Skip to main content

Columbus gewinnt den Krimi in der Verlängerung

Die Blue Jackets schlagen die Washington Capitals zum zweiten Mal in Folge nach Verlängerung

von NHL.com/de @NHLde

Spielbericht: CBJ 5, WSH 4 - F/OT

Calvert sichert Blue Jackets den Sieg über die Caps

Matt Calvert trifft in der OT, die Blue Jackets gewinnen mit 5:4 nach Verlängerung über die Capitals und führen in der Serie mit 2:0

  • 06:03 •

Nach dem 4:3-Auswärtserfolg der Columbus Blue Jackets gegen die Washington Capitals in der Verlängerung am Donnerstag, entschied das Team aus Ohio auch das zweite Spiel in Washington nach mehr als drei Dritteln mit 5:4 für sich. Blue Jackets Torwart Sergei Bobrovsky stoppte dabei ganze 54 Schüsse, ein Franchise-Rekord für ein Playoff-Spiel.

"Der Spielverlauf diktiert, was ich zu tun habe", erläuterte Bobrovsky nüchtern. "Wir treten an um zu gewinnen und dafür musste ich heute mehr Saves machen als gewöhnlich."

Die Capitals starteten stark in die Partie, was auch das Torschussverhältnis von 19:8 im ersten Drittel beweist. Nach knapp über zwei Minuten fälschte Jay Beagle bereits einen Schuss von Verteidiger Brooks Orpik ab und sorgte damit für das 1:0 der Capitals. Später im ersten Drittel musste Blue Jackets Stürmer Cam Atkinson wegen Behinderung des Torhüters auf die Strafbank. Alex Ovechkin ließ sich nicht lange bitten und tat, was er am besten kann. Ein Pass zu Ovechkin, ein Schuss aus dem linken Bullykreis, erledigt.

Kurz vor Ende des Drittels übte sich Atkinson in Wiedergutmachung. Er bekam einen Steilpass von Nick Foligno, kam alleine auf Philipp Grubauer zu und spielte den Rosenheimer im Tor der Capitals zum Anschluss aus.

"Wenn wir eines ändern müssen, dann dass wir zukünftig weniger Strafen nehmen. Aber man weiß mittlerweile gar nicht mehr was gepfiffen wird und was nicht", haderte Atkinson mit dem Spielverlauf. "Aber so ist das Spiel heutzutage eben. Wir können uns definitiv steigern."

Im zweiten Drittel dann das Déjà-vu: Columbus mit einem Mann weniger, ein Pass in den linken Bullykreis, Abschluss Ovechkin zum 3:1. Doch die Blue Jackets wollten sich nicht so einfach geschlagen geben. Josh Anderson vollendete einen wunderschön ausgespielten Konter zum Anschluss, bevor die Blue Jackets beweisen wollten, dass auch sie Powerplay können.

Cam Atkinson machte es Ovechkin nach, bekam in Überzahl den Pass in den rechten Bullykreis und feuerte den Puck zum Ausgleich unter die Latte. 68 Sekunden vor der zweiten Pause nutzte dann den Verkehr vor dem Tor, um einen Schuss von der blauen Linie im Tor unterzubringen, während die Capitals erneut in Unterzahl waren.

Damit jagten die Capitals erstmals in der Partie einem Rückstand hinterher. Für Grubauer sollte es das gewesen sein. Nach vier Gegentoren bei 22 Schüssen wurde er von Braden Holtby abgelöst.

Im Schlussabschnitt machte Washington richtig viel Druck, doch der Puck wollte lange nicht über die Linie. Weniger als vier Minuten waren noch zu Spielen, als T.J. Oshie im Powerplay einen Direktschuss aus dem Slot verwandelte und damit ausglich.

Somit ging die Partie wie schon am Donnerstag in die Verlängerung. Diese dauerte über zwölf Minuten, ehe Matt Calvert die Blue Jackets jubeln ließ. Zach Werenski brachte den Puck auf Holtbys Tor, der zunächst abwehrte, doch Calvert war der erste Mann am Puck und nutzte den Nachschuss zum Siegtreffer. Die Offiziellen bemühten den Videobeweis wegen Verdachts auf Abseits, doch der Treffer war gültig.

Calverts Kommentar nach dem Spiel: "Zwei Spiele in Verlängerung, das kann ein Team fertig machen."

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.