Skip to main content

Entscheidung über Olympia 2018 Teilnahme im Januar

NHL Commissioner Gary Bettman sagt Liga muss Herausforderungen der Versicherung, Reise- und Unterkunft Kosten klären

von Dan Rosen @drosennhl / NHL.com Chefautor

TORONTO - Eine Entscheidung über die Teilnahme der NHL an der PyeongChang Olympiade 2018 wird sich nicht über den Januar hinaus verzögern, sagte NHL Commissioner Gary Bettman am Montag.

"Egal ob es am 1. oder 15. oder 20. Januar ist, das ist nicht das Problem", sagte Commissioner Bettman. "Das wird sich nicht in den Frühling hinziehen."

Commissioner Bettman, sprach während einem 1 auf 1 mit Gord Miller von TSN bei der PrimeTime Sports & Entertainment Konferenz und sagte der Zeitplan wird diktiert durch die Notwendigkeit der Liga den Spielplan für die Saison 2017-18 zu erstellen und den Fakt, dass die International Ice Hockey Federation und das Internationale Olympische Komitee Zeit benötigt, um den Kontingentplan für das Eishockeyturnier der Männer zu klären, falls die NHL nicht teilnimmt.

Die Liga veröffentlicht den Spielplan für gewöhnlich im Juni, aber es wird bereits mehrere Monate vorher daran gearbeitet, um alle Teams unter einen Hut zu bringen und ihn zu finalisieren.

"Dieser Prozess fängt bereits jetzt an", sagte der stellvertretende Commissioner Bill Daly. "Natürlich spielt der Faktor eine über zwei Wochen dauernde Pause im Spielplan zu haben oder nicht eine gehörige Rolle in der Zusammensetzung."

Commissioner Bettman äußerte sich zu den unterschiedlichen Herausforderungen welche die NHL zu meistern hat, falls sie den Spielplan der Saison 2017-18 für über zwei Wochen im Februar ruhen lassen, um die Spieler zum sechsten Mal in Folge zu Olympia zu schicken.

Der größte Brocken darunter sind die ungefähr $10 Millionen Versicherungen, Reise- und Unterkunft Kosten für die Spieler und ihre Gäste.

Das IOC hat diese Kosten die vergangenen fünf Olympiaden übernommen, aber hat bereits der NHL und dem IIHF angezeigt, dass sie es dieses Mal nicht dafür aufkommen.

Repräsentanten der NHL werden am Mittwoch Repräsentanten vom IIHF treffen, um sich auf den neuesten Stand zu bringen, wo das IOC steht und welche potenziellen Optionen existieren, falls das IOC weiterhin bei der Kostenübernahme abwinkt.

Der IIHF traf sich mit dem IOC letzte Woche, so Daly.

Commissioner Bettman sagte, es gäbe das Potenzial für den IIHF Geld auszugeben als ein Weg die Kosten der Versicherung, Reise und Unterkünfte für die Liga und ihre Spieler zu bestreiten, aber sie hätten auch Bedenken bei diesem Szenario angemeldet.

"Der wahrscheinlichste Fall ist, dass die International Ice Hockey Federation einspringt und sagt wir werden es in einer abgespeckten Form machen", sagte Commissioner Bettman. "Es würde helfen, was die Spieler und ihre Familien betrifft, aber konzeptionell, wenn man sich Gedanken über die Entwicklung von Eishockey weltweit macht, warum sollte man dann Geld wegnehmen, um die Beteiligung von NHL Spielern an Olympia zu fördern?"

Commissioner Bettman sagte die NHL würde kein Geld verdienen, wenn sie zu Olympia gehe und hätte sogar tatsächliche overhead Kosten, welche das IOC normal für die Spieler übernommen hätte. Als ein Ergebnis würde er kein Szenario sehen, dass die Eigentümer der Liga entscheiden würden, die Kosten der Reisen, Versicherung und Unterkünfte zu übernehmen.

Das NHL Board of Governors ist für den 8. und 9. Dezember in Palm Beach, Florida angesetzt.

"Ultimativ ist es eine Entscheidung vom NHL Standpunkt, welche die Eigentümer treffen und ich weiß dort gibt es einiges Murmeln. Ich weiß nicht genau wie viel über den gesamten Prozess die Saison zu unterbrechen", sagte Commissioner Bettman. "Noch einmal, wenn es zur Unterbrechung der Saison kommt, werden wir die halbe Welt umrunden, spielen ein halbes Dutzend Spiele, die in Kanada oder USA Beachtung finden oder vielleicht weniger als ein halbes Dutzend Spiele. Sie werden zu unmöglichen Zeiten gespielt und wir geben 17 Tage mit prime-time Möglichkeiten her, wenn es in die heiße Phase der Saison geht und wir keine Konkurrenz von Football, Baseball haben und nur wir und die NBA spielen. Es ist hart. Da geht etwas vom Moment verloren."

Commissioner Bettman sagte er hätte noch keine Antwort bekommen, wie IIHF und IOC dazu stehen würden, falls die NHL die PyeongChang Olympiade ausließe, aber ihre Teilnahme an der Peking Olympiade 2022 zusagen würde, die mehr Reputation für die Liga im globalen Markt und Möglichkeiten in einem Eishockey Entwicklungsland bringen würde.

"Das IOC sagt wie es laufen soll, wir werden nicht zahlen, wir können dies oder jenes tun", sagte Commissioner Bettman. "Es hinterlässt nicht gerade ein gutes Gefühl. Wir haben sehr viel auf uns genommen um die letzten fünf Mal teilzunehmen, obwohl das was der IOC jetzt sagt ändert alles ein bisschen bei den Voraussetzungen und das gilt es zu bedenken, wenn die Entscheidung getroffen wird."

Mehr anzeigen