Skip to main content

Capitals verbessern ihre Heimbilanz im Finale weiter

Nach durchwachsenen Leistungen in der eigenen Arena, steht Washington dank zwei Heimsiegen in Folge kurz vor dem Titel

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Die Washington Capitals gewannen am Montag in ihrer eigenen Capital One Arena Spiel 4 des Stanley Cup Finales mit 6:2 gegen die Vegas Golden Knights. Damit liegen die Capitals in der Serie mit 3:1 vorne und sind nur noch einen Sieg vom ersten Stanley Cup Titel in ihrer Franchise-Geschichte entfernt. Von den 33 Fällen, in denen ein Team im Finale 3:1 führte, holte dieses in 32 Fällen auch die Meisterschaft. Das einzige Team, das einen solchen Rückstand noch drehen konnte, waren die Toronto Maple Leafs im Jahre 1942.

"Ich denke wir spielen einfach intelligent und gehen gut mit dem Puck um", erklärte Kapitän Alex Ovechkin. "Die Fans waren heute natürlich unglaublich. Genau wie im letzten Spiel. Sie peitschen uns nach vorne. Das spüren wir. Wir wollen jetzt genau so weitermachen."

Die Capitals verloren zunächst Spiel 1 in Las Vegas, gewannen nun aber drei Spiele in Folge, zwei davon in der eigenen Arena. Damit brachten sie die vielen Stimmen zum Schweigen, die ihre Heimschwäche in den Playoffs kritisierten. Vor Beginn der Serie, standen auf dem Konto der Capitals in den laufenden Playoffs vier Siege vor eigenem Publikum fünf Niederlagen gegenüber. Das war eine deutliche Verschlechterung gegenüber einer Heimbilanz von 28-11-2 in der regulären Saison.

 

[Ähnliches: Brutal effektiv: Capitals gewinnen Spiel 4]

 

"Ich finde, dass wir zu Hause wirklich gut gespielt haben", schätzte Torwart Braden Holtby die Leistung des Teams ein. "Wir hatten einfach in einigen Situationen Pech. Wir waren die ganzen Playoffs über sowohl auswärts, als auch zu Hause stark. Die letzten beiden Spiele liefen super."

Mit den zwei Heimsiegen gegen die Golden Knights im Finale, bewiesen die Capitals, dass sie auf eigenem Eis selbst gegen den härtesten Gegner bestehen können. In Spiel 3 zeigten die Capitals eine dominante Leistung, hatten ein Torschussverhältnis von 26:22, gewannen 63% aller Bullys, fuhren mehr Checks und blockten ganze 26 Schüsse.

"Wir haben zu Hause eigentlich ganz gut gespielt, aber einfach keinen Weg zum Sieg gefunden", gab auch Stürmer T.J. Oshie seinem Torwart Recht. "Heute und in den letzten zwei, oder drei Heimspielen, haben wir denke ich genauso gespielt, hatten den gleichen Stil, aber irgendwie hat es geklappt."

Video: VGK@WSH, Sp4: Oshie geschickt zum PP-Tor

In der Partie vom Montag, gingen die Capitals mit drei Treffern im ersten Drittel in Führung und legten in Abschnitt Zwei das 4:0 nach, obwohl die Golden Knights zu mehr Torschüssen kamen. Nach zwei Toren des Teams aus Vegas, stellten die Capitals wieder den alten Abstand her. Es war mehr eine Kampfleistung, wie auch die 30:23 Torschüsse zugunsten der Golden Knights, bei ganzen 24 Schussversuchen, die von den Capitals geblockt wurden zeigen.

"Ich kann es nicht erklären", gab Torschütze Tom Wilson zu. Man will einfach weitermachen, und das kontrollieren, was man kontrollieren kann. Die Mannschaft hat super gearbeitet. Wir haben gut als Team gespielt. Jeder ist im richtigen Moment da. Ich glaube Osh (T.J. Oshie) hat den ganzen Abend lang keinen Zweikampf verloren."

Ob durch Kampf, oder spielerische Leistung, durch konsequente Abwehr, oder effiziente Chancenverwertung, die Capitals haben einen Weg gefunden, auf eigenem Terrain zu gewinnen und das genau zur richtigen Zeit. Sie scheinen einen Weg gefunden haben, die Energie, die vom Publikums in der Capital One Arena ausgeht, wieder auf das Eis zu bringen.

Video: VGK@WSH, Sp4: Wilson bezwingt Fleury aus Mitte

"Das ist immer eine emotionale Angelegenheit und gibt uns viel positive Energie, aber wir spüren das Publikum", betonte Stürmer Evgeny Kuznetsov den Einfluss der Anhänger. "Ich will nicht lügen, wenn die Zuschauer gegen einen sind, merkt man das auch und in diesen Playoffs waren wir zu Hause nicht gut, aber in dieser Serie, sind die Fans zufrieden mit uns. Das ist uns wichtig."

Die Capitals werden nun am Donnerstag in Vegas versuchen die Serie in Spiel 5 zu entscheiden. Sollte das jedoch nicht gelingen, können sie am Sonntag mit breiter Brust in Spiel 6 gehen, wo sie vor heimischer Kulisse die Serie mit dem dritten Heimsieg entscheiden könnten.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.