Skip to main content

Patrick Kane verbreitet Optimismus

Der Stürmer der Chicago Blackhawks will das ärgerliche Ausscheiden aus den Playoffs zuletzt hinter sich lassen

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Im Rahmen der Saisonvorbereitung traf sich NHL.com International kürzlich auch mit Patrick Kane von den Chicago Blackhawks zu einem kurzen Gespräch. In dessen Verlauf wurde natürlich über das zuletzt enttäuschende Abschneiden der Blackhawks, welche direkt in der ersten Runde der KO-Phase gegen den späteren Überraschungsfinalisten Nashville Predators glatt mit 0:4 scheiterten, gesprochen, aber auch seine aktuellen Pläne mit dem eigenen Team für die Zukunft wurden thematisiert.

Der rechte Flügelstürmer steht seit dem Jahre 2007 bei den Chicago Blackhawks in der besten Eishockeyliga der Welt unter Vertrag, welche ihn im Entry Draft des gleichen Jahres an erster Position für ihr Team ausgewählt hatten.
Mit den Blackhawks, die damals ja tatsächlich noch ein Team aus dem Tabellenkeller der Liga waren, was man heutzutage so fast gar nicht mehr glauben kann, gewann Kane inzwischen bekanntlich dreimal den Stanley Cup und wurde zudem mit diversen persönlichen Auszeichnungen geehrt, unter anderem mit der Conn Smythe, Art Ross und Hart Memorial Trophy.

Wenn der Kanadier nun, nach ein paar Wochen Abstand, auf die vergangene Saison zurück blickt, dann sieht er ein recht differenziertes Bild für das Abschneiden seiner Franchise: "Man kann das natürlich aus ganz unterschiedlichen Winkeln betrachten. Unsere Hauptrunde war toll, wir haben so viele Punkte geholt, hatten dann jedoch auch viele Verletzungen. In den Playoffs haben wir dann arg enttäuscht. Da gibt es gar keine Ausreden. In dieser Offseason haben die Verantwortlichen nun aber einen wirklich tollen Job gemacht, denke ich. Ich freue mich aktuell sehr darauf, dass es nun wieder losgeht."

Video: CHI@MTL: Kane schießt an den Pfosten und rein

Auch in Sachen der Vorhaben für die Spielzeit 2017-18 hat Kane inzwischen gegenüber NHL.com International wieder deutlich ambitioniertere Ziele ausgegeben.

"Wir wollen beweisen, dass wir besser sind als wir es in den letzten beiden Playoffs gezeigt haben. Mit vier Spielen aus den Playoff auszuscheiden, das ist natürlich ganz und gar nicht unser Anspruch. Obwohl man auch sagen muss, dass die Spiele teilweise recht knapp waren, wir mit etwas Glück auch das ein oder andere davon hätten gewinnen können."

Das Gesicht der Blackhawks wird sich zukünftig grundsätzlich nicht wesentlich verändern, wie er meint: "Wir wollen auch in Zukunft weiterhin unser Spiel spielen, mit Aggressivität und viel Tempo auf dem Eis. So fühlen wir uns einfach wohl, das ist seit Jahren schon unser Stil. In den letzten Jahren haben wir zudem mit dieser Spielweiseeine gute Chemie im Team ausgebildet."

Wie in jeder Franchise der besten Eishockeyliga der Welt gab es auch in Chicago einige personelle Veränderungen im Kader. Immer wieder wird über die Reihenzusammensetzung spekuliert. Ein Thema, welche Kane jedoch keineswegs in Unruhe zu versetzen scheint.

"Ich spiele grundsätzlich mit demjenigen, den der Trainer mit mir zusammen aufstellt. Aber natürlich ist es schöner, wenn man sich schon länger kennt, wenn man auch die Eigenarten des Partners kennt, sie von Shift zu Shift immer automatisiert abrufen kann. Das macht es einfacher. Ich warte jedoch einfach ab wie sich der Coach entscheidet."

Insgesamt steht für den Stürmer dabei eine gute Teamleistung im Mittelpunkt. Erfolg sei nur möglich, wenn alle Spieler im Team an ihre Grenzen gehen, möglichst immer ihr Maximum abrufen. "Wir hatte durchaus interessante Neuzugänge im Sommer. Aber für den Teamerfolg ist es eben auch wichtig, dass alle Spieler ihren Teil beitragen, von vorne bis hinten. Man muss abwarten wie gut wir ins Rollen kommen, wenn es ernst wird. Wir werden alle Jungs brauchen, wenn wir Erfolg haben wollen." Grundsätzlich ist die Enttäuschung der vergangenen Monate beim dreifachen Stanley Cup-Sieger mit den 'Hawks' aber inzwischen wieder dem sprichwörtlichen Blick nach vorne gewichen.

Video: ARI@CHI: Kane verbucht beim 6-3 Sieg einen Hattrick

"Es bringt uns ja auch nicht viel noch zu häufig zurück zu blicken. Wir müssen ab sofort in erster Linie nach vorne schauen, sehen, dass wir alle rasch gut in Form kommen und möglichst gesund bleiben. Dann wird das schon werden. Ich mache mir da wenig Sorgen aktuell."

Im Vergleich zur vorigen Spielzeit sieht Kane das Team aus Chicago sogar besser aufgestellt durch die Offseason. "Unser Kader hat jetzt insgesamt etwas mehr Tiefe, denke ich. Das kann noch sehr wichtig werden in der kommenden Spielzeit. Man hat es ja auch wieder an einem Team wie Pittsburgh zuletzt gesehen, dass man eben längst nicht immer nur auf die großen Topstars setzen muss, wenn man Erfolg haben möchte. Auch die 'Pens' hatten viele Spieler die vielleicht nicht ganz so im Mittelpunkt stehen, von den Namen und von ihren Verträgen her, die aber zum jüngsten Teamerfolg ganz enorm beigetragen haben."

Trotzdem sieht er in deren Kapitän aktuell persönlich noch immer den besten Spieler der Liga, wie er auf Nachfrage einräumte. "Ja, der aktuell beste Spieler der Liga ist aus meiner Sicht Sidney Crosby. Es macht immer extrem viel Spaß ihn auf dem Eis zu beobachten. Und er hat ja auch schon entsprechend Titel und Auszeichnungen bekommen. Er ist für mich daher aktuell der Größte in der Liga."

An seinem Optimismus mit seinen Blackhawks wieder ein ernsthaftes Wörtchen an der Ligaspitze mitsprechen zu können ändert diese Einschätzung aber naturgemäß nichts.

Mehr anzeigen