Skip to main content

Eine große Chance für beide Seiten

Die Neuverpflichtung von Nail Yakupov durch die Colorado Avalanche bietet beiden Parteien neue Chancen, fast ganz ohne Risiko

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Die zuletzt kriselnden Colorado Avalanche starten ihren geplanten Neuaufbau in diesen Tagen mit einigen Kadertransaktionen. Jüngste Neuverpflichtung ist der Stürmer Nail Yakupov, der gerade einen Einjahresvertrag für die Saison 2017-18 beim Team aus Denver unterzeichnet hat.

Der 23-Jährige war im Jahre 2012 der Nummer Eins-Draft-Pick der Edmonton Oilers. Seither agierte er in insgesamt 292 NHL-Spielen in der besten Eishockeyliga der Welt, welche er für die Oilers und die St. Louis Blues bestritt. Insgesamt konnte er in diesen 120 Punkte ansammeln (53 Tore, 67 Assists).

In der gerade abgelaufenen Spielzeit lief der gebürtige Russe in insgesamt 40 Spielen für die Blues auf, kam dabei aber nur auf drei Tore und sechs Assist-Punkte, also vergleichsweise enttäuschende neun Punkte.

Dennoch gab sich Joe Sakic auf Seiten der Avalanche nun optimistisch. "Nail ist ein großes Talent. Er wird mehr Tiefe in unseren Kader bringen. Wir freuen uns schon darauf ihn bei uns im Trainingscamp zu haben."

Yakupov startete dabei zunächst auch noch sehr vielversprechend in seine NHL-Laufbahn. In der Saison 2012-13 führte er die Rangliste aller damaligen Rookies mit 17 Toren und 31 Punkten in 48 Einsätzen während der verkürzten Spielzeit noch an. 

Danach konnte er an diese Leistungen jedoch nicht mehr anknüpfen, wurde nach vier Jahren in Edmonton vor der Saison 2016-17 an die Blues aus St. Louis abgegeben.

Video: MIN@STL: Yakupov erzielt sein erstes Tor als Blues

Nun also die Vertragsunterzeichnung in Colorado als Free Agent. Dort wird allgemein erwartet, dass er als einer der zukünftigen Top 6-Stürmer wieder deutlich mehr von sich reden machen wird.

Die Avalanche haben seinen Einjahresvertrag mit 875.000 US-Dollar dotiert. Zuvor hatte er noch einen deutlich höheren Vertrag vorzuweisen. Doch die jüngsten Statistiken ließen seinen Marktwert halt zuletzt dann doch entsprechend sinken.

Und auch wenn er die Avalanche finanziell nicht teuer zu stehen kommt, ist seine Verpflichtung im Umfeld der Franchise alles andere als unumstritten.

Seinen herausragenden Leistungen im Juniorenbereich folgten auf NHL-Level halt dann doch immer häufiger überwiegend enttäuschende Leistungen. Vorgeworfen wurde ihm immer wieder ein mangelhafter Fokus auf den Sport und eine deutlich zu inkonstante Performance auf dem Eis, wenn es wirklich einmal sportlich darauf ankam.

Dabei hat der Stürmer doch so unglaublich viel Talent und Potential. Er ist jung und schnell. Seine Technik ist herausragend. Er verfügt über Spielmacher- und Stürmer-Qualitäten. Yakupov muss es nur langsam mal in der NHL auch zeigen.

Die Entscheidung der Avalanche ist dabei nun aber auf Franchisesicht ziemlich risikolos. Seine Verpflichtung ist deutlich mehr Chance als Risiko für die im Neuaufbau befindliche Mannschaft.

Sein Tempo prädestiniert ihn ja geradezu dazu zusammen mit Nathan McKinnon oder auch Matt Duchene zu spielen. Das könnte tatsächlich wohl sehr gut passen. Auch mit Gabriel Landeskog und Colin Wilson kann man ihn sich gut zusammen auf dem Eis vorstellen.

Und durch die kurze Laufzeit des Einjahresvertrages haben die Avalanche hier nun eine tolle Gelegenheit ihn ausführlich zu testen. Sollte Yakupov jedoch eine ähnlich enttäuschende Spielzeit abliefern wie zuletzt, dann war es eine kurze, recht schmerzlose Erfahrung für das Team aus Denver. Wenn er jedoch an die Leistungen seiner Rookie-Saison anknüpfen kann, so wie wohl erhofft, dann kann hier nun leicht etwas Tolles zusammenwachsen. Und sein Gehalt ist dabei eben aktuell vergleichsweise niedrig. 

Also tatsächlich eine gute Chance für beide Seiten!

Mehr anzeigen