Spielzeit bislang fünf Begegnungen in der Fremde für sich. Zuletzt gewannen sie am Mittwoch zur Eröffnung ihres Trips durch den Westen Kanadas bei den Vancouver Canucks mit 2:0. Schlussmann Corey Schneider erwies sich dabei einmal mehr als Fels in der Brandung. Er feierte seinen ersten Shutout der Saison 2017/18 und den 150. Sieg seiner Laufbahn.

Video: NJD@VAN: Hayes netzt hoch gegen Markstrom ein

Wie haben die Ducks die Pleite gegen Toronto verkraftet?

Nach zwei vorangegangenen Siegen kassierte Anaheim am Mittwoch zu Hause eine 1:3-Niederlage gegen die Maple Leafs. Vor dem nächsten Auftritt im Honda Center gegen die Predators stellen sich die Fans der Ducks deshalb die bange Frage, inwieweit diese Pleite nachwirkt. Stürmer Hampus Lindholm hat einen Schwachpunkt in der Partie gegen Toronto ausgemacht, den es gegen die Predators auszumerzen gilt. "Wir müssen im Powerplay härter arbeiten. Es darf nicht sein, dass wir in Überzahl keine Tore schießen", sagte er. Verzichten müssen die Ducks unter anderem auf Kapitän Ryan Getzlaf, der mit einer Gesichtsverletzung ausfällt.

Kommt Korbinian Holzer wieder zum Einsatz?

Bei der Niederlage gegen Toronto stand Korbinian Holzer nicht im Kader der Ducks. Beim vorangegangenen 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen bei den Carolina Hurricanes dagegen schon. Der 29-jährige Verteidiger kam in der laufenden Serie bei sechs Partien zum Einsatz. Dabei blieb Holzer zwar ohne Scorer-Punkte, überzeugte jedoch durch seine Defensivqualitäten. Eigentlich ein gutes Argument für Coach Randy Carlyle, dem Münchner weitere Eiszeit zu verschaffen.

Gelingt Kevin Fiala das erste Saisontor?

Der Schweizer Kevin Fiala war einer der Shootingstars der Predators in der vergangenen Saison. Ausgerechnet in den Playoffs zog er sich einen Bruch des linken Oberschenkels zu. Mittlerweile ist der 21-Jährige wieder fit, wartet aber noch auf seinen ersten Treffer in dieser Spielzeit. Derzeit stehen für ihn fünf Assists aus elf Begegnungen zu Buche. Bei den Predators hoffen sie, dass er nun bald auch ein Tor bejubeln darf. Am besten schon beim Gastspiel in Anaheim.

Mehr anzeigen