Skip to main content

Hischier wäre enttäuscht, nicht für die Devils zu spielen

Nr. 1 Pick im NHL Draft 2017 bereit hart für einen Platz im Kader zu arbeiten

von Mike G. Morreale @mikemorrealeNHL / NHL.com Staff Writer

NEWARK, N.J. -- Rookie Center Nico Hischier wird "enttäuscht" sein, wenn er es nach dem Trainingslager nicht sofort in den Kader der New Jersey Devils schafft.

"Natürlich wäre ich enttäuscht, wenn ich es nicht ins Team schaffe", erklärte Hischier am Donnerstag, als die Devils ihr Trainingslager im Prudential Center mit medizinischen Tests und Medienterminen eröffneten. "Wer wäre das nicht? Aber ich habe hart gearbeitet. Ich bin hier, um es ins Team zu schaffen und alles zu geben, aber sie werden ehrlich zu mir sein und wenn sie sagen, dass ich noch nicht bereit bin, dann muss ich es weiter versuchen."

Hischier, Pick Nummer eins im NHL Draft 2017, wird entweder in der NHL, der Quebec Major Junior Hockey League (für Halifax), oder in der Schweiz spielen. Er darf nicht in der American Hockey League spielen.

Der 18-jährige (1,86 Meter, 79 Kg), ist einer von 57 Spielern im Camp. Die Devils werden am Samstag anfangen zu trainieren.

Video: Draft Day Interview: Hischier

Hischier ist froh, wieder zurück in New Jersey zu sein (er kam bereits am 26 Juni zu Besuch, drei Tage nachdem er gedraftet wurde), um die nächste Phase seiner Karriere zu beginnen: Den Versuch, einen Platz im Kader der Devils zu ergattern, wenn sie ihre Saison am 7.Oktober gegen die Colorado Avalanche eröffnen.

General Manager Ray Shero und Trainer John Hynes freuen sich darauf, Hischier im Trainingslager um einen Platz kämpfen zu sehen.

"Ich will, dass sich Spieler ihren Platz verdienen und Nico ist ein besonderes Talent", sagte Shero. "Wir werden ihm jede Chance geben. Das sage ich schon die ganze Zeit und das hat sich nicht geändert, seit wir ihn gedraftet haben und er zur Pressekonferenz hier war. Wenn wir einen Platz haben, werden wir sehen, wer ihn bekommt. Es ist ein langes Trainingslager, da wollen wir, dass er sich wohl fühlt, es gibt aber keinen genauen Plan. Wir werden am Ende tun, was am besten für ihn und für uns ist."

"Dies Spieler entscheiden, wer ins Team kommt", sagte Hynes. "Die Chancen sind da und wenn Nico bereit ist, es in die Mannschaft schafft und uns zu Siegen verhelfen kann, verdient er sich das sicher."

Linksaußen Taylor Hall weiß, was Hischier durch macht. Als er im NHL Draft 2010 von den Edmonton Oilers als Nummer eins gewählt wurde, hatte Hall hohe Erwartungen.

Er erinnert sich noch, dass einer seiner Mitspieler in seiner Rookiesaison 2010-11 Oilers Kapitän Shawn Horcoff war.

"Ich saß in der Kabine neben Horcoff und habe in meinem ersten Jahr viel von ihm gelernt", erinnert sich Hall, der als Rookie 42 Punkte (22 Tore, 20 Assists) in 65 Spielen erzielte. "Es ist wichtig, dass Nico Spieler findet, mit denen er sich identifizieren kann und die er um Rat fragen kann. Ein erster Pick wie er, ist immer eine Teamleistung."

Center Travis Zajac, der nach einer Operation wegen eines gerissenen Brustmuskels am 17 August, die ersten vier Monate der Saison verpassen könnte, sagte Hischier müsse weiter das tun, was ihn bis zu diesem Punkt seiner Karriere gebracht hat.

"Er muss einfach Spaß am Spiel haben", sagte Zajac. "Er darf es in seinem Alter nicht zu ernst nehmen. Er muss einfach aufs Eis gehen, es genießen, hart arbeiten und dann wird alles gut. Er muss von den richtigen Spielern und den Trainern lernen. Wenn er das macht, wird er sich weiter entwickeln und ein großartiger Spieler werden."

Hischier glaubt, dass er genau diesen Ansatz verfolgt, um seinen Traum von der NHL wahr zu machen.

"Ich will da raus gehen, hart kämpfen und dem Team helfen, die Niederlagen zu vergessen", sagte er. "Ich freue mich darauf, endlich aufs Eis zu gehen und zu zeigen, was ich als Eishockeyspieler kann. Jedes Vorbereitungsspiel wird aufregend werden."

Video: Development Camp: Hischier

Die Devils eröffnen die Preseason am Montag gegen die Washington Capitals.

Center Brian Boyle, der am 1. Juli für zwei Jahre bei den Devils unterschrieb, weiß das Hischier vielleicht Startschwierigkeiten haben wird, aber er ist nicht ohne Grund in dieser Position.

"Ich hatte immer am meisten Erfolg, wenn ich Spaß am Spiel hatte", erklärte der 32-jährige Boyle. Man hat Medientage, Tests und alles kommt aus allen Richtungen auf einen zu, das ist nie ein angenehmer Tag. Da ist vieles dabei, was man vielleicht nicht tun will. Aber wenn der Puck fällt, geht man raus und hat Spaß am Spiel."

"Es gibt einen Grund dafür, dass er hier ist, das muss er genießen. Ich war in dem Alter nie in der Situation, aber er hat wahrscheinlich die Reife und das Verständnis dafür, was erwartet wird."

Mehr anzeigen