Skip to main content

29.10. Spiel-Übersicht: Leafs-Pleite ohne Matthews

Toronto verliert daheim gegen Calgary, Vancouver lässt Minnesota keine Chance

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Die Toronto Maple Leafs mussten am Montagabend erstmals ohne ihren Starstürmer Auston Matthews antreten. Dieser hatte sich am Samstag an der Schulter verletzt. Prompt setzte es für sie eine Heimpleite gegen die Calgary Flames. Die Vancouver Canucks konnten den Ausfall von Sven Bärtschi hingegen deutlich besser verkraften. Sie bezwangen die Minnesota Wild auch ohne den Schweizer in ihrem Heimspiel deutlich.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Toronto verliert erstes Spiel ohne Matthews im Kader

Sean Monahan und Elias Lindholm sorgten mit zwei Treffern innerhalb von nur 55 Sekunden im Schlussdrittel für die Vorentscheidung zu Gunsten der Calgary Flames bei deren Begegnung gegen die Toronto Maple Leafs. Am Ende stand es in der Scotiabank Arena 3:1 für die Gäste.

Die Maple Leafs mussten in ihrem Heimspiel am Montag erstmals auf Auston Matthews verzichten, der mit einer am Samstag erlittenen Schulterverletzung rund vier Wochen ausfallen wird (wir berichteten).

Es war der erste Sieg für Calgary (6-5-1) nach zuvor drei Niederlagen in Serie. Torhüter Mike Smith überzeugte im Kasten der Flames mit 24 Saves. Auf der Gegenseite konnte sich Frederik Andersen mit 31 Rettungstaten auszeichnen. Die erste Niederlage nach zuvor zwei Siegen hintereinander für die Maple Leafs konnte jedoch auch er mit seinen Paraden nicht verhindern.

Zwei Drittel lang blieb das Spiel in Toronto torlos. Die Gäste bestimmten jedoch von Anfang an das Spielgeschehen auf dem Eis. Schon im Eröffnungsdrittel lautete das Torschussverhältnis 12:4 für Calgary. Nach den ersten 40 Minuten lagen die Flames in dieser Kategorie dann mit 24:15 vorne, auch wenn es zu diesem Zeitpunkt noch immer keine der beiden Mannschaften geschafft hatte einen Treffer zu markieren.

Monahan war es, der mit seinem Tor in der 46. Minute den Torfluch durchbrach. Er profitierte bei seinem Treffer von einem Rebound im Powerplay. Nur Sekunden später erhöhte Lindholm auf 2:0 für Calgary. Er hämmerte den Puck dabei nach einem Zuspiel von Johnny Gaudreau mit Macht auf den Kasten der Gastgeber, ließ Goalie Andersen bei seinem Versuch keine Abwehrchance. Es war sein dritter Treffer in vier Spielen.

Die Maple Leafs nutzten in der Folgezeit eine Powerplay-Situation in der 57. Minute um noch einmal frische Hoffnung bei ihren Fans aufkommen zu lassen. Nazem Kadri war nach einem Pass von Mitchell Marner zum 1:2 erfolgreich. Doch die Spannung hielt nur bis sechs Sekunden vor der Schlusssirene. Michael Frolik war es letztendlich vorbehalten mit dem 3:1 den Endstand in dieser Begegnung herzustellen. Sein Puck fand den Weg in das inzwischen verwaiste Tor der Maple Leafs, besiegelte so die Heimpleite für Toronto.

Video: CGY@TOR: Lindholm vollendet eine schöne Kombination

Vancouver mit klarem Heimsieg gegen Minnesota

Ohne den Schweizer Sven Bärtschi im Kader besiegten die Vancouver Canucks die Minnesota Wild auf heimischem Eis klar mit 5:2 Toren. Damit endete die Siegesserie der Wild nach zuvor fünf Erfolgen hintereinander.

Markus Granlund hatte die Hausherren in der 8. Spielminute früh in Führung geschossen, Jordan Greenway mit seinem ersten NHL-Treffer noch vor Drittel-Ende den 1:1-Ausgleich für Minnesota markiert.

Im Mittelabschnitt zogen die Canucks durch Tore von Jake Virtanen und Elias Pettersson zunächst auf 3:1 davon, bevor Ryan Suter in der 35. Minute per Powerplaytreffer der Anschluss zum 2:3 für die Gäste gelang.

Erneut Pettersson und Ben Hutton stellten im finalen Spieldrittel den Endstand von 5:2 für die Westkanadier her. Huttons Treffer ins inzwischen leere Tor gelang ihm dabei 40 Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene. Torhüter Jacob Markstrom wusste für die Canucks mit 37 Saves zu überzeugen. Auf Seiten der Wild konnte Goalie Devan Dubnyk am Montagabend mit 26 Paraden auf sich aufmerksam machen.

Video: MIN@VAN: Pettersson trifft per Konter

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Ich denke, wir haben hart gearbeitet, sind gut ins Spiel gekommen. Das war zuletzt nicht immer der Fall. Der Sieg war wichtig für uns. Darauf können wir aufbauen." - Sean Monahan, Calgary Flames

"Defensiv war das sicherlich unsere beste Saisonleistung. Heute konnten wir uns im Vergleich zu unseren letzten Auftritten noch einmal steigern. Wir haben jedermann bewiesen was in uns steckt und die Messlatte für uns selber neu gelegt." - Mike Smith, Torhüter Calgary Flames

"Wir haben insgesamt nicht gut gespielt heute. Sie haben einen guten Start erwischt und von unseren Fehlern profitiert." - John Tavares, Toronto Maple Leafs

"Wir haben gegen ein starkes Team gespielt, es jedoch gut verstanden ihre Möglichkeiten zu limitieren." - Mark Giordano, Calgary Flames

"Ich fühle mich immer besser da draußen. Aber es ist noch viel Raum für Verbesserungen. Wir können uns noch mehr Torchancen herausspielen." - Mikael Granlund, Minnesota Wild, der inzwischen in acht Spielen in Serie gepunktet hat (5 Tore, 5 Assists).

"Toll, dass Elias Pettersson bei uns im Lineup ist. Was er in das Team einbringt, das ist unglaublich. Er sorgt für Stimmung in der Halle, so wie es einst Daniel und Henrik Sedin taten." - Jacob Markstrom, Torhüter Vancouver Canucks

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Elias Pettersson, Vancouver Canucks (2 Tore)
2nd Star: Frederik Andersen, Toronto Maple Leafs (31 Saves)
3rd Star: Mike Smith, Calgary Flames (24 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.