Skip to main content

Nathan MacKinnon gierig unter Bednar zu spielen

Colorado Stürmer 'bedeutet es viel' unter dem neuen Coach spielen zu dürfen

von Rick Sadowski / NHL.com Korrespondent

CENTENNIAL, Colo. -- Die Colorado Avalanche begrüßten am Montag Stürmer Nathan MacKinnon und Verteidiger Erik Johnson, die am World Cup of Hockey 2016 teilgenommen hatten, zum Training.

MacKinnon zeigte eine starke Leistung für Team Nordamerika, das aus kanadischen und US-amerikanischen Spielern, die 23 Jahre oder jünger sind, zusammengesetzt war. Trotz einer Bilanz von 2-1-0 hatten sie sich nicht für das Halbfinale qualifiziert.

Der 21-Jährige schoss ein richtiges Highlight-Tor gegen Team Schweden und erzielte zwei Treffer beim Testspielsieg gegen Team Europa.

"Ich wusste gar nicht, dass ich diesen Move beherrsche", sagte er zu seinem OT-Tor, bei dem er Team Schwedens Schlussmann Henrik Lundqvist bezwang. "Es ist ärgerlich, dass wir nicht weitergekommen sind, aber es hat Spaß gemacht mit diesen Jungs zu spielen und nun wurde es Zeit heimzukommen. Es fühlt sich gut an gegen die Weltbesten angetreten und als Mannschaft erfolgreich gewesen zu sein. Es ist immer nett erfolgreich zu sein, doch gegen die besten Spieler eines Landes anzutreten ist noch um Einiges schöner."

Johnson, der vergangene Saison bei den Avalanche auf eine durchschnittliche Eiszeit von 23:26 Minuten gekommen war, spielte im Team USA, deren Bilanz 0-3-0 lautete, eine weniger wichtige Rolle.

"Es war enttäuschend, doch es gibt nicht viele Menschen, die ihr Land auf dem höchsten Niveau vertreten dürfen", sagte er. "So etwas ist immer eine Ehre. Wir hätten uns aber ein anderes Ergebnis gewünscht."

"Ich habe schon lange nicht mehr so wenig Eiszeit bekommen, dementsprechend war es eine andere Erfahrung. Man bekommt einen Eindruck, wie es den Spielern geht, die 82 Spiele im Jahr in der dritten oder vierten Reihe stehen und konzentriert bleiben müssen. Es ist eine wichtige Erfahrung das Spiel aus dieser Perspektive zu sehen und es gehört zum Lernprozess."

MacKinnon und Johnson standen die ersten drei Tage nach ihrer Ankunft in Denver am Freitag nicht auf dem Eis. Am Sonntag verbrachten sie über eine Stunde damit, sich zusammen mit Coach Jared Bednar, der ein neues schnelles Spielsystem umsetzen möchte, Videos anzuschauen.

"Das sind intelligente Jungs", sagte Bednar. "Sie wurden vollgepackt mit Informationen und sie werden sie immer wieder, jeden Tag im Training, zu sehen bekommen. Diese Jungs müssen in die Gruppe integriert werden."

Die Stürmer Gabriel Landeskog und Carl Soderberg, die für Team Schweden antraten, werden vermutlich am Ende dieser Woche zusammen mit Torwart Semyon Varlamov, der für Team Russland spielte, mit dem Training beginnen. Center Matt Duchene steht für Team Canada im Best-of-3 Finale des Turniers gegen Team Europa.

"Ich fühle mich gut", sagte MacKinnon, der am 8. Juli einen 7-Jahres Vertrag über $44,1 Millionen unterschrieben hat. "Das Training war hart. Ich möchte mich als Spieler steigern. Ich möchte in jeder Partie ein Spieler sein, auf den man sich verlassen kann. Ich fühle mich bereit für die anstehende Saison. Ich schaue nicht auf die Scorerpunkte, ich möchte der beste Spieler werden, der ich sein kann."

MacKinnon sprach davon, dass er geschockt gewesen sei, als Patrick Roy sich am 11. August dazu entschied seine Posten als Trainer und Vizepräsident of Hockey Operations aufzugeben, doch er sei beeindruckt von Bednar.

"Er ist ein wirklich patenter Mensch. Ich mag ihn", sagte MacKinnon. "Er erklärt alles sehr verständlich. Er erwartet viel von mir. Das gefällt mir. Ich mag solche Trainer. Ich freue mich auf die Saison und ich glaube, dass wir uns zurückmelden werden."

Die Avalanche belegten vergangene Saison mit 82 Punkten den sechsten Platz in der Central Division, fünf Punkte hinter den Minnesota Wild, die sich die zweite Wildcard für die Stanley Cup Playoffs der Western Conference holten.

Bednar erklärte, dass er MacKinnon auf seiner gelernten Position als Center aufstellen möchte. MacKinnon, der 2014 die Calder Trophy gewann, nachdem er beim NHL Draft 2013 an Nummer 1 gezogen wurde, spielte in seinen drei Spielzeiten bei den Avalanche auf der Centerposition und auf dem Flügel. Er erzielte 56 Tore und 94 Assists in 218 NHL-Partien.

"Mir hat es gefallen, wie er bei dem Turnier auf dem Flügel agiert hat, doch [Center] ist seine Position", sagte Bednar. "Wir sagen nicht, dass er nicht beides könnte. Wir werden während des Camps herumprobieren und Kombinationen finden die dann passen und wir müssen auch auf die anderen Jungs schauen."

Mehr anzeigen