Skip to main content

Draisaitl und Hischier duellieren sich in Europa

Die NHL-Saison 2018/19 verspricht jede Menge Emotionen und ganz besondere Spiele

von Axel Jeroma @NHLde / NHL.com/de Autor

In dieser Woche hat die NHL den Spielplan für die Saison 2018/19 veröffentlicht. Ein Blick auf die Ansetzungen macht deutlich, dass es für einige Teams gleich zu Beginn der neuen Spielzeit in die Vollen geht. Das gilt in besonderem Maße für den amtierenden Champion Washington Capitals. Der Titelträger bekommt es schon im zweiten Spiel mit seinem Erzrivalen Pittsburgh Penguins zu tun, bevor es in der folgenden Partie zu einer Neuauflage der Stanley-Cup-Finalpaarung gegen die Vegas Golden Knights kommt. Diese Duelle sind jedoch nur zwei von zahlreichen Höhepunkten, auf die sich die Fans bereits jetzt freuen dürfen.

Einen wahren Gaumenschmaus für die Eishockeyfreunde aus Deutschland, der Schweiz und Österreich hält der Spielplan am 6. Oktober bereit. Im Rahmen der NHL Global Series 2018 treffen im Scandinavium in Göteborg die Edmonton Oilers und die News Jersey Devils aufeinander. Stand heute stehen dort mit Leon Draisaitl (Oilers) sowie Nico Hischier, Mirco Mueller und Michael Grabner (Devils) vier Spieler aus dem deutschsprachigen Raum auf dem Eis.

Die Oilers zählen ebenfalls zu den Mannschaften, die ein kniffliges Auftaktprogramm zu bewältigen haben. Im Anschluss an ihre Ligapremiere in Schweden müssen sie drei weitere Auswärtsspiele bestreiten. Erschwerend hinzu kommt, dass Edmonton in neun von elf Partien im Oktober auf Kontrahenten trifft, die dieses Jahr bei den Playoffs dabei waren.

Video: EDM@WPG: McDavid legt Draisaitl in Unterzahl auf

Mit den Winnipeg Jets und den Florida Panthers messen im November zwei weitere NHL-Teams bei der Global Series in Europa ihre Kräfte. Sie treten am 1. und 2. November in der Hartwall Arena in der finnischen Hauptstadt Helsinki in Back-to-Back-Games gegeneinander an.

Die reguläre Saison 2018/19 umfasst insgesamt 1271 Begegnungen zwischen Oktober und April. Der erste Puck fällt am 3. Oktober. Zum Saisonstart stehen vier Begegnungen auf dem Programm. Titelverteidiger Washington empfängt dabei in der Capital One Arena die Boston Bruins, die in der kommenden Serie zu den Mitfavoriten auf den Gewinn des Stanley Cups zählen.

Darüber hinaus gibt es am ersten Spieltag drei reizvolle Derbys, zwei davon in Kanada, eines in Kalifornien. Die Calgary Flames reisen für ihre Saisonpremiere zu den Vancouver Canucks. Gut möglich, dass in diesem Match der deutsche Nationalspieler Brooks Macek sein NHL-Debüt feiert. Ihn hatten die Flames Mitte Juni verpflichtet. In Toronto empfangen die Maple Leafs die Montreal Canadiens, die nach einer enttäuschenden Serie einen erfolgreichen Neustart hinlegen wollen. Auf Revanche sinnen die Anaheim Ducks bei den San Jose Sharks, gegen die sie im Frühjahr in der ersten Playoff-Runde den Kürzeren zogen.

 

[Ähnliches: New York Islanders holen Trotz als neuen Coach]

 

Emotionen pur verspricht am 26. November das Gastspiel der Capitals im Barclays Center bei den New York Islanders. Für den neuen Islanders-Coach Barry Trotz gibt es an diesem Tag das erste Wiedersehen mit seinem vormaligen Arbeitgeber, den er Anfang Juni zum ersten Stanley-Cup-Triumph geführt hatte. Eingerahmt wird das Ganze unter Umständen von einem deutsch-deutschen Torhüterduell zwischen Philipp Grubauer (Capitals) und Thomas Greiss (Islanders). Eine wichtige Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sich Grubauer mit Washington auf einen neuen Vertrag einigt.

Nicht minder heiß hergehen - zumindest rein sportlich betrachtet- dürfte es bei der "Battle of Pennsylvania" zwischen den Philadelphia Flyers und den Penguins am 23. Februar. Dieses reguläre Saisonspiel firmiert unter dem Label NHL Stadium Series 2019 und findet unter freiem Himmel statt. Schauplatz ist das Lincoln Financial Field in Philadelphia, in dem normalerweise das American-Football-Team der Eagles sein Zuhause hat. Ziemlich sicher mit vertreten ist der Villacher Michael Raffl von den Flyers. Er besitzt in Philadelphia gültige Arbeitspapiere bis Ende der Saison 2018/19. Ob dagegen der Landshuter Tom Kuhnhackl auf Seiten der Penguins aufläuft, steht noch nicht fest. Er müsste zuvor erst einen Anschlussvertrag in Pittsburgh unterschreiben.

Ein weiteres Spiel auf einer Freieisfläche ist traditionell am Neujahrstag angesetzt. Beim NHL Winter Classic 2019 im Notre Dame Stadium in South Bend treten die Chicago Blackhawks gegen die Boston Bruins an. In den Reihen der Blackhawks steht seit April der deutsche Nationalstürmer Dominik Kahun. Sollte er einen Stammplatz in Chicagos NHL-Kader ergattern, dürfte er beim Winter Classic gleich in seiner Premierensaison ein besonderes Highlight erleben, das selbst manchem Superstar der Branche noch nicht vergönnt war.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Am 25. und 26. Januar treffen sich die besten Akteure der Liga beim NHL All-Star Weekend 2019 im SAP Center von San Jose. Das Glanzlicht der Veranstaltung stellt das All-Star Game am 26. Januar dar, das zum vierten Mal in Folge in Turnierform gespielt wird. Die vier Divisionen Pacific, Central, Atlantic und Metropolitan gehen jeweils mit einer Mannschaft ins Rennen. Als bislang letzter deutschsprachiger Spieler kam 2016 der Schweizer Roman Josi von den Nashville Predators zu All-Star-Ehren. Ihm und Draisaitl ist aus diesem Kreis am ehesten zuzutrauen, zur Riege der Auserwählten für das All-Star Game 2019 zu gehören.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.