Skip to main content

Guter Mix: Blackhawks bauen Siegesserie aus

In Chicago scheint die Mischung aus Jung und Alt zu stimmen - Dach macht Lust auf mehr

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Freier Autor

Dachs zweites Tor

BUF@CHI: Dach erzielt schönes Tor mit Rückhand

Kirby Dach nimmt ein tolles Zuspiel von Zack Smith, zieht schnell auf die Rückhand und hebt den Puck an Carter Hutton vorbei zu seinem 2. Tor

  • 00:42 •

Die Chicago Blackhawks haben ihren Lauf am Sonntag fortgesetzt: Auf heimischem Eis im United Center gab es ein 4:1 gegen die Buffalo Sabres zu bejubeln. Es war bereits der vierte Sieg in Serie. Die Hoffnungen, um eine Platzierung für die Stanley Cup Playoffs mitreden zu können, wachsen.

Dach triff doppelt und baut seine Serie aus

Vier Siege in Folge - das hatte es für die Blackhawks in der laufenden Saison zuvor nicht gegeben. Dabei ging es gegen die Toronto Maple Leafs (5:4), die Vegas Golden Knights (5:3), die Nashville Predators (7:2) und die Buffalo Sabres (4:1) gegen starke Gegner, die in der Tabelle mit mehr Punkten dastehen. Auf eine gute Balance aus Offensive und Defensive aber konnte sich Chicago voll verlassen. Das bestätigt ein Torverhältnis von 21:10 in diesem Zeitraum.

Gegen Buffalo drängte sich zudem die Frage auf, wie die Blackhawks die ersten Partien in dieser Spielzeit nur ohne Kirby Dach auskommen konnten. Der 18-jährige Rookie, der im NHL Draft 2019 in der ersten Runde an dritter Stelle von Chicago ausgewählt wurde, stellte die Weichen mit einem Doppelpack auf Sieg: Erst schlug sein noch abgefälschter Rückhandschuss im rechten Winkel ein (16.). Dann überwand er Buffalos Torhüter Carter Hutton mit einem Vorhand-Rückhand-Move und stellte auf 2:0 (33.).

Der Mittelstürmer baute seine persönliche Punkteserie damit auf vier Spiele aus. In diesem Zeitraum sammelte er sechs Scorerpunkte (vier Tore, zwei Assists). "Ich fange an, gut zu spielen. Ich habe viel Vertrauen in mich und das Team spielt gut. Ich denke, das hilft bei den individuellen Leistungen", erklärte Dach.

Der Kanadier ist erst der dritte Spieler in der Blackhawks-Geschichte, der in diesem jungen Alter mindestens ein Doppelpack in einem Spiel erzielen konnte. Zuvor gelang das auch Eddie Olczyk (10. April 1985 gegen DET) und Patrick Kane (23. Oktober 2007 gegen CBJ).

Kane und Toews legen nach

Nachdem Dach vorgelegt hatte, drehten die Superstars der Blackhawks auf: Kane traf im Powerplay zum 3:0 (44.). Kurz darauf erhöhte Kapitän Jonathan Toews im Slot auf 4:0 (49.). Jack Eichel kam wenig später nach einem schlimmen Puckverlust von Calvin DeHaan zum Ehrentreffer für die Sabres (50.).

Vor allem für Kane war es ein besonderer Treffer: Der 30-Jährige wurde in Buffalo geboren und traf nun gegen das Team aus seiner Geburtsstadt. Er baute damit seine Punkteserie auf neun Spiele aus (acht Tore, neun Assists) und führt Chicagos Ranglisten in Sachen Tore (11), Assists (15) und Scorerpunkte weiter an (26).

"Wir haben ein gutes Gefühl mit unserem Spiel. Wir erhalten Produktivität aus allen Reihen und das ist der Schlüssel für Siegesserien", sagte Kane. "Es ist schön, dass wir einen Lauf haben. Darauf haben wir die ganze Saison schon gewartet."

Video: BUF@CHI: Kane überwindet Hutton im Powerplay

Die Mischung macht's

Bei Chicago scheint die Altersstruktur zu passen. Unter den Top-10-Scorern sind mit Kane (30 Jahre) und Toews (31) erfahrene Recken. Mit Brandon Saad (27), Dominik Kubalik (24), David Kampf (24) und Erik Gustafsson (27) "mittelalte" Leistungsträger. Sowie mit Alex DeBrincat (21), Dylan Strome (22), Dach (18) und Alex Nylander (21) auch junge Talente. Zudem wird das Team von den routinierten Leistungsträgern Duncan Keith (36) und Brent Seabrook (34) in der Verteidigung getragen. Letzterer bestritt gegen Buffalo bereits sein 1100. NHL-Spiel. Der Verteidiger belegt damit Platz zwei in der Franchise-Geschichte der Blackhawks hinter Stan Mikita (1394 Spiele).

Auch im Tor macht's die Mischung: Neuzugang Robin Lehner (28) war ein guter Griff (2,46 Gegentore pro Spiel, 93,6 Prozent Fangquote) und entlastet Altmeister Corey Crawford (34, 3,02 Gegentore/Spiel, 91,4 Prozent Fangquote).

 

[Ähnliches: Die Blackhawks befinden sich im Höhenflug]

 

Crawford wusste gegen die Sabres mit 33 Saves (97,1 Prozent Fangquote) zu glänzen. "Wir haben nicht viel zugelassen. Ich finde, es war eine großartige Teamleistung. Das Unterzahlspiel war solide, sie hatten in der Mitte des Eises kaum Szenen, kamen nur zu Direktschüssen von außen, was gut ist. Ich musste nur die Abpraller kontrollieren und unsere Jungs haben den Rest erledigt. Es scheint, als hätten wir einen Lauf. Wir hatten schon in den Spielen davor viele Chancen, aber jetzt gehen die Schüsse rein. Das ist schön", so Crawford, der jeden seiner elf Karriere-Starts gegen Buffalo gewinnen konnte. Überhaupt scheinen die Sabres der Lieblingsgegner der Blackhawks zu sein: Chicago gewann 15 der letzten 16 Aufeinandertreffen (15-1-0).

Geht der Lauf weiter?

Die Blackhawks (9-7-4) belegen aktuell den 5. Platz in der Central Division und haben zwei Punkte Rückstand auf einen Wildcard-Platz in der Western Conference. Ob Chicago seine Serie ausbauen kann? Auf dem Spielplan stehen zwei weitere Heimspiele: Am Dienstag (Mi. 2.30 Uhr MEZ; NHL.tv) kommen die Carolina Hurricanes sowie zwei Tage später (Fr. 2.30 Uhr MEZ; NHL.tv) die Tampa Bay Lightning nach Windy City. Zwei weitere echte Bewährungsproben also.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.