Skip to main content

11.10. Spiel-Vorschau: Toronto weiter in Torlaune?

Maple Leafs in Detroit gefordert - Favoriten-Duell in Music City

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

Gemessen an den Toren sind die Toronto Maple Leafs das unterhaltsamste Team in der jungen Saison. Nun will Toronto bei den Detroit Red Wings die nächste Show abliefern. In Music City treffen sich mit den Nashville Predators und den Winnipeg Jets zwei Schwergewichte aus der Central Division. Derweil hoffen die San Jose Sharks nach einem Zehn-Tore-Spektakel auf mehr Konstanz und wollen bei den New York Rangers nachlegen.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Produziert Torontos Torfabrik weiter?

Die Detroit Red Wings warten noch auf ihren ersten Saison-Sieg (0-1-2) und wollen diesen im Heimspiel gegen die Toronto Maple Leafs eintüten. Mit den Maple Leafs kommt eine unterhaltsame Truppe in die Little Ceasars Arena: Mit 20 Treffern stellt "TORonto" die beste Offensive in der NHL. In Begegnungen mit Beteiligung der Kanadier fielen 37 Tore, also 9,25 Treffer pro Partie. Erlebt Motor City also das nächste Schützenfest? Heiß sind die Liga-Top-Scorer Auston Matthews und Morgan Rielly (beide zehn Scorerpunkte): Matthews punktete in allen vier Saisonspielen doppelt - Rielly steigerte seine Punkte-Ausbeute pro Spieltag um eins. Die Red Wings sollten gewarnt sein.

Video: TOR@DAL: Matthews zieht direkt an Bishop vorbei ab

Favoriten-Duell in Music City

Mit den Nashville Predators und den Winnipeg Jets treffen sich nicht nur zwei Central-Division-Rivalen, sondern auch zwei Teams aus dem Favoritenkreis für den Gewinn des Stanley Cups. Nashville muss sich im Abschluss steigern: Jüngst gab es gegen die Calgary Flames trotz 43 Torschüssen keinen Treffer (0:3). Winnipeg, das ebenfalls mit einer 2-1-0-Bilanz antritt, präsentierte sich derweil beim 2:1 über die Los Angeles Kings vor allem in der Defensivzone nahezu klinisch. Für drei Spieler stehen in diesem Duell Jubiläen an: Predators-Verteidiger Ryan Ellis könnte zum 400. Mal in der NHL auflaufen, die Jets-Stürmer Mathieu Perreault und Kyle Connor sehen ihrem 500. bzw. 100. NHL-Einsatz entgegen.

Rangers ohne Punkt - Werden bissige Sharks konstanter?

Die vierte der insgesamt fünf Etappen ihres Roadtrips führt die San Jose Sharks nach Manhattan in den Madison Square Garden. Dort hoffen die Sharks auf mehr Konstanz in ihren Leistungen. Niederlage und Sieg wechselten sich regelmäßig ab (2-2-0). Womöglich ist San Joses Knoten beim jüngsten 8:2 bei den Philadelphia Flyers geplatzt. Kapitän Joe Pavelski und Evander Kane trafen jeweils doppelt, Kevin Labanc glänzte mit vier Assists. Die New York Rangers dürften also gewarnt sein, haben allerdings mit eigenen Problemen zu kämpfen: Nach drei Spielen haben die Broadway Blueshirts noch keinen einzigen Zähler auf dem Punktekonto (0-3-0, 8:14 Tore) und tragen deshalb die rote Laterne in der NHL.

Video: SJS@PHI: Kane schießt hoch zum 2. Tor ein

Chicagos Top-Reihe läuft heiß

Die Minnesota Wild peilen ihren ersten Saisonsieg in einer Partie gegen die Chicago Blackhawks an. Während die Truppe aus dem State of Hockey erst einen Punkt auf dem Konto hat (0-1-1), sind die Gäste aus Windy City deutlich besser aus den Startblöcken gekommen und führen die Central Division mit fünf Zählern an (2-0-1). Bei den Blackhawks klickt vor allem die erste Sturm-Reihe um Kapitän Jonathan Toews (fünf Tore, ein Assist), Flügelspieler Alex DeBrincat (zwei Tore, zwei Assists) sowie dem Deutschen Dominik Kahun (zwei Assists). Chicagos Top-Formation bringt es nach drei absolvierten Spielen bereits auf zwölf Scorerpunkte (sieben Tore, fünf Assists). Trägt sich das Trio auch in St. Paul in die Torschützenliste ein?

 

[Ähnliches: Jonathan Toews zeigt, wozu er noch fähig ist]

 

Crosby wartet auf ersten Treffer - Vegas will härter arbeiten

Sowohl die Pittsburgh Penguins (1-1-0) als auch die Vegas Golden Knights (1-3-0) sind eher durchwachsen in die neue Saison gestartet. Bei den Penguins warten Schlüsselspieler wie Sidney Crosby und Phil Kessel noch auf ihren ersten Saisontreffer. Vegas ist einen Tag nach der Neuauflage des Stanley-Cup-Finals (2:5 bei den Washington Capitals) nun in der Stahlstadt gefordert. Auf dem insgesamt fünf Auswärtsspiele umfassenden Road-Trip gab es erst zwei Punkte für sie zu holen (1-2-0). Die Reisegruppe verlassen hat der verletzte Center Paul Stastny (Unterkörperverletzung). "Wir müssen härter arbeiten", forderte Golden-Knights-Coach Gerard Gallant.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Die weiteren Spiele vom Donnerstag:

Edmonton @ Boston

Die Boston Bruins haben den Weckruf verstanden: Nach der 0:7-Klatsche zum Auftakt in Washington ließen die Bruins zwei überzeugende Siege bei den Buffalo Sabres (4:0) und gegen die Ottawa Senators (6:3) folgen. Nimmt Boston weiter Fahrt auf und schlägt auch die Edmonton Oilers? Für Edmonton ist es erst das zweite Saisonspiel - die 2:5-Niederlage im Rahmen der Global Serie gegen die New Jersey Devils in Göteborg könnte einen ähnlichen Warnschuss-Effekt haben wie bei Boston.

Colorado @ Buffalo

Die Buffalo Sabres empfangen die Colorado Avalanche. Bei Buffalo spielte vorne Center Jack Eichel (drei Tore, ein Assist) stark auf, hinten war auf Goalie Carter Hutton (2,06 Gegentore/Spiel, 94,3 Prozent Fangquote) Verlass, der in allen drei Sabres-Partien startete. Bei Colorado könnte der Deutsche Philipp Grubauer zu seinem zweiten Einsatz für seinen neuen Klub kommen. Der Schweizer Sven Andrighetto kam aufgrund einer Verletzung noch nicht zum Zug.

Columbus @ Florida

Bei ihrem erst zweiten Auftritt in dieser Saison hoffen die Florida Panthers auf Punkte gegen die Columbus Blue Jackets. Floridas Schweizer Denis Malgin könnte dabei zum 100. Mal in der NHL auflaufen. Bei den Blue Jackets ist Kapitän Nick Foligno heißgelaufen (zwei Tore, ein Assist beim 5:2 gegen Colorado). Nach der Rückkehr von Verteidiger Scott Harrington (nach Gehirnerschütterung) droht dem Schweizer Dean Kukan erneut ein Platz auf der Tribüne. Noch immer verletzt ist Abwehrmann Seth Jones (Unterkörper-Verletzung).

Washington @ New Jersey

Die New Jersey Devils bekommen es mit Stanley-Cup-Sieger Washington Capitals zu tun. Für die Devils und ihren Schweizer Nico Hischier ist es das erste Heimspiel in der neuen Saison. Washington gewann erst am Vortag die Neuauflage des Stanley-Cup-Finals (5:2 gegen Vegas). "Wir möchten einfach weiterspielen, weil es Spaß macht", sagte Kapitän Alex Ovechkin, dessen Team in allen drei Partien punktete (2-0-1). Ein Fakt der auch für Ovi selbst (vier Tore, ein Assist) und seinen kongenialen Landsmann Evgeni Kuznetsov (drei Tore, vier Assists) gilt.

Los Angeles @ Montreal

Die Montreal Canadiens sind die zweite Station auf dem Vier-Spiele-Roadtrip der Los Angeles Kings. Montreal ist erstmals zu Hause gefordert, konnte zuvor aber auswärts in beiden Auftritten punkten (1-0-1). Die Kings müssen auf ihren Stammtorwart Jonathan Quick (Unterkörperverletzung) verzichten, hoffen aber dennoch auf einen guten Ausgang im wahrscheinlich 500. NHL-Spiel von Verteidiger Alec Martinez. Gut in Form ist L.A.-Stürmer Alex Iafallo, der in allen drei Partien der Kalifornier punktete (zwei Tore, zwei Assists).

Vancouver @ Tampa Bay

In ihrem zweiten Saisonspiel empfangen die Tampa Bay Lightning die Vancouver Canucks. Mit Tyler Johnson und Cedric Paquette stehen bei Tampa zwei angeschlagene Spieler auf der Kippe. Bei Vancouver glänzte Rookie Elias Pettersson: Der 19-jährige Schwede verbuchte in seinen ersten drei NHL-Auftritten sechs Scorerpunkte (drei Tore, drei Assists).

Calgary @ St. Louis

Die mit hohen Erwartungen in die neue Saison gestarteten St. Louis Blues (0-1-1) hoffen auf ihren ersten Saisonsieg, wenn es gegen die Calgary Flames (2-1-0) geht. Bei den Blues könnte Oskar Sundqvist ins Lineup zurückkehren. Bei Calgary starteten die Top-3-Stürmer Johnny Gaudreau (ein Tor, sechs Assists), Matthew Tkachuk (ein Tore, fünf Assists) und Sean Monahan (vier Tore, ein Assist) vielversprechend in die neue Spielzeit.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.