Skip to main content

Bruins mit ausgeglichenen Sturmreihen

Eine Analyse von Bostons Offensivkraft auf den Sturmpositionen vor dem Stanley Cup Finale

von Bernd Rösch @NHLde / NHL.com/de Chefautor

Der Countdown bis zum Stanley Cup Finale 2019 läuft. Am kommenden Montag, den 27. Mai stehen sich die Boston Bruins und die St. Louis Blues im TD Garden von Boston zum ersten Finalspiel gegenüber. NHL.com/de wirft in den kommenden Tagen einen detaillierten Blick auf die Mannschaftsteile der Kontrahenten.

In dieser Ausgabe die Sturmreihen der Bruins:

Marchand - Bergeron - Pastrnak

Das Aushängeschild der Bruins-Offensive ist die Angriffsformation mit Linksaußen Brad Marchand (7 Tore, 11 Assists), Center Patrice Bergeron (8 Tore, 5 Assists) und Rechtsaußen David Pastrnak (7 Tore, 8 Assists). Die drei Stürmer waren nicht nur in der regulären Saison ein Garant für Bostons Erfolge, sondern lieferten auch in den Stanley Cup Playoffs kräftig ab. 22 von 57 Tore (38,6 Prozent) der Bruins in der Postseason gingen auf die Kappe dieses Trios, das auch in der ersten Powerplayformation zusammen agiert und mit seinen zehn Powerplaytreffern (Bergeron 6, Marchand und Pastrnak je 2) ein Grund für das äußerst effektive Überzahlspiel der Bruins (34,0 Prozent) ist. Nur in vier der 17 Playoffpartien sammelte die erste Reihe keinen Scorerpunkt, sechsmal erzielte sie den Game-Winner für ihre Farben.

Video: BOS@CAR, Sp4: Bergeron versenkt Pastrnaks Vorlage

DeBrusk - Krejci - Backes

David Krejci (4 Tore, 10 Assists) ist als Spielmacher und kongenialer Vorbereiter das Herzstück diese Formation. Der 33-jährige Center punktete in acht (2 Tore, 7 Assists) der neun letzten Auftritte der Bruins auf ihrem Weg ins Stanley Cup Finale. Unterstützt wurde er von Linksaußen Jake DeBrusk (3 Tore, 4 Assists) und Rechtsaußen David Backes (2 Tore, 3 Assists). Letztgenannter steigerte sich enorm im Laufe der Playoffs, nachdem er in den ersten zwei Runden sechs Partien von der Tribüne aus zusehen musste. Angesichts seiner limitierten Eiszeit von nur 9:46 Minuten pro Spiel zählt der 35-jährige US-Amerikaner mittlerweile zu den effektivsten fünf Spielern der Bruins.

Johansson - Coyle - Heinen

In dieser Zusammensetzung befinden sich mit Linksaußen Marcus Johansson (3 Tore, 6 Assists) und Center Charlie Coyle (6 Tore, 6 Assists) zwei Stürmer, die Bostons General Manager Don Sweeney erst zur Trading Deadline im Februar verpflichtet hatte. Nach Anpassungsproblemen in der regulären Saison, Coyle brachte es auf sechs Scorerpunkte (zwei Tore und vier Assists) in 21 Spielen und Johansson auf drei (ein Tor, zwei Assists) in zehn Partien, entwickelte sich diese Reihe zu einer für den Gegner unberechenbaren Waffe, die auf beiden Seiten des Eises kompromisslos zu Werke geht. Center Danton Heinen weist mit +10 den besten +/-Wert aller Stürmer der Bruins aus, gefolgt von seinem Reihenkollegen Coyle mit +9.

 

[Ähnliches: Seidenberg erwartet Stanley Cup für Bruins]

 

Nordstrom - Kuraly - Acciari

Die Formation mit den Stürmern Joakim Nordstrom (2 Tore, 2 Assists), Sean Kuraly (2 Tore, 3 Assists) und Noel Acciari (1 Tor, 1 Assist) als klassische vierte Reihe zu bezeichnen, wäre fast schon despektierlich. Im vierten Aufeinandertreffen des Eastern Conference Finales gegen die Carolina Hurricanes bekamen sie 18:16 Minuten (Kuraly), 18:14 Minuten (Acciari) und 15:17 Minuten (Nordstrom) Eiszeit. Acciari rückte erneut in die Reihe, nachdem sich Rechtsaußen Chris Wagner beim Blocken eines Schusses in Spiel 3 gegen die Hurricanes verletzt hatte. Kuraly ist mit einer Anspiel-Gewinnquote von 54,2 Prozent Bostons zweitbester Mann am Bullypunkt (mindestens zehn Bullys) vor Acciari mit 53,8 Prozent.

Video: CBJ@BOS, Sp1: Acciaris Shorthander bei einem Konter

Ergänzungsspieler

Neben dem zur ersten Finalpartie vermutlich noch nicht zur Verfügung stehenden Wagner, haben die Bruins neun weitere Stürmer in ihrem erweiterten Kader. Der 23-jährige Center Karson Kuhlman ist der einzige unter ihnen, der in den diesjährigen Playoffs bereits zu Einsätzen kam. In sechs Partien, vier gegen die Toronto Maple Leafs in der ersten Runde und zwei gegen die Columbus Blue Jackets im Conference Halbfinale, gelangen ihm zwei Assists. Der erfahrene Rechtsaußen Lee Stempniak, 36, wurde wie Rechtsaußen Zach Senyshyn, 22, Rechtsaußen Jordan Szwarz, 28, Linksaußen Peter Cehlarik, 23, Linksaußen Paul Carey, 30, Linksaußen Anton Blidh, 24, und Center Trent Frederic, 21, Ende April von den Providence Bruins (AHL) in den NHL-Kader berufen. Sie würden zur Verfügung stehen, so das Verletzungspech erneut zuschlägt.

Das erste Spiel des Stanley Cup Finales zwischen den Bruins und den Blues findet am Montag im TD Garden von Boston statt (8:00 p.m. ET; NBC, CBC, SN, TVAS, NHL.tv; Di. 2 Uhr MESZ).

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.