Skip to main content

7.12. Spiel-Übersicht: Draisaitl trifft doppelt

Oilers-Stürmer sticht bei 7:2 Kantersieg gegen die Minnesota Wild gleich zwei Mal zu

von Marc Rösch @NHLde / NHL.com/de Autor

In Edmonton hatten die Minnesota Wild den von Leon Draisaitl und Connor McDavid angeführten Edmonton Oilers nur wenig entgegenzusetzen. Draisaitl traf doppelt und McDavid erreichte vier Punkte (1 Tor, 3 Assists). In Winnipeg glückte den St. Louis Blues die Revanche für die acht Gegentore am 24. November und in Dallas hielten die Dallas Stars den Angriffsläufen der San Jose Sharks stand.

Das geschah in der vergangenen Nacht in der NHL:

Sieben auf einen Streich
Die Edmonton Oilers setzten sich am Freitagabend im Rogers Place mit 7:2 gegen die Minnesota Wild durch und holten sich ihren fünften Sieg aus den vergangenen sechs Spielen. Den Startschuss für das Offensivspektakel machte Leon Draisaitl in der fünften Spielminute als er einen Querpass von Connor McDavid verwertete und Wild-Keeper Devan Dubnyck mit einem satten Handgelenkschuss überwand. In der Folgezeit übten die Oilers mächtig Druck auf das Tor der Gäste aus. Diesem hatten die Wild nur wenig entgegensetzen. Immer wieder war es McDavid (ein Tor, drei Assists), der seine Nebenleute in Position bringen konnte.

Nach dem furiosen Auftaktdrittel, in dem noch Ryan Nugent-Hopkins und McDavid innerhalb von nur wenigen Augenblicken selbst für Tore sorgten, stand es 3:1 für die Oilers. Nach einem torlosen Mittelabschnitt konnte Nino Niederreiter zwar in der 48. Minute noch einen Anschlusstreffer für die Wild markieren, Hoffnung keimte in ihrem Lager jedoch nicht mehr auf. Dubnyk parierte nur drei von sechs Schüssen und wurde nach 8:42 Minuten durch Alex Stalock ersetzt. Ihm gelangen 22 Paraden. Auf der Gegenseite wehrte Cam Talbot 31 Schüsse für die Oilers ab.

Video: MIN@EDM: Draisaitl nach McDavids Pass zum Ersten

Blues halten gegen Jets die Null
Jake Allen und die St. Louis Blues holten sich im MTS Place einen 1:0-Sieg gegen die Winnipeg Jets. Vier Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit wurde es noch einmal brenzlig, Allen stoppte jedoch einen Schuss von Bryan Little mit dem linken Schoner und sicherte sich seinen ersten Shutout der laufenden Saison, den 17. In seiner NHL-Karriere, womit er in der Ewigkeitsliste der Blues den dritten Platz von Glenn Hall (16) hinter Brian Elliott (25) und Jaroslav Halak (20) übernahm.

Vor allem dank Allens 26-Save-Leistung strichen die Blues die volle Punktzahl ein. Ein einziges Tor von Colton Parayko nach 34:56 gespielten Minuten reichte ihnen zum Sieg. Im Powerplay fälschte er einen mächtigen Schlagschuss von Brayden Schenn unhaltbar für Jets-Torsteher Connor Hellebuyk (26 Saves) ab.  

Video: STL@WPG: Parayko knallt im PP einen Schlagschuss rein

Stars trumpfen gegen Sharks auf
Miro Heiskanen und Brett Ritchie trafen im Schlussabschnitt und führten die Dallas Stars im American Airlines Center zu einem 3:2-Sieg gegen die San Jose Sharks. Im dritten Spielabschnitt erhöhten die beiden Stars-Akteure innerhalb von nur 1:48 Minuten auf 3:1 und gaben Dallas den entscheidenden Vorteil. Heiskanen überwand Sharks-Schlussmann Martin Jones mit einem Handgelenkschuss vom rechten Bullykreis.

Dallas hatte das glücklichere Ende für sich, denn die Partie war lange offen. San Jose zog vom Start weg ein gefährliches Angriffsspiel auf. Stars-Schlussmann Ben Bishop (41 Saves) stand mächtig unter Druck. Nach 9:22 Minuten markierte Evander Kane das 1:0 für die Gäste. Die Hausherren ließen sich davon jedoch nicht aus der Bahn bringen und erzielten durch Mattias Janmark (35. Minute), Heiskanen (45.) und Ritchie (47.) drei unbeantwortete Tore in Folge, ehe Logan Couture mit dem Anschlusstor für eine spannende Schlussphase sorgte. Martin Jones, der bei den Sharks zwischen den Pfosten stand, parierte 27 Schüsse.  

Video: SJS@DAL: Heiskanen bezwingt Jones durch den Verkehr

Hurricanes entführen Punkte aus Anaheim
Die Caroline Hurricanes holten sich im Honda Center einen 4:1-Sieg gegen die Anaheim Ducks. Nachdem Jakob Silfverberg die Hausherren in der 12. Spielminute per Shorthander mit 1:0 in Front gebracht hatte, drehten die Hurricanes im Mittel- und im Schlussdrittel voll auf und kämpften sich in die Partie zurück. Clark Bishop (22. Minute) mit seinem ersten NHL-Tor, Brett Pesce (42.), Justin Williams (43.) und Sebastian Aho (59.) sorgten dafür, dass Carolina mit einer vollen Punktausbeute im Gepäck die Heimreise antreten kann. Hurricanes Schlussmann Petr Mrazek, der nur 19 Mal gefordert war, brachte es auf 18 Paraden. John Gibson, der das Tor der Ducks hütete, konnte 32 Schüsse abwehren.

Video: CAR@ANA: Pesce bringt per Onetimer die Canes in Front

Stimmenfang / Aufgeschnappt
"Um ehrlich zu sein, war er sehr wichtig. Ein großer Sieg für uns. Ich bin jetzt kein Statistikfuchs, aber es ist tatsächlich ein toller Tag, den ich mir definitiv in meinem Kalender anstreichen werde." - Blues Torhüter Jake Allen, der auch am 7. Dezember des Vorjahres beim 3:0 gegen die Dallas Stars seinen ersten Shutout der Saison machte.

"Ich denke, wir haben ein ziemlich gutes Auswärtsspiel gemacht. Leider sind wir jetzt auf der falschen Seite vom Strich und müssen wieder auf die richtige kommen... Wenn wir so spielen wie heute und auf diesem Spiel aufbauen, dann wird alles gut. Wir müssen einfach dran bleiben", Sharks Trainer Peter DeBoer

Die Three-Stars des Abends:
1st Star: Jake Allen, St. Louis Blues (26 Saves, Shutout)
2nd Star: Connor McDavid, Edmonton Oilers (1 Tor, 3 Assists)
3rd Star: Leon Draisaitl, Edmonton Oilers (2 Tore, 1 Assist)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.