Skip to main content

Kane: Blackhawks haben Meisterschaft noch im Blick

Der Chicago Stürmer, an der Seite von Jonathan Toews, hat weiterhin Vertrauen auf eine tolle Zukunft

von NHL.com/de @NHLde

NHL.com/de hat sich im Rahmen der European und North American Player Media Tours mit einigen der besten Spieler aus der NHL zu längeren Gesprächen getroffen. Mit diesen Exklusivinterviews werden wir euch im September auf die bevorstehende Saison 2019/20 einstimmen.

In dieser Ausgabe Stürmer Patrick Kane von den Chicago Blackhawks. 

Freust du dich auf die Global Series gegen die Flyers?

Ja, wir waren vor zehn Jahren in Europa. Wir haben in der Schweiz ein paar Vorbereitungsspiele absolviert und sind dann in Finnland zwei Mal gegen Florida angetreten. Es war wirklich cool. Es war das zweite oder dritte Jahr, dass die NHL nach Übersee gegangen war, von daher war es toll dabei zu sein. Zehn Jahre liegt das zurück. Wir haben in der Saison 2009/10 den Stanley Cup gewonnen und wir hoffen eine ähnliche Erfahrung machen zu können. Von daher glaube ich, dass es nicht schlecht ist, so die Saison zu beginnen. Man kommt aus Chicago raus, man verbringt einige Zeit mit seinen Teamkollegen in verschiedenen Städten in Übersee. Wir spielen nur zwei Spiele in zehn Tagen, also haben wir etwas Zeit für Sightseeing und gemeinsame Unternehmungen. Ich freue mich darauf. 

Gefällt dir die Botschafter-Rolle, die du auf dieser Reise an Orte, wo dich die Leute nicht so häufig live sehen können, einnimmst?

Ich erinnere mich an 2009. Wir haben ein Vorbereitungsspiel absolviert und viele aus dem Team sollten das nächste Spiel pausieren, doch es hat damit geendet, dass jeder unbedingt spielen wollte, weil wir in Europa waren. Sie wollten den Fans eine gute Show bieten und ich denke es ist jetzt nicht anders. Man sieht sehr viele unterschiedliche Fans und ich denke, das ist cool. Wenn ich zur Weltmeisterschaft komme oder in Europa spiele und die Kane-Trikots und Blackhawks-Trikots sehe und die Kinder ganz heiß auf Unterschriften oder einen Puck und solche Sachen sind, dann ist das großartig. Man versucht sie zu bedienen und ihnen etwas mehr Beachtung zu schenken, als das vielleicht bei einem NHL-Spiel der regulären Saison der Fall ist. Es ist wirklich cool. Es macht Spaß dieser Botschafter zu sein und den Fans, die dich verehren, die nötige Aufmerksamkeit entgegenzubringen. 

Video: Top-5-Spielzüge aus 2018/19: Patrick Kane

Themenwechsel. Es ist nicht so lange her, dass die Blackhawks eine tolle Saison mit 109 Punkte in 2016/17 hatten. Wir waren die letzten paar Jahre so?

Es war hart. Ich denke wir schauen zurück auf diese Serie gegen Nashville (in der ersten Runde der Playoffs 2017). Wir hatten den ersten Platz im Westen, trafen auf ein heißes Team, das uns glatt ausschaltete. Es hat die Kultur der Blackhawks wirklich geschockt. Natürlichen wurden viele Veränderungen vorgenommen, doch wir konnten im nächsten Jahr diese Form nicht mehr finden. Viele der Jungs haben darüber nachgedacht - ich inklusive - und versucht, zurück in die Playoffs zu kommen und uns für das vorherige Jahr zu rechtfertigen. Man sollte beim Eishockey nicht zu weit im Voraus denken. Man muss sich auf die reguläre Saison fokussieren und versuchen die Playoffs zu erreichen, dann kann man weitersehen, was passiert. Wir waren im ersten Jahr nach Nashville nicht in der Lage dazu und im letzten Jahr hatten wir einen guten Start und haben in der Saison-Mitte gepatzt, dann kam der Trainerwechsel und wir sind erst zum Ende der Saison wieder in Fahrt gekommen. Wir spüren, dass wir ein Playoff-Team sind. Wir müssen das natürlich beweisen. Wir sind auf dem Papier ein gutes Team, wir müssen es nur zusammenfügen. (Trainer) Jeremy (Colliton) hat ein volles Jahr und das Trainingscamp, um die Art, wie er spielen möchte, zu etablieren. Das wird uns helfen.

Wird ein geschäftiger Sommer dazu führen, dass das Team etwas mehr Energie und Enthusiasmus erhält?

Ich denke schon. Es gab eine Zeit während des Sommers, da wurde jede Woche etwas bewegt. Es war wirklich wild. Sehr viele Trades. Natürlich ist es cool Shawsy (Andrew Shaw) zurück zu haben. Er ist ein großartiger Junge für die Kabine, ein Junge, mit dem wir aufgewachsen sind. Ich habe es wirklich genossen ihn bei zwei Stanley Cups in '13 und '15 dabei gehabt zu haben. Robin Lehner bringt sehr viel Tiefe in unser Torhüterspiel, er hatte eine unglaubliche Saison im letzten Jahr. Wir haben einige gute Trades mit einigen Jungs für die Abwehr gemacht, wie (Calvin) de Haan und (Olli) Maatta, die dazukommen. Man hat einen großartigen Penalty Killer mit Ryan Carpenter hinzugefügt. Ich denke, dass er uns sehr viel weiterhelfen wird. Wir werden sehen, wie sich alles im Trainingscamp fügt, aber ich denke, dass wir ein wirklich gutes Team sein werden. 

