Skip to main content

Spiel 3 bringt Maple Leafs Führung gegen Bruins zurück

Frederik Andersen und ein starkes Powerplay sorgen für die erneute Führung Torontos gegen Boston

von NHL.com/de @NHLde

Spielbericht: BOS 2, TOR 3

Maple Leafs holen Serienführung mit Spiel-3-Sieg

Trevor Moore, Auston Matthews und Andreas Johnsson trafen zum 3:2-Sieg der Maple Leafs über die Bruins zur 2:1-Serienführung

  • 04:42 •

Die Toronto Maple Leafs eroberten in Spiel 3 der ersten Runde der Stanley Cup Playoffs der Eastern Conference die Führung gegen die Boston Bruins zurück. Das mit jungen Stars gespickte Team feierte dank eines 3:2-Heimsiegs in der Scotiabank Arena am Montag die 2:1-Führung in der Serie.

Torwart Tuukka Rask lieferte 31 Saves für die Bruins, sein Gegenüber Frederik Andersen stoppte 24 Schüsse. Die beiden brillierten alleine im ersten Drittel gemeinsam 25 Mal und sorgten damit für ein enges Spiel.

"Er ist so ruhig in seinem Kasten", schwärmte Auston Matthews von seinem Torwart Andersen. "Er hat großartige Paraden gezeigt... Er ist einfach die gesamte Serie und schon das ganze Jahr so stabil. Er ist der Fels, auf den wir jeden Abend bauen. Egal in welcher Situation, er gibt uns das Gefühl gewinnen zu können."

Video: BOS@TOR, Sp3: Matthews' PP-Tor zu Torontos Führung

Trevor Moore war zu Beginn des zweiten Spielabschnitts der erste Spieler, der die Oberhand gewann. Torontos Verteidiger Morgan Rielly schickte den Puck in der 23. Minute von der linken Bande Richtung Rask, der die Scheibe unter Druck nicht festhalten konnte und Moore verwertete den Nachschuss.

Bereits 52 Sekunden später jubelten die Gäste aus Boston dank David Krejci. Jake DeBrusk setzte sich in Zusammenarbeit mit Karson Kuhlman stark durch. Er scheiterte zunächst an Andersen, der Tscheche Krejci überwand ihn jedoch mit dem Nachschuss.

Die Hausherren waren in der Folge fest entschlossen, das Spiel zu entscheiden und die Bruins gaben ihnen mit Strafzeiten Gelegenheit dazu. Zunächst verwertete Auston Matthews im Powerplay einen Querpass von Andreas Johnsson (31.), der wenige Minuten später selbst in Überzahl das entscheidende Tor markierte (38.). Charlie Coyle besserte schließlich per Nachschuss noch die Ausbeute der Bruins in Überzahl aus (40.), am Sieg der Maple Leafs änderte das jedoch nichts.

 

[Hier findest du alles über die BOS-TOR Serie]

 

"Wir haben einfach unsere Geschwindigkeit genutzt, sind in ihr Drittel gekommen und haben den Puck tief gehalten", erklärte Matthews. "Wir haben gut nach hinten gearbeitet und unsere Abwehr unterstützt, um den Puck sauber nach vorne zu bringen."

Die Maple Leafs traten ohne Center Nazem Kadri an, nach einem Stockcheck in Spiel 2 für den Rest der Serie gesperrt wurde. Am Mittwoch stehen sich die beiden Mannschaften in Toronto erneut zu Spiel 4 gegenüber. Grund zum Optimismus für Toronto gibt eine Statistik: Teams, die in Spiel 3 einer Serie die Führung eroberten, gewannen in 67,9 Prozent aller Fälle (212-100).

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.