Skip to main content

7.1. Spiel-Vorschau: Erstmals Devils gegen Isles

Hischier trifft auf Islanders; Detroit Red Wings müssen gegen Lightning ohne Stammtorhüter Jimmy Howard antreten

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Nachdem bereits am Samstag 18 der 31 Mannschaften im Einsatz waren, werden auch am heutigen Sonntag wieder zahlreiche Teams auf Puckjagd gehen. Diesmal werden es sogar deren 20 sein. Einige besonders interessante Duelle ragen dabei aus dem Spielplan heraus. Allen voran das erste Derby zwischen den New Jersey Devils und den New York Islanders in dieser Saison. Mit Spannung darf auch der Auftritt von Leon Draisaitl und seinen Edmonton Oilers bei den Chicago Blackhawks und das Heimspiel der Vegas Golden Knights gegen die New York Rangers erwartet werden.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Devils oder Islanders, wem gelingt die Trendwende im Derby?

Erstmals treffen in dieser Saison die Islanders auf die Devils. Beide Teams waren zuletzt nicht in Top-Form. Für die Devils um den jungen Schweizer Nico Hischier wird der Auftritt im Barclays Center der letzte ihres vier Spiele umfassenden Roadtrips sein, der bisher alles andere als wunschgemäß verlief.

Am Donnerstag setzte es in Dallas gegen die Stars eine 3:4-Niederlage. Damit rutschte die Zwischenbilanz der Auswärtsfahrt auf unbefriedigende 0-2-1. Ein Erfolg gegen die Isles täte also wahrlich gut, bevor die Devils in ihre wohlverdiente Bye-Week starten dürfen.

Video: PIT@NYI: Jarry rettet spektakulär gegen Barzal

Das Problem: Auch die Truppe von Doug Weight braucht dringend einen Sieg. Zuletzt unterlagen die Islanders auf heimischem Eis den Pittsburgh Penguins mit 0:4 und davor zogen sie bei den Philadelphia Flyers den Kürzeren. Die Stimmung ist daher etwas ungemütlich auf Long Island. Beide Teams haben in diesem Derby nichts zu verschenken und stehen gehörig unter Druck.

Blackhawks setzen gegen die Oilers auf Patrick Kane

Bisher läuft es bei den Edmonton Oilers nicht rund. Am Samstag setzte es beim 1:5 in Dallas eine weitere Pleite. Leon Draisaitls elfter Saisontreffer änderte daran nichts. Keine 24 Stunden später werden die Oilers bei ihrem Gastspiel in der Windy-City gegen die Chicago Blackhawks noch mehr unter dem Druck stehen, endlich den Erwartungen entsprechend abzuliefern. Chicago unterlag am Freitag daheim den Vegas Golden Knights und hat ebenfalls einiges gutzumachen.

Die Bilanz beider Teams gegeneinander steht aus Sicht der Blackhawks bei 66-50-12-6. Chicagos Heimbilanz liegt bei 35-20-7-5. Ihre Hoffnungen auf einen Heimsieg legen die Blackhawks zu einem guten Stück auf Patrick Kane. Mit drei Punkten (2 Tore, 1 Assist) in bislang zwei Saisonpartien gegen die Oilers ist er der erfolgreichste Stürmer in ihrem Aufgebot. Auch Nick Schmaltz (3 Assists) und Duncan Keith (3 Assists) punkteten in der laufenden Spielzeit jeweils drei Mal gegen Edmonton. Auf lange Sicht ist Kane gegen die Oilers der erfolgreichste Blackhawks-Akteur. In 36 Spielen sammelte er bereits 49 Zähler (15 Tore, 34 Assists). Wenn es nach Meinung der anwesenden Fans im United Center geht, dürften am Abend gerne einige hinzukommen.

Red Wings ohne Torhüter Jimmy Howard gegen die Lightning

Den Versuch ihre vier Spiele umfassende Siegesserie am Sonntag gegen die Tampa Bay Lightning fortzusetzen, müssen die Detroit Red Wings in der heimischen Little Caesars Arena ohne Torhüter Jimmy Howard unternehmen. Der Goalie nahm zwar anfänglich am Samstagstraining teil, verließ jedoch vorzeitig das Eis.

Video: OTT@DET: Howard beraubt Karlsson

"Jimmy hat es heute Morgen versucht, nachdem er das Spiel gestern noch beenden konnte. Doch das wird wohl nichts. Er muss für diese Begegnung am Sonntag kurzfristig passen", sagte Trainer Jeff Blashill.

Die Red Wings hatten den jüngsten Vergleich mit den Florida Panthers mit 4:2 für sich entschieden. Gegen Tampa Bay wird damit Petr Mrazek seine erste Bewährungschance im Kasten der Motorstädter seit dem 19. Dezember bekommen. Damals verhalf Mrazek den Red Wings in Brooklyn zu einem 6:3-Erfolg gegen die Islanders.

Golden Knights wollen neue Serie starten, Platz eins untermauern

Nachdem die Golden Knights am Donnerstag miterleben mussten wie ihre acht Spiele lang andauernde Siegesserie gegen die St. Louis Blues unsanft zu Ende ging, konnte das Franchise bereits am Freitag ein 5:4 gegen die Blackhawks folgen lassen.

Nun gilt es für das unerwartet heimstarke Expansion-Team gegen die anreisenden New York Rangers eine neue Erfolgsserie zu starten. Nach den ersten 40 Spielen kann der Neuling stolze 58 Zähler verweisen. Das Spiel gegen die Rangers bildet für die Knights den Abschluss der ersten Saisonhälfte. Unabhängig vom Ausgang steht fest, dass Vegas die erste Hälfte der Runde auf dem ersten Platz in der Western Conference abschließen wird.

Die Canucks müssen an ihre Kraftreserven gehen

Nach zuletzt drei Pleiten in Folge wollen die Vancouver Canucks bei den Montreal Canadiens endlich wieder siegen. Zumindest sah es nach den Niederlagen gegen Los Angeles und Anaheim beim jüngsten 2:3 in Toronto am Samstag wieder etwas besser aus, ging das Franchise von der Westküste zunächst doch mit 2:0 in Führung.

Diesen Vorsprung konnten die Canucks jedoch