Skip to main content

Die Hockey Hall of Fame hat sieben neue Mitglieder

Dave Andreychuk, Paul Kariya, Mark Recchi und Teemu Selanne sind unter den neuesten Mitgliedern der Hall of Fame

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Der nächste mit Spannung erwartete Termin des Sommer in der NHL ist gekommen. Am Montag wurden die neuesten Mitglieder der Hockey Hall of Fame bekannt gegeben. Als Spieler wurden neben Teemu Selanne, Mark Recchi, Dave Andreychuk und Paul Kariya aufgenommen, als Funktionär Jeremy Jacobs, als Trainer Clare Drake, und aus dem Dameneishockey Danielle Goyette.

Jeden Sommer werden Spieler in die heiligen Hallen des Welteishockey aufgenommen, meistens ehemalige NHL Spieler. Um von dem 18-köpfigen Wahlausschuss berücksichtigt werden zu können muss ein Spieler vor mindestens drei Jahren seine Karriere beendet haben. Damit soll verhindert werden, dass Mitglieder der Hall of Fame nochmal als aktive Spieler auf dem Eis stehen. Diese Warteperiode wurde in der Geschichte der Hall of Fame nur für 10 Spieler aufgehoben, die aufgrund ihrer besonderen Leistungen sofort nach ihrem Karriereende aufgenommen wurden. Diese Kandidaten waren Dit Clapper, Maurice Richard, Ted Lindsay, Red Kelly, Terry Sawchuk, Jean Beliveau, Gordie Howe, Bobby Orr, Mario Lemieux und selbstverständlich der große Wayne Gretzky.

Letztes Jahr wurden Eric Lindros, Sergei Makarov und Rogie Vachon gewählt. Vachon, Dominik Hasek und Ed Belfour sind die einzigen drei Torhüter, die in den letzten 10 Jahren aufgenommen wurden, dieses Jahr wurden ausschließlich Stürmer geehrt.

Teemu Selanne stand zum ersten Mal zur Wahl. Er wurde 1988 von den Winnipeg Jets gedraftet, kam aber erst in der Saison 1992-93 zu seinem NHL Debüt. Er erzielte bereits in seiner ersten Saison, gemeinsam mit Alexander Mogilny, die meisten Tore der Liga und stellte einen Rekord für die meisten Tore eines Rookies auf, der sich bis heute hält. Er hält noch einige weitere Rekorde, unter anderem ist er der erfolgreichste finnische Scorer in der NHL Geschichte. Er nahm zehn Mal am NHL All-Star Team teil, gewann die Calder Trophy, die Maurice "Rocket" Richard Trophy, die Bill Masterton Memorial Trophy und 2007 auch noch den Stanley Cup, damals in Diensten der Anaheim Ducks. Selanne ist längst eine Legende in seinem Heimatland und wurde diese Saison zu einem der 100 größten NHL Spieler aller Zeiten gewählt.

"Wenn ich auf meine Karriere zurückblicke, schüttele ich nur den Kopf und sage, wie viel Glück ich hatte. Ich bin so dankbar, dass ich so viele Jahre spielen konnte. Es ist eine großartige Lebensweise und das kann man mit großartigen Leuten teilen. Das ist jetzt natürlich die größte Ehre, die man als Spieler erreichen kann. Ich bin so dankbar, es ist unglaublich."

Neben ihm wurde auch Paul Kariya geehrt, den Selanne als einen der besten Freunde bezeichnet, die er in der NHL gewonnen hat. Die beiden waren sowohl bei den Anaheim Ducks, als auch bei den Colorado Avalanche Teamkollegen. Kariya konnte in Diensten der Ducks, Avalanche, Nashville Predators und St. Louis Blues zwar nie den Stanley Cup gewinnen, holte mit der kanadischen Nationalmannschaft aber Gold bei der WM 1994 und den Olympischen Spielen 2002. Er wurde während seiner gesamten Karriere von zahlreichen Verletzungen geplagt und setzte sich 2010 aufgrund der Folgen mehrerer Gehirnerschütterungen zur Ruhe.

"Ich danke dem Auswahlkomitee und gratuliere den anderen Mitgliedern, die aufgenommen wurden. Ich fühle mich geehrt, Teil dieser unglaublichen Gruppe zu sein und bin all den Leuten, die mir in meiner Karriere zu diesem Punkt geholfen haben. Ich kann nicht behaupten, dass ein Traum für mich wahr wird, weil ich nie gewagt hätte, davon zu träumen."

Der dritte im Bunde ist Mark Recchi. Recchi gewann den Stanley Cup drei Mal, mit den Pittsburgh Penguins, Carolina Hurricanes und Boston Bruins. Außerdem spielte er noch für die Montreal Canadiens, Philadelphia Flyers, Atlanta Thrashers und Tampa Bay Lightning. Mit Kanada gewann er die WM 1997. Unter anderem ist er der älteste Spieler, der ein Tor im Stanley Cup Finale erzielen konnte. Er beendete seine Karriere nach seinem letzten Titelgewinn mit den Boston Bruins 2011.

"Ich schätze das sehr... Was für ein großartiger Tag, ich danke meinen Mitspielern, meiner Familie, meinen Eltern, meiner Frau und meinen Kindern, all den vielen Teamkollegen über die Jahre. Es ist eine unglaublich Ehre hier zu sein und die Aufnahme zu akzeptieren."

Komplettiert wird das Quartett von Dave Andreychuck. Er gab sein Debüt in der NHL 1982 und begab sich 2006 in den Ruhestand. 2004 holte er den Stanley Cup mit den Tampa Bay Lightning. Er hält den Rekord für die meisten Powerplaytore (274), außerdem trugen nur fünf Spieler in der Geschichte der NHL mehr Partien aus (1639) und nur 13 Akteure konnten mehr Tore erzielen (640). Er spielte für die Buffalo Sabres, Toronto Maple Leafs, New Jersey Devils, Boston Bruins, Colorado Avalanche und die Lightning.

"Diesen Anruf zu bekommen, war eine große Ehre, mir ist egal, wie viele Jahre ich gewartet habe. Es ist eine Ehre, unter diesen Hall of Fame Mitgliedern zu sein. Ich will den anderen, die aufgenommen wurden, gratulieren, ich habe gegen sie gespielt und für mich besteht kein Zweifel, dass ihr alle diese Ehre verdient habt... eure Beiträge zur NHL werden heute verdientermaßen anerkannt."
 
Jeremy Jacobs wurde in der Builders Kategorie aufgenommen. Damit wird er für seine Beiträge zum Eishockey geehrt, die er als Besitzer der als Eigentümer der Boston Bruins seit 1975 und als Vorsitzender des NHL Bord of Governors seit 2007 geleistet hat.

Clare Drake machte sich als Trainer an der Univeristy of Alberta verdient, holte mit den Alberta Golden Bears 23 Titel und arbeitete auch kurz als Trainer der Edmonton Oilers und der kanadischen Nationalmannschaft.

Danielle Goyette, die bereits 2013 in die IIHF Hall of Fame aufgenommen wurde, holte mit der kanadischen Nationalmannschaft der Damen acht Mal Gold bei der WM und zwei Mal bei den Olympischen Spielen. In 171 Länderspielen kam sie auf 113 Tore und 218 Punkte.

Mehr anzeigen