Skip to main content

Orlov blickt positiv in die Zukunft

Verteidiger fühlt sich in seiner Wahlheimat Washington wohl und will weiter an sich arbeiten

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Verteidiger Dmitry Orlov mauserte sich bei den Washington Capitals zu einer echten Defensivstütze. Bereits zum zweiten Mal in Folge bestritt der 26-jährige Russe in der abgelaufenen Saison alle 82 Hauptrundenspiele für die US-Amerikanischen Hauptstädter.

Mit Karrierebestwerten von 27 Assists und einer Plus-30-Statistik unterstricht er seine Bedeutung für die Capitalsdefensive.

Die Saison 2016/17 war kaum vorbei, da winkte Orlov, der nicht mit einem Wechsel liebäugeln wollte, ein langjähriges Engagement in Washington.

"Es war toll, den Sechsjahresvertrag zu unterzeichnen", erzählte Orlov, der beim NHL Draft 2009 in der zweiten Runde (Nr. 55) von den Capitals ausgewählt wurde, NHL.com International. "Meine Familie und ich, wir mögen es hier sehr. Ich bin schon seit sechs Jahren in Washington und ich mag alles an dieser Stadt. Es ist ruhig und nett. Unsere Trainingsbedingungen sind großartig und ich habe viele amerikanische und russische Freunde gewonnen, die nicht Eishockey spielen."

Der mit insgesamt 30,6 Millionen Dollar (durchschnittliches Jahressalär: 5,1 Millionen Dollar) dotierte neue Kontrakt unterstreicht Orlovs Stellenwert bei den Capitals. Dass die Tinte unter dem Vertrag schon früh im Sommer - am 30. Juni - trocken war, spielte Orlov in die Karten.

Video: CAR@WSH: Orlovs Onetimer im PP wird reingelenkt

"Es ist großartig, dass es so schnell ging und nicht so lang dauerte wie im vergangenen Jahr, als ich erst im September unterschrieb", stellte Orlov heraus. "Das war auch für meine Familie - meine Frau und meine Kinder - eine tolle Sache. Du kannst besser planen und der Sommer ist entspannter."

"Washington ist unsere zweite Heimat geworden", schwärmte der Russe. "Wir haben ein tolles Team, großartige Fans und eine super Stadt."

Auch grämt es den 181 cm großen und 96 kg schweren Linksschützen nicht, dass sein Team einige hochkarätigen Abgänge zu verzeichnen hat. Vor allem in der Defensive lichtete sich das Feld bei den Capitals gewaltig.

Nate Schmidt wurde im Expansion Draft von den Vegas Golden Knights ausgewählt und die Leistungsträger Karl Alzner und Kevin Shattenkirk unterschrieben mehrjährige Arbeitspapiere bei den Montreal Canadiens und den New York Rangers.

"Ja, wir haben ein paar gute Spieler verloren. es ist nie leicht, aber wir haben vielversprechende Jungs, Anführer", blickt Orlov positiv in die Zukunft. "Der Kern unseres Teams wird zusammenbleiben und das wird uns sehr helfen. Ich vertraue auf unsere Coaches. Sie werden das Beste aus uns rausholen."

Seit Jahren sind die Capitals eines der tonangebenden Teams in der Regular Season, doch in den Stanley Cup Playoffs ging ihnen regelmäßig die Luft aus. Dass er bislang noch nie im Conference Finale stand, ist jedoch keine Tatsache, die Orlov verzweifeln lässt.

"Wir müssen nach vorne schauen", erzählte er. "Sport ist nun mal Sport. Wir haben alles um zu gewinnen. Wir dürfen uns nicht gegenseitig beschuldigen sondern müssen uns gegenseitig unterstützen. Wir haben zusammen verloren - Trainer wie Spieler. Jetzt haben wir keine Wahl. Es kann nur nach oben gehen."

Video: COL@WSH: Olrovs Hit lässt Duchene fliegen

Das Publikum in Washington ist erfolgsverwöhnt und lüstert nach dem ganz großen Coup. Durch seinen neuen hochdotierten Vertrag wird auch auf Orlov ein hoher Erwartungsdruck lasten, jedoch will er diesen nicht zu sehr an sich rankommen lassen.

Seit er vor über sechs Jahren nach Nordamerika übergesiedelt ist, ist Orlov einen steinigen aber steilen Weg gegangen. Er hat schwere Verletzungen durchgemacht und sich unter etlichen Trainern bewiesen.

"Wenn ich zurückblicke, dann war es ein harter aber ebenso schöner Weg", erinnert sich Orlov. "Letztendlich habe ich mich durchgebissen. Ich habe es geschafft. Ich bin stolz auf das, was ich geschafft habe."

"Ich habe großartige Erfahrungen in Amerika gemacht", führte Orlov aus. Als ich herkam, sprach ich kein Wort Englisch und mental war es sehr schwer. Zum Glück hatte ich großartige Menschen um mich, die mir geholfen haben. Ansonsten wäre es viel schwieriger gewesen."

Einen Grund, seine Einstellung zum Sport nun zu ändern, sieht er nicht. Orlov will seinem Erfolgsrezept treu bleiben.

"Ich will weiterhin gewinnen und hart arbeiten", zeigte sich Orlov engagiert. "Also für mich hat sich nichts geändert. Ich will meine Karriere voranbringen und dazu will ich jedes Jahr besser werden. Ich spiele in der besten Liga der Welt.
Es kommen immer neue Spieler hoch. Es wird immer schlauere Spieler geben, da muss man sich immer anpassen."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.