Skip to main content

Lindy Ruff wird nicht als Stars Trainer zurückkehren

Suche nach Ersatz beginnt sofort

von Sean Shapiro / NHL.com Korrespondent

DALLAS - Lindy Ruff wird in der Saison 2017-18 nicht als Trainer der Dallas Stars zurückkehren, erklärte General Manager Jim Nill am Sonntag.

Ruffs vierjähriger Vertrag lief am Ende dieser Saison aus und wurde nicht verlängert.

Die Stars beendeten die Saison mit einer Statistik von 34-47-11 und 79 Punkten, der zweitniedrigsten Punktzahl in einer Saison ohne Lockout seit dem Umzug aus Minnesota nach Dallas 1993-94, eine Saison nachdem sie das beste Team der Western Conference waren und die zweite Runde der Playoffs erreichten, wo sie in sieben Spielen gegen die St. Louis Blues verloren.

"Ich will Lindy persönlich für sein Engagement und seine Professionalität in den vier Jahren, in denen er unser Cheftrainer war danken", erklärte Nill. "Lindy ist nicht nur ein sehr respektierter Trainer, er ist, noch viel wichtiger, ein großartiger Mensch und ein ausgesprochener Familienmensch, für den ich den größten Respekt habe, sowohl auf dem Eis, als auch abseits davon."

Die Stars werden sofort anfangen nach einem neuen Trainer zu suchen, Nill wird am Montag eine Pressekonferenz geben.

Dallas erreichte unter Ruff in vier Saisons zwei Mal die Playoffs, konnte die hohen Erwartungen diese Saison aber nicht erfüllen.  

"Wir sind nie in einen echten Lauf gekommen, wo wir 6 oder 7-1 gewinnen, oder vier oder fünf Spiele in Folge gewinnen. Diesen Lauf hatten wir nie", sagte Ruff am Samstag. "Ich sagte gestern, dass die größte Enttäuschung wahrscheinlich war, dass es Spiele gab, in denen wir einen Sieg verdient hätten, hätten wir einige der Spielzüge abgeschlossen, den Pfosten nicht getroffen oder das leere Tor nicht verfehlt, um den Schwung nicht zu verlieren. Wir hatten nicht den Abschluss, wie letztes Jahr."

Die Stars litten auch die ganze Saison unter Verletzungen von Schlüsselspielern, darunter Stürmer Patrick Sharp, Jason Spezza und Jamie Benn. Andere wichtige Spieler, wie Antoine Roussel, Ales Hemsky und Cody Eakin verpassten auch verletzungsbedingt Spiele und Stürmer Mattias Janmark verpasste die ganze Saison wegen einer genetischen Krankheit im Knie.

"Das war eine der frustrierendsten Saisons, was Verletzungen angeht", sagte Ruff diese Saison. "Ich habe den Eindruck, jedes Mal wenn ein Spieler zurückkommt, verletzen sich ein oder zwei. Dafür konnte man wirklich nicht planen."

Ruff liegt mit 736 Siegen auf dem fünften Platz der NHL Geschichte. Er hatte in vier Saison bei den Stars eine Statistik von 165-122-41, nach 15 Saisons als Trainer der Buffalo Sabres.

Der neue Trainer der Stars wird der 23. der Franchisegeschichte sein und der achte, seit sie nach Dallas gezogen sind. Ruff liegt in der Geschichte der Stars auf Rang fünf und hatte die dritthöchste Punktausbeute (59,3%) hinter Ken Hitchcock und Dave Tippett.

Mehr anzeigen