Skip to main content

Pittsburgh wird sich verändern

Verschiedene Abgänge sorgen für einen teilweisen Umbau der Penguins Mannschaft

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

PITTSBURGH - Der intakte und nahezu identische Kader der Pittsburgh Penguins war wohl eines der offenen Geheimnisse für ihre erfolgreiche Titelverteidigung am Ende der abgelaufenen Saison und die eines NHL-Teams erstmals seit dem Jahr 1998.

Es war klar, dass es in diesem Jahr anders laufen würde. Es begann mit Torhüter Marc-Andre Fleury, der bereits zur Trading Deadline am 1. März seine Non-Trade-Klausel opferte und beim Expansion Draft vor zwei Wochen, wie erwartet, von den Vergas Golden Knights als ihre neue Nummer 1 ausgewählt wurde.

Innerhalb von vier Stunden nach Eröffnung der Vertragsperiode am Samstag verloren sie dann ihren Center der dritten Reihe Nick Bonino an den Stanley Cup Finalgegner Nashville Predators, den linken Flügelstürmer Chris Kunitz an die Tampa Bay Lightning, sowie die Verteidiger Trevor Daley an die Detroit Red Wings und Ron Hainsey an die Toronto Maple Leafs.

Im Gegenzug nahm General Manager Jim Rutherford Verteidiger Matt Hunwick für drei Jahre und einem jährlichen Verdienst von 2,25 Millionen US-Dollar, sowie Torhüter Antti Niemi, der hinter Matt Murray die neue Nummer 2 sein soll für ein Jahr und 700.000 US-Dollar unter Vertrag.

Bonino konnte bisher noch nicht ersetzt werden, doch Rutherford verspürt in dieser Frage keinen zeitlichen Druck. "Ich bin nicht überrascht, dass wir heute nichts erreicht haben", sagte er. "Wir haben noch einen langen Weg zurückzulegen, ehe wir spielen."

Video: NSH@PIT, Sp5: Kunitz packt Check gegen Ekholm aus

Er deutete an, dass er in dieser Frage einen Wechsel arrangieren würde, bevor die Saison am 4. Oktober beginnt. "Wir suchen eigentlich keinen der Vertragslosen", sagte Rutherford. "Die Preise bei einigen Jungs über die wir gesprochen haben, waren etwas hoch … Ich habe über genug verschiedene Optionen gesprochen, so dass ich sicher bin, dass wir jemand bekommen."

Mit dem Abgang von Bonino und dem 40-jährigen Matt Cullen als unrestricted Free Agent, der über sein Karriereende nachdenkt, haben die Penguins hinter ihren Centern Sidney Crosby und Evgeni Malkin zwei offene Baustellen, die sie entweder mit einem jungen Mann auffüllen können oder am Markt aktiv werden müssen. Laut dem General Manager ist auch Trainer Mike Sullivan ruhig.

"Ich denke es ist jetzt wichtig, dass wir nicht in Panik verfallen und einfach irgendjemand holen, nur um zu sagen, wir haben einen Center", sagte Rutherford. "Ich sprach mit Mike darüber und er sagte so lange seine zwei großen Jungs fit sind, könne er am Beginn der Saison darauf aufbauen."

Ein wichtiger Punkt in allen Überlegungen ist, dass Rutherford durch den Abgang von Daley und Hunwick als Ersatz Gehaltsspielräume für den Salary Cap geschaffen hat. Während Daley 41 Punkte (11 Tore/30 Assists) in 109 Spielen mit Pittsburgh sammeln konnte, kommt Hunwick nur auf 29 Punkte (drei Tore/26 Assists) in 132 Spielen mit den Maple Leafs.

"Als wir geschaut haben, was Trevor möglicherweise bekommen kann, dachten wir, dass Hunwick als Spieler vergleichbar war", sagte Rutherford. "Vielleicht ein kleines bisschen unterschiedlich, mehr auf der defensiven Seite. Trevor hätte mehr Punkte geholt, aber wir fühlen uns gut mit Hunwick."

Video: NSH@PIT, Sp1: Boninos Schuss wird abgefälscht

Rutherford wusste, dass es in diesem Sommer Änderung in seinem Kader geben würde und er einige Arbeit zu verrichten hätte, die nicht am 1. Juli beendet sein würde. Neben dem spielerischen Aspekt, verdeutlicht der Manager aber auch noch einen anderen.

"Wir haben einige gute Spieler, die unsere Mannschaft verlassen haben, nicht nur aus spielerischer Sicht, sondern auch aus der Sicht vom Charakter und Führungsqualitäten", betonte Rutherford. 

Und gerade dieser Bereich wird ebenso wichtig sein, adäquat zu schließen, soll die Erfolgsgeschichte in Pittsburgh fortgeschrieben werden.

Mehr anzeigen