Skip to main content

Angriff ist die beste Verteidigung

In der Ontario Hockey League empfehlen sich derzeit drei Verteidiger durch offensive Fähigkeiten für den NHL Draft

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

NHL.com/de bereitet Sie im Rhythmus von zwei Wochen mit der NHL Draft Watch 2018 auf die Zukunft vor. Jeden zweiten Dienstag liefern wir Neuigkeiten und Informationen zu den Nachwuchstalenten von heute, die die NHL von morgen prägen könnten.

Heute beschäftigen wir uns mit den besten Offensivverteidigern der OHL:

In den letzten elf Jahren entwickelte sich die Ontario Hockey League zur dominanten Liga, was die frühen Picks im NHL Draft angeht. Seit 2007 kamen sieben von elf Nummer eins Picks aus der OHL, darunter Connor McDavid, Steven Stamkos, Patrick Kane und John Tavares. Auch in dieser Saison sind einige der vielversprechendsten Kandidaten für den nächsten Draft in der OHL aktiv. Derzeit erregt vor allem ein Trio offensivausgerichteter Verteidiger Aufmerksamkeit, welches die Defensivspieler der Liga nach Punkten anführen.

Auf Rang Nummer Drei befindet sich Evan Bouchard. Der 18-jährige Kanadier in Diensten der London Knights, befand sich bereits im Sommer im Visier vieler NHL-Scouts. Nun beeindruckt er weiter mit seinen Leistungen, immerhin stehen acht Tore und ganze 30 Punkte in 25 Partien auf seinem Konto. Für Bouchard sprechen im Vergleich zu seinen beiden Konkurrenten seine Körpergröße von 188 cm und seine defensiven Fähigkeiten. Er ist im eigenen Drittel wohl der verantwortungsbewussteste Arbeiter der drei Talente.

Nur einen Punkt vor Bouchard, liegt Guelph Storm Verteidiger Ryan Merkley. Mit 17 Jahren ist Merkley der jüngste der drei Kandidaten und wohl auch der mit dem spektakulärsten Spielstil. Er konnte bisher sieben Tore und 31 Punkte verbuchen und überzeugt vor allem auch mit seinen starken technischen Fähigkeiten im Spiel Mann gegen Mann und seiner guten Übersicht, was ihm in Summe erlaubt, seine Mitspieler auch und gerade dann in Szene zu setzen, wenn es bereits so aussieht, als hätte er sich festgelaufen.

Obwohl er mit seinen Maßen von 180 cm und 76 kg einen deutlichen Nachteil gegenüber vielen seiner Gegner hat, scheut er auch das körperbetonte Spiel nicht. Allerdings muss er für die Zukunft noch an seiner Abwehrarbeit arbeiten, was sich auch an seinem aktuellen +/- Wert von -12 zeigt. Dennoch ist Merkley derjenige der drei Athleten, welcher in der Einschätzung der Scouts derzeit am besten abschneidet.

Sean Durzi, der die Punktewertung der Verteidiger derzeit anführt, ist ein besonders interessanter Fall. Mit 19 Jahren ist er der älteste Spieler im Bunde und wäre aufgrund der Altersbeschränkung nach 2018 nicht mehr für den NHL Draft verfügbar. Anders als Bouchard und Merkley.

Durzi zog sich im Sommer 2016 einer Verletzung im Sprunggelenk zu, schaffte es mit zwei Toren und 38 Punkten aber dennoch in die Auswahl der Talentsucher für den Draft 2017. Dort wurde er jedoch nicht gewählt und kehrte anschließend wieder in die OHL zurück.

Dort scheint er nun fest entschlossen zu sein, sich doch noch für die NHL zu empfehlen. Über den Sommer arbeitete er konzentriert an allen Bereichen seines Spiels und konnte deutliche Verbesserungen erzielen.

Mit 11 Toren und 33 Punkten aus 22 Begegnungen wird er seine Leistungen aus dem Vorjahr in dieser Saison wohl ziemlich deutlich übertreffen und wurde auch bereits zum OHL Verteidiger des Monats Oktober gewählt.

Der 180 cm große Verteidiger der Owen Sound Attack ist zwar gelernter Verteidiger und wird in der laufenden Spielzeit auch als ein solcher eingesetzt, kam in der Vergangenheit aber auch schon zu Eiszeit als Angreifer.

Er ist als Allrounder bekannt, ist ein stabiler Verteidiger, hat gute Übersicht und spielt hervorragende Aufbaupässe. Ein Markenzeichen sind für ihn auch seine Schüsse, die oft gezielt darauf ausgelegt sind, nicht unbedingt selber zu treffen, sondern vielfach einfach seine Mitspieler in Szene zu setzen und ihnen durch einen abgefälschten Schuss, oder auch mal einen Nachschuss eine Torchance zu verschaffen.

Bei den Sound Attack könnte er sich zudem bei einem Teamkollegen Rat holen, der sich bereits in der ersten Runde des vergangenen Drafts durchsetzen konnte. Nick Suzuki, der beste Scorer des Teams und die Nummer Drei der Liga (16 Tore, 41 Assists), wurde in der ersten Runde im Draft 2017 von den Vegas Golden Knights ausgewählt.

Die Konkurrenz um einen Platz im Draft ist unter den Verteidigern groß, auch aus Europa und den anderen nordamerikanischen Ligen kämpfen derzeit viele große Talente um die Chance auf einen Platz in der NHL.

Wer am Ende tatsächlich gewählt werden wird, das hängt von vielen Faktoren ab. Es kommt zum einen darauf an, auf welcher Position die Teams gerade Verstärkung benötigen, Verletzungen sind auch immer ein großer Faktor, genau wie Formschwankungen, die in solch jungen Jahren noch häufiger und extremer auftreten, als bei erfahrenen Spielern.

Sollten diese drei Verteidiger jedoch weiterhin so effektiv spielen und ihre Fähigkeiten derart beeindruckend zur Schau stellen wie zuletzt, dann dürften sie in der Einschätzung der Scouts noch weiter nach oben klettern und eine echte Chance auf eine Karriere in der besten Liga der Welt haben.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.