 

[Ähnliches: Toews vertraut weiterhin auf mögliche Meisterschaft]

 

Wie sehr hat euch der Erfolg der Blues inspiriert, dass ihr glaubt, zurückzukommen und ein Top-Team zu sein?

Ihr Lauf war überwältigend weil sie ihn zur Mitte der Saison gestartet haben, als sie Letzter waren. Sie sind zurückgekommen und haben den Stanley Cup gewonnen. Ich glaube, man ist nie wirklich weg. Das ist das Überwältigende an diesem Sport. Wenn man gemeinsam ein paar Läufe hat, seine Identität irgendwie findet und in die Playoffs kommt, dann ist man der größte Angstgegner. Es ist irgendwie so, wie wir es letztes Jahr in Nashville erlebt haben. Sie haben überzeugend gespielt, als es in die Playoffs ging. Sie haben uns weggefegt und wir dachten 'was ist gerade passiert? '. Das nächste, was man weiß, sie waren im Finale und haben um den Stanley Cup gespielt. Man muss einfach zur richtigen Zeit heiß sein und ein gutes Team haben, wenn es beginnt. Man hat es in den letzten Playoffs gesehen: Tampa flog raus, Calgary flog gegen Colorado raus -- praktisch jeder kann heutzutage jeden an einem Abend schlagen. 

Deine Saison mit 44 Toren, 66 Assists und einer Karriere-Bestleistung von 110 Punkten -- hast du das kommen sehen?

Das Jahr davor war schwierig. Ich erzielte 76 Punkte. Ich fühlte, dass ich gut spiele, aber ich wusste, dass ein anderer Level notwendig sein würde. Dieses Jahr lief es besonders bei 5-gegen-5, da sind mir viele Punkte gelungen. Es wäre schön, wenn ich meine Produktivität im Powerplay etwas verbessern könnte und ich glaube, das könnte gelingen, so wie unsere Powerplay-Formationen vermutlich aussehen werden und mit dem Wissen, dass wir Erfolg im Powerplay im letzten Jahr hatten, besonders nachdem Jeremy übernommen hatte. Daran sollten wir anknüpfen. Man will nie über Zahlen oder Punkte nachdenken, wenn man spielt. Man will einfach nur irgendwie das Spiel spielen, es entwickeln und es passieren lassen. Dann sieht man, was herausgekommen ist. Ich fühle, dass ich in der Lage bin, viel zu punkten. 

Video: DAL@CHI: Kane bringt die Blackhawks in Front

War das dein höchstes Niveau, das wir bislang von dir gesehen haben?

Es gab einen Lauf, bei dem ich 26 Spiele in Serie gepunktet habe, in 17 oder 18 Spielen hintereinander einen Assist erzielte. Es hat Spaß gemacht, aber mein bestes Eishockey zeigte ich in der Saison 2015/16, als ich die Hart Trophy gewann. Es unterschied sich vom letzten Jahr. Kucherov brachte es auf 128 Punkte und McDavid auf 116. In dem Jahr, in dem ich die Hart Trophy gewann, kam ich auf 106 und der nächste Junge (Jamie Benn) hatte 89, das war ein großer Unterschied. Auch das Eishockey war noch ein bisschen anders, aber der Sport hat sich toll entwickelt, so wie er jetzt gespielt wird. Viel schneller mit vielen Toren, da macht es den Fans Spaß zuzuschauen. 

Du bist 62 Punkte von den 1.000 entfernt… wie hört sich das an?

Nun, es hört sich wirklich cool an. Es wäre schön, wenn alles in diesem Jahr planmäßig läuft, diese Zahl zu erreichen. Es ist eine wirklich überwältigende Zahl. Es ist immer klasse, wenn man Meilensteine erreicht, wie 400, 500, 600 Punkte und mehr. Neunhundert war cool letztes Jahr, ich war zu Hause in Buffalo, als es mir mit einem Tor im zweiten Drittel gelang, die 900 zu erreichen. Das hat Spaß gemacht und plötzlich stehe ich schon vor den Tausend -- das ist eine große Zahl. Etwas ganz Besonderes.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Jonathan Toews und du haben Karriere-Bestleistungen in der letzten Saison aufgestellt, also sieht es danach aus, dass das Fenster für eine Meisterschaft der Blackhawks immer noch offen ist …. Würdest du dem zustimmen?

Ich denke schon. Ich denke, dass wir uns kontinuierlich gegenseitig pushen, um besser zu werden. Ich denke, dass unser Kader um einiges besser ist als im letzten Jahr. Mit einem besseren Kader und wenn wir zwei uns weiter steigern, sehe ich keinen Grund, warum nicht. Es könnte ein schöner Ritt werden.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.