Skip to main content

12.12. Spiel-Übersicht: Chicago stoppt freien Fall

Kase und Rust mit Hattricks - Anaheim und Calgary zeigen Comeback-Qualitäten

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

Die vier Spiele am Mittwochabend (Ortszeit) boten vier spannende Geschichten. Die Vegas Golden Knights feierten beim 3:2 bei den New York Islanders den neunten Sieg im elften Spiel. Die Chicago Blackhawks stoppten ihren Negativlauf nach acht Pleiten in Serie durch einen 6:3-Erfolg gegen die Pittsburgh Penguins, denen ein Dreierpack von Bryan Rust nicht für einen Punkt reichte. Ein Hattrick gelang auch Ondrej Kase für die Anaheim Ducks, die bei ihrem 6:3-Heimsieg gegen die Dallas Stars Comeback-Qualitäten zeigten. Gleiches gilt auch für die Calgary Flames, die sich erst in der Verlängerung mit 6:5 gegen die Philadelphia Flyers durchsetzten.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Vegas marschiert weiter

Die New York Islanders konnten den Lauf der Vegas Golden Knights nicht stoppen und mussten sich im heimischen Barclays Center mit 2:3 geschlagen geben. Schon nach 34 Sekunden brachte Jonathan Marchessault die Golden Knights mit einem Powerplay-Treffer in Front (1.). Die Islanders drehten daraufhin die Partie dank der Tore von Anthony Beauvillier (4.) und Adam Pelech (32.). Doch Vegas kam noch einmal zurück: Erst William Karlsson (37.) und dann Tomas Nosek (44.) sorgten für den neunten Sieg im elften Spiel. New Yorks Torwart Robin Lehner zeigte 14 Saves (82,4 Prozent Fangquote), Vegas-Goalie Marc-Andre Fleury glänzte mit 23 Paraden (92,0 Prozent) und gewann damit zehn seiner letzten zwölf Starts. Für die Golden Knights war es der allererste Sieg gegen die Islanders überhaupt. Ein Erfolg mit Verzögerung: Das dritte Drittel startete wegen Strom-Problemen 16 Minuten später. Tom Kühnhackl und Luca Sbisa wurden von den Islanders nicht eingesetzt.

Video: VGK@NYI: Karlsson überwindet Lehner zum Ausgleich

Blackhawks stoppen den freien Fall

Die Chicago Blackhawks haben ihren Negativlauf nach acht Niederlagen in Serie gestoppt - im United Center gelang ein 6:3-Erfolg gegen die Pittsburgh Penguins. Allerdings musste Chicago dafür lange zittern. Sowohl eine 2;0-Führung durch Andreas Martinsen (15.) und Brent Seabrook (18.) sowie ein zwischenzeitlicher 3:2-Vorsprung dank Alex DeBrincat (36.) wurde noch verspielt. Pittsburghs Dreierpacker Bryan Rust (zweiter Karriere-Hattrick) glich jeweils aus (19., 26., 40.). Erst im Schlussdrittel eilten die Blackhawks endgültig davon: Marcus Kruger (44.) sowie zwei "Empty Netter" durch Jonathan Toews (59., 700. Karriere-Punkt) und Brandon Saad (60.) machten alles klar. Der deutsche Blackhawks-Stürmer Dominik Kahun blieb ohne Scorerpunkt, kam auf einen Plus-Minus-Wert von +1 und 16:35 Minuten Eiszeit (davon 0:43 im Powerplay).

Video: PIT@CHI: DeBrincat zeigt im Powerplay viel Geschick

Gaudreau belohnt die Flames-Aufholjagd

Ein Elf-Tore-Spiel lieferten sich die Calgary Flames und Philadelphia Flyers im Scotiabank Saddledome. Die Hausherren setzten sich schlussendlich mit 6:5 n.V. durch. Philadelphia gelang es nicht, eine 4:2- bzw. 5:3-Führung zu halten. Rasmus Andersson (59.) und Sean Monahan (60.) sorgten in den letzten 68 Sekunden der Partie noch für den Ausgleich, ehe Johnny Gaudreau nach nur 35 Sekunden in der Overtime das Spiel entschied. Zuvor hatten Travis Sanheim (21.), James van Riemsdyk (26., im Powerplay), Sean Couturier (27.) und Dale Weise (28.) für die Flyers sowie Sam Bennett (10.), Mark Giordano (26., in Unterzahl) und Monahan (41.) für die Flames getroffen. Bei Calgary verbuchte Matthew Tkachuk satte vier Assists, während nach der zweiten Pause David Rittich (vier Saves, 80,0 Prozent Fangquote) für Mike Smith (zehn Saves, 71,4 Prozent) zwischen den Pfosten stand. Philadelphias Torwart Anthony Stolarz zeigte 35 Paraden (85,4 Prozent). Der österreichische Flyer-Stürmer Michael Raffl blieb ohne Scorerpunkt und brachte es auf 15:30 Minuten Eiszeit (davon 1:39 in Unterzahl).

Video: PHI@CGY: Gaudreau trifft im Nachschuss in OT zum Sieg

Anaheim zeigt Comeback-Qualitäten

Die Anaheim Ducks feierten einen 6:3-Heimsieg gegen die Dallas Stars im Honda Center. Ondrej Kase schoss Anaheim früh in Führung (7.). Nach der ersten Pause aber kam Dallas aus der Kabine wie die Feuerwehr: Miro Heiskanen (27.), Blake Comeau (29.) und Alexander Radulov (32.) drehten die Partie und sorgten für eine 3:1-Führung für die Stars. Die Ducks aber zeigten Comeback-Qualitäten: Kase machte seinen Hattrick mit zwei weiteren Treffern perfekt (37., 51.), ehe Jakob Silfverberg (54.) und Hampus Lindholm (60., Empty Net) sogar noch auf 6:3 erhöhten. Anaheims Verteidiger Montour brachte es auf vier Scorerpunkte (ein Tor, drei Assists) sowie eine Plus-Minus-Bilanz von +5. Ducks-Goalie John Gibson zeigte 26 Saves (89,7 Prozent Fangquote) während sein Gegenüber Ben Bishop auf 30 Paraden (85,7 Prozent) kam.

Video: DAL@ANA: Kase holt ersten NHL-Hattrick beim 6:3-Sieg

Aufgeschnappt:

"Wir hatten nicht viele Schüsse, dafür hat Fleury ein paar starke Paraden gezeigt. Wir haben einfach unsere Chancen genutzt. Unsere Auswärtsreise so zu starten fühlt sich definitiv gut an und gibt uns Selbstvertrauen." - Ryan Carpenter, Stürmer Vegas Golden Knights

"Es war eine Erleichterung und definitiv ein gutes Gefühl für unsere Jungs, denn wir hatten endlich wieder etwas zu feiern, etwas zum Genießen. Auf diese Einstellung können wir aufbauen." - Jonathan Toews, Stürmer Chicago Blackhawks

"Wir haben heute unbedingt einen Sieg gebraucht und haben hart dafür gekämpft." - Marcus Kruger, Stürmer Chicago Blackhawks

Die Three Stars des Abends:

1st Star: Ondrej Kase, Anaheim Ducks (drei Tore)
2nd Star: Sean Monahan, Calgary Flames (zwei Tore, ein Assist)
3rd Star: Bryan Rust, Pittsburgh Penguins (drei Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.