Skip to main content

4.3. Spiel-Übersicht: Niederreiter im 200-Klub

Der Schweizer verbuchte seinen 200. NHL-Punkt und Vegas stoppt Niederlagenserie in New Jersey

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Die Columbus Blue Jackets konnten durch einen Sieg in die Playoff-Ränge zurückkehren, von wo sie die Florida Panthers verdrängten. Einen besonderen Abend erlebte Nino Niederreiter, der den 100. Assist und 200. Punkt seiner NHL-Karriere verbuchen konnte. Die Vegas Golden Knights stoppten ihre Negativserie bei den New Jersey Devils.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Nashville entführt zwei Punkte aus Denver

Filip Forsberg erzielte nach 1:07 Minuten in der Overtime den Siegtreffer zum 4:3-Sieg der Nashville Predators gegen die Colorado Avalanche im Pepsi Center. Forsberg setzte sich auf der rechten Seite durch und bezwang Semyon Varlamov, der vorher auf 27 Saves kam, aus spitzem Winkel.

Nashville verbuchte, auch ohne den verletzten Kapitän Roman Josi, den achten Sieg in Folge und gegen Colorado als Gegner den neunten Sieg hintereinander. Das letzte Mal, dass die Predators zu einer solch langen Siegesserie kamen, war vom 5. bis 25. Oktober 2005.

Kyle Turris, Ryan Ellis und Austin Watson trafen und Pekka Rinne wehrte 22 Torschüsse für die Predators (42-14-9) ab. Mikko Rantanen, Matt Nieto und Nikita Zadorov erzielten die Tore für die Avalanche (35-24-6).

Video: NSH@COL: Forsberg aus spitzem Winkel in Overtime

Florida nur kurz zurück in Playoff-Ränge

Die Florida Panthers rückten durch einen 4:1-Sieg, ihren sechsten in Folge, gegen die Philadelphia Flyers im BB&T Center zunächst auf den zweiten Wildcard-Platz für die Stanley Cup Playoffs der Eastern Conference vor. Sie verloren die Platzierung allerdings durch den Sieg von Columbus in San Jose wieder.

Evgenii Dadonov erzielte zwei Tore, Aleksander Barkov kam auf ein Tor und einen Assist und Jonathan Huberdeau traf für Florida (32-25-6, 70 Punkt). Roberto Luongo verbuchte 39 Saves.

Travis Konecny traf und Petr Mrazek kam auf 22 Saves für die Flyers (34-21-11, 79 Punkte), die ihr drittes Spiel in Folge verloren (0-2-1).

Video: PHI@FLA: Barkov mit feinem Move bei Konter zum PPG

Chicago in Anaheim ohne Chance

Die Anaheim Ducks rückten durch einen 6:3-Sieg gegen die Chicago Blackhawks im Honda Center auf den dritten Platz der Pacific Division vor. Jakob Silfverberg und Corey Perry markierten jeweils zwei Tore und Ryan Getzlaf kam auf drei Assists für Anaheim (33-21-12, 78 Punkte), die nun einen Punkt vor den Los Angeles Kings liegen. Rickard Rakell erzielte sein fünftes Tor im dritten Spiel, Marcus Pettersson sein erstes NHL-Tor und Derek Grant sowie Andrew Cogliano bereiteten jeweils zwei Treffer für die Ducks vor. John Gibson verbuchte 37 Saves.

Nick Schmaltz erzielte zwei Tore, Vinnie Hinostroza zwei Assists und Tomas Jurco traf außerdem für die Blackhawks (28-30-8, 64 Punkte). Anton Forsberg startete und wurde durch J-F Berube (sechs Saves) ersetzt, nachdem er bei 23 Schüssen vier Gegentreffer zuließ.

Video: CHI@ANA: Perry dreht sich und trifft
 
Vegas besiegt die Devils

Taylor Hall baute seine Punkteserie auf 18 Spiele aus, doch die New Jersey Devils verloren 3:2 gegen die Vegas Golden Knights im Prudential Center. David Perron schoss ein Tor und bereitete eines vor. Deryk Engelland und Tomas Tatar trafen außerdem und Marc-Andre Fleury kam auf 33 Saves für die Golden Knights (42-18-5, 89 Punkte), die ihre Niederlagenserie von drei Spielen beenden konnten.

Hall erzielte sein 30. Saisontor und bereitete den Treffer von Sami Vatanen vor. Cory Schneider verbuchte 24 Saves für die Devils (33-25-8, 74 Punkte), die drei Spiele in Folge verloren haben. Hall kommt auf 24 Punkte (13 Tore, 11 Assists) während seiner Serie, die längste in der NHL in dieser Saison.

Die Wild rücken durch Sieg vor

Die Minnesota Wild rücken durch einen 4:1-Sieg gegen die Detroit Red Wings im Xcel Energy Center auf den dritten Platz in der Central Division vor. Jason Zucker erzielte zwei Tore und Devan Dubnyk holte 28 Saves für Minnesota (37-22-7, 81 Punkte), die nun zwei Punkte vor den Dallas Stars liegen. Eric Staal gelang sein 34. Saisontor und Zach Parise baute seine Punkteserie auf vier Spiele aus. Nino Niederreiter verbuchte den 100. Assist und 200. NHL-Punkt seiner Karriere.

Justin Abdelkader traf für Detroit (26-29-10, 62 Punkte), die zum dritten Mal in Folge verloren. Die Red Wings liegen acht Punkte außerhalb der Playoff-Ränge. Jimmy Howard kam auf 23 Saves für die Red Wings, die in ihren letzten acht Spielen nur eine Bilanz von 2-5-1 vorweisen können und in keinem ihrer letzten elf Auftritten mehr als zwei Tore erzielt haben.

Video: DET@MIN: Parise findet bei einem Konter die Lücke

Winnipeg stürmt Carolina

Patrik Laine mit zwei Toren und einem Assist sowie Connor Hellebuyck mit 33 Saves waren die Matchwinner der Winnipeg Jets beim 3:2-Sieg gegen die Carolina Hurricanes in der PNC Arena. Paul Stastny verbuchte ein Tor und einen Assist für die Jets (39-17-9), die auf eine Bilanz von 5-0-1 in ihren letzten sechs Auswärtsspielen kommen. Laine hat in sieben der vergangenen acht Partien getroffen (10 Tore), darunter drei Zwei-Tore-Spiele in den letzten vier Auftritten.

Teuvo Teravainen und Jordan Staal erzielten die Tore der Hurricanes (29-26-11), die zum ersten Mal in drei Spielen wieder verloren. Cam Ward verbuchte 20 Saves.  

Hellebuyck holte seinen 34. Saisonsieg und stellte damit Kari Lehtonens Franchiserekord, den dieser in der Saison 2006/07 mit den Atlanta Thrashers aufgestellt hatte, ein.

Video: WPG@CAR: Laine trifft nach Ehlers' großartigem Pass

Columbus holt die Punkte in San Jose

Die Columbus Blue Jackets rückten durch einen 4:2-Sieg über die San Jose Sharks im SAP Center zurück in die Playoff-Ränge. Die Blue Jackets konnten erstmals nach Niederlagen gegen die Los Angeles Kings und Anaheim Ducks auf ihrer Kalifornien-Reise gewinnen.

Artemi Panarin erzielte zwei Tore und Sergei Bobrovsky wehrte 33 Torschüsse für Columbus (33-28-5) ab, die bereits 3:0 führten, ehe sie noch einmal in Bedrängnis gerieten und Panarin 53 Sekunden vor Spielende ins verwaiste Tor zum 4:2 traf. Nick Foligno und Sonny Milano sorgten für eine 2:0-Führung der Gäste zur ersten Drittelpause.

Joonas Donskoi und Evander Kane trafen für die Sharks (35-22-9). Für Kane war es der erste Treffer seitdem er am 26. Februar von den Buffalo Sabres zu San Jose gewechselt war. Martin Jones ließ drei Tore bei 13 Schüssen zu und wurde in der 26. Minute nach dem 3:0 durch Aaron Dell ersetzt, der noch 14 Schüsse parierte.

Video: CBJ@SJS: Kane schießt sein erstes Tor mit den Sharks

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Wenn wir gewinnen, dann sind wir glücklich. Ich denke wir sind gerade glücklich." -- Panthers Stürmer Aleksander Barkov

"Es ist Eishockey, also verlierst du auch mal. Du wirst auch mal eine schlechte Phase durchlaufen. Keiner gewinnt 82 Spiele. Es ist eine harte Liga und sie ist so ausgeglichen. Was man kontrollieren kann, ist der Prozess den man durchschreitet und wie das Team im Allgemeinen spielt." -- Devils Stürmer Taylor Hall

"Wir hatten ein paar Jungs, mir eingeschlossen, die nicht in der Lage waren, konstant Tore zu schießen Hoffentlich ist das vorbei Wir brauchen jeden Mann, besonders zu dieser Saisonphase." -- Ducks Stürmer Jakob Silfverberg

"Ein Sieg hilft, keine Frage. Es gab einen kleinen Rückschritt auf der Auswärtsreise mit unseren Niederlagen, aber es war gut, dass wir heute das drehen konnten und wesentlich besser gespielt haben." -- Wild Stürmer Zach Parise

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Patrik Laine, Winnipeg Jets (2 Tore / 1 Assist)

2nd Star: Artemi Panarin, Columbus Blue Jackets (2 Tore)

3rd Star: Corey Perry, Anaheim Ducks (2 Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.