Skip to main content

Goodrow beendet den Wahnsinn in San Jose

Sharks ziehen nach irrem Comeback in die nächste Runde ein - Golden Knights erst in der Overtime geschlagen

von NHL.com/de @NHLde

Spielbericht: VGK 4, SJS 5 - F/OT

Sharks gewinnen tolles Spiel 7 in Overtime

Die Sharks holen ein 0:3 im 3. Drittel auf ehe Barclay Goodrow in Overtime den Sieg gegen die Golden Knights in Spiel 7 bringt

  • 05:15 •

Die San Jose Sharks haben Spiel 7 am im SAP Center mit 5:4 n.V. gewonnen und ziehen mit einem 4:3-Serien-Sieg über die Vegas Golden Knights in die nächste Playoff-Runde ein. Lange sah es nach einem Sieg für Vegas aus, doch San Jose startete ein beispielloses Comeback im dritten Drittel. In der ebenfalls hochspannenden Overtime war es dann Barclay Goodrow, der die Sharks in die nächste Playoff-Runde schoss.

"Das war das wichtigste Tor in meiner Karriere. Spiel 7, Overtime, definitiv gab es kein schöneres", zeigte sich der Siegtorschütze überglücklich.

Beide Trainer veränderten ihre Aufstellung auf einer Position im Sturm: Vegas' Gerard Gallant brachte Brandon Pirri (erster Playoff-Einsatz in dieser Saison) für Pierre-Edouard Bellemare. San Joses Peter DeBoer schickte Lukas Radil für Joonas Donskoi auf Eis. Der Schweizer Timo Meier stand in den Starting-Six neben Logan Couture sowie Joe Pavelski und kam auf 23:38 Minuten Eiszeit (davon 2:48 im Powerplay), zehn Schüsse, fünf Checks sowie einen Assist.

Die Sharks erwischten den besseren Start im euphorischen "Haifischbecken" und machten in einer schnell und physisch geführten Partie vom ersten Bully an mächtig Betrieb. Trotz vieler guter Chancen und zwei frühe Powerplay-Möglichkeiten gelang der Führungstreffer aber nicht. Diesen erzielten stattdessen die Golden Knights: William Karlsson staubte erfolgreich ab und stellte mit dem 1:0 den Spielverlauf auf den Kopf (11:4 Schüsse zu Gunsten von San Jose im 1. Drittel). Die Gäste aus Nevada hatten den psychologischen Vorteil somit auf ihrer Seite, denn bislang gewann in dieser Serie immer das Team, das den ersten Treffer erzielt hatte.

Video: VGK@SJS, Sp7: Sharks mit vier Treffern spät im 3.

Auch im zweiten Durchgang erspielten sich die Sharks optische Vorteile, nutzten aber ihre hochkarätigen Chancen nicht. Entweder rauschten die Schüsse am Tor vorbei oder wurden vom überragenden Vegas-Goalie Marc-Andre Fleury gestoppt. Die mangelnde Effektivität der Nord-Kalifornier sollte sich erneut rächen: Cody Eakin fälschte einen Schuss von Brayden McNabb unhaltbar zum 2:0 für die Golden Knights ab (31.). Der Treffer wurde wegen des Verdachts auf einen hohen Stock überprüft und für gültig befunden.

Mit einer großen Portion Risiko startete San Jose in den dritten Abschnitt. Während vorne weiterhin das Scheibenglück fehlte, häufte sich hinten die Anfälligkeit für Konter. Nach einem Turnover in der eigenen Zone stellte Vegas dann erneut seine Kaltschnäuzigkeit eindrucksvoll unter Beweis: Max Pacioretty tunnelte Martin Jones und stellte auf 3:0 - die Vorentscheidung (44.)?

 

[Hier findest du alles über die SJS-VGK Serie]

 

Mitte des Schlussdrittels kam es noch bitterer für die Sharks: Kapitän Pavelski schied verletzt aus - Cody Eakin erhielt dafür eine Matchstrafe (50.). Wütende Hausherren drehten im Mute der Verzweiflung noch einmal richtig auf: Couture schlug im Powerplay sofort zu (50.), 49 Sekunden später fälschte Tomas Hertl einen Schuss von Erik Karlsson ab (51.). Und erneut Couture schweißte den Puck mit einem Schlagschuss zum 3:3 ins Tor (53.). Doch damit nicht genug: Wiederum 28 Sekunden später machte Kevin Labanc den Wahnsinn perfekt und stellte auf 4:3 für San Jose (54.)! Nach vier Überzahl-Treffern binnen 4:01 Minuten zauberten die Sharks aus einem 0:3-Rückstand eine 4:3-Führung. Die Halle stand nun Kopf - das "Haifischbecken" kochte über.

"Das ist einfach phantastisch. 3:0 lagen wir zurück.Wir haben uns gesagt, dass wir nun nichts mehr zu verlieren haben und dass wir jetzt einfach alles geben müssen. Das ist jetzt ein wahnsinnig gutes Gefühl", freute sich Hertl über das Weiterkommen.

Geschlagen aber war Vegas dadurch noch nicht. Die Golden Knights warfen alles nach vorne und kamen dem Ausgleich vor allem in einem feurigen Powerplay ganz nahe. Jones hielt die Führung lange fest. Dann verließ Fleury seinen Arbeitsplatz für einen zusätzlichen Stürmer. Vegas ging "all-in" - und wurde belohnt: Jonathan Marchessault stellte 47 Sekunden vor Schluss auf 4:4 und erzwang die Verlängerung (60.).

Das nächste Tor entschied nun über Weiterkommen oder Sommerpause. Vor allem Meier hatte gleich mehrfach die Chance, zum Helden aufzusteigen, fand bei hochkarätigen Möglichkeiten aber jeweils seinen Meister in Fleury. Auf der anderen Seite brannte es gleichermaßen - die Overtime war packend und ausgeglichen. Die Heldenrolle war letztlich einem Viertreihen-Center zugedacht: In der 79. Minute umkurvte San Joses Barclay Goodrow Fleury und erzielte das goldene Tor für die Sharks zum 5:4-Endstand n.V.

Video: VGK@SJS, Sp7: Goodrow gewinnt Spiel 7 in OT

San Joses Goalie Jones zeigte 34 Saves (89,5 Prozent Fangquote), Vegas-Torwart Fleury entschärfte 43 Schüsse (89,6 Prozent).

Die Sharks ziehen in die 2. Runde ein und genießen dort Heimrecht gegen die Colorado Avalanche. Für die Golden Knights ist die Saison 2018/19 beendet.

"Letztes Jahr standen wir im Stanley Cup Finale, und es war schwer dort zu verlieren. Der heutige Abend war härter als das, auf die Art und Weise, wie wir verloren haben.", beschrieb Vegas' Trainer Gerard Gallant den Gemütszustand nach dem Playoff-Aus."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.