Skip to main content

Wir wussten, dass er der Beste von uns wird

Gabe Guentzel, Verteidiger bei den Augsburger Panther, hat das Talent seines Bruders Jake schon bei den Peewees erkannt

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Am Montag absolvierte Jake Guentzel sein erstes NHL Spiel. Bei der 5-2 Niederlage gegen die New York Rangers wurde der erst 23 Jahre junge Stürmer der Pittsburgh Penguins in der zweiten Sturmformation neben Evgeni Malkin und Phil Kessel eingesetzt und sorgte prompt für Furore. Wie einst Mario Lemieux traf auch Guentzel in seinem ersten Shift mit dem ersten Schuss. In der Folge gelang ihm sogar ein zweiter Treffer, der Hattrickeinstand, wie ihn Auston Matthews vollbrachte, blieb ihm jedoch verwehrt.

Im Back-to-Back Rückspiel gegen die New York Rangers am Mittwoch im Madison Square Garden revanchierten sich die Penguins für die Heimniederlage mit einem 6-1 Erfolg. Guentzels Reihe konnte sich jedoch nicht mit Toren auf dem Spielbericht verewigen.

Am Freitag geht es für den US-Amerikaner zum Gastspiel nach Minnesota in das Xcel Energy Center. Ein wie sein Bruder Gabe Guentzel, der als Verteidiger in den Diensten der Augsburger Panther in der DEL steht, erklärte, ihm sehr bekanntes Terrain: "Schon in der Highschool und im College hat Jake dort gespielt. Das X (Xcel Energy Center) ist eine großartige Arena. Die Stimmung dort ist immer klasse. Ich freue mich für Jake, dass er dort spielen wird. Es ist etwas ganz Besonderes für ihn, dort vor unserer Familie und Freunden aufzulaufen."

Ein Teil von Jakes Familie sorgte bereits am Montag für einen regelrechten Medienhype. Bei seinem Debüttreffer zogen die auf der Tribüne ausflippenden Eltern und Bruder Ryan alle Kameras auf sich.

"Ich kann mir gar nicht vorstellen, was er dabei wohl durchgemacht haben muss", erzählte Gabe. "Ich war schon total begeistert und mein Bruder, meine Mutter und mein Vater sind ja regelrecht ausgeflippt. Eigentlich wollte Ryan den ersten Shift ja Snapchatten und dann hat Jake ja plötzlich getroffen. Dann ist er ja vollkommen durchgedreht. Das Video davon ist ja bereits ein großer Hit."

Video: NYR@PIT: Guentzel Familie freut sich bei Jakes Debüt

Für Gabe, der nach dem College und nach zwei Saisons im nordamerikanischen Minorleaguesystem über Italien und Schweden im Januar 2015 nach Deutschland kam, ist es kein Zufall, dass sein kleiner Bruder den Sprung in die NHL machte.

"Schon bei den Peewees haben wir gesagt, dass er der Beste aus unserer Familie wird", sagte Gabe. "Er war auf jedem Level gut. Er ist sehr clever und ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Mein Bruder und ich, wir waren sehr zuversichtlich, dass er es schafft."

Einen großen Anteil am Werdegang von Ryan hatte sicherlich auch seine Familie, die aus Woodbury im Großraum St. Paul stammt. Beide älteren Brüder, Ryan und Gabe spielten erfolgreich in den höchsten Juniorenligen NAHL und USHL sowie im Collegebereich. Vater Mike gehört seit über 20 Jahren dem Trainerstab der University of Minnesota an.  

"Unser Vater war immer unser Coach als wir aufgewachsen sind. Er hat uns immer den richtigen Weg gezeigt und war immer für uns da, hat uns aber nie gedrängt. Für unsere Mutter war das vielleicht etwas hart, aber sie hat uns sehr unterstützt. Wir sind einfach eine Eishockeyfamilie."

Mit 17 Punkten nach 16 Spielen ist Jake Teaminterner Topscorer der Wilkes-Barre/Scranton Penguins und damit eine wichtige Stütze in der American Hockey League. Aufgrund der Verletzung von Chris Kunitz wurde Guentzel in die NHL zu den Penguins berufen.

Mehr anzeigen