Skip to main content

Beeindruckende Fähigkeiten der NHL-Spieler

Beim den All-Star Skills Competition stellten die Akteure unter Beweis, dass sie Spaß und Leistung verknüpfen können

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Die GEICO NHL All-Star Skills Competition™ 2018 am Samstag im Rahmen des Honda NHL All-Star Wochenendes 2018 in Tampa, Florida verdeutlichten einmal mehr, welche außerordentlichen Fähigkeiten die NHL-Spieler in diesen Tagen besitzen. In sechs unterschiedlichen Wettbewerben stellten die Akteure teilweise gepaart mit viel Lockerheit und Spaß ihre besonderen Techniken beeindruckend unter Beweis.

"Einige Jungs lassen es wirklich leicht aussehen, doch nicht ich (lacht)", merkte Los Angeles Kings Stürmer Anze Kopitar danach zum Wettbewerb Schussgenauigkeit an, in dem er versagte. "Wenn du gut startest, dann kommst du ins Laufen, aber wenn du die ersten nicht triffst, dann verzweifelst du."

Nicht immer besteht in Spielen um Punkte in der Liga die Möglichkeit, alles zur Schau zu stellen, was einen guten NHL-Spieler ausmacht. Schließlich sind es häufig taktische Zwänge und vorgegebene Spielsysteme, die ihren Tribut fordern, nicht jedes Kabinettstückchen dort auszuprobieren. Der Erfolg steht über allem. Beim All-Star Wochenende ist die Creme de la Creme versammelt und sie können dort in einer unbeschwerten Atmosphäre zur Schau stellen, wozu sie alles in der Lage sind.

 

[Ähnliches: Ovechkin und McDavid überragen Disziplinen]

 

"Das ist der Punkt, sie packen uns in eine Komfortzone, die uns begleitet, das macht es wirklich einfach", lobte Kopitar die außergewöhnliche Atmosphäre beim All-Star Wochenende. "Aber trotzdem stehen wir auf der Bühne und im Fokus, da können die zu treffenden Scheiben schon einmal ganz klein werden."

Auch in Tampa im Jahr 2018 konnte der Zuschauer trotz gelegentlicher Aussetzer sehen, welche Talente in den Spielern stecken, wie sie mit Puck und Schläger, gepaart mit einer graziösen Lauftechnik, umgehen können und Torhüter trotz der schweren Ausrüstung biegsam und überaus reaktionsschnell beweglich sind.

Video: Save Streak: Subban versucht Handschuhwurf

"Ich denke die Fans haben es genossen", sagte Nashville Predators Verteidiger P.K. Subban. "Besonders in den weniger traditionellen Märkten für Eishockey, wie hier merkt man, wie die Fans mitgehen und den Sport lieben. Dazu konnten wir heute ein Stück mehr beitragen."  

Andererseits konnten die Fans aber ebenso bemerken, wie menschlich Stars sein können, wenn sie in Drucksituationen, als alle Augen auf sie gerichtet sind, versagen können. "Es ist nur menschlich und vielleicht hast du auch einmal nicht deinen besten Tag", betonte Kopitar. "Aber diese Wettbewerbe sind aus diesem Grund extrem schwierig und vielseitig. Laufen, Stocktechnik, es ist nicht einfach."

Subban lobte die Veranstalter, dass sie die Wettbewerbe stets etwas verändern, so kommt keine Langeweile auf und die Herausforderung für die Spieler steigt. "Es ist ein anderes Konzept dieses Jahr. Es war großartig. Man will die Spieler herausfordern. Man möchte nicht immer dasselbe machen. Und ich mag die Übungen, die neu waren."

Bei der Schussgenauigkeit zum Beispiel wurde es moderner, indem die Schützen nicht mehr auf die traditionellen rot-weißen Styropor-Scheiben schossen, sondern LED-Lichter, die an- und ausgingen.

 "Ich war froh, dass ich nichts Neues machen musste, weil das war schon schwierig und ich denke, je mehr sich die Jungs daran gewöhnen, desto besser werden sie", bemerkte Tampa Bay Lightning Steven Stamkos sehr ehrlich. "Wir konnten das Neue nicht testen oder wussten gar nicht so genau, was uns erwartet, also waren die Jungs etwas nervös, etwas auszuprobieren, was sie nie vorher getan hatten."

"Wenn die Lichter immer angingen, dann hat es uns etwas aus dem Rhythmus gebracht", war sich Boston Bruins Stürmer Brad Marchand sicher. "Es war nicht das Problem, sondern ich habe die Mitte getroffen als ich seitlich treffen sollte. Es war schon eine Drucksituation und das war interessant."

Auch andere Beteiligte verdeutlichten die Schwierigkeit der Wettbewerbe. "Passen, Schießen, Laufen: Man sollte meinen, dass das die Grundlagen sind, aber in einem solchen Moment spielt die Nervosität eine Rolle", war Dallas Stars John Klingberg überzeugt.

"Einige Dinge, wie sogar die Puck-Staffel und die technischen Läufe schauen richtig schwierig aus", meinte Predators Torhüter Pekka Rinne. "Man kann es sehen. Es ist für die Jungs nicht einfach. Sie sitzen herum und warten auf ihren Einsatz und dann soll es innerhalb von Sekunden klappen. Wir Torhüter tun uns da leichter."

Doch Ottawa Senators Verteidiger Erik Karlsson bringt es auf den Punkt: "Lob für die Jungs, die eine großartige Arbeit gemacht haben und für die anderen, bei denen es nicht geklappt hat, so ist es nun einmal. Es ist nicht so einfach, wie es aussieht."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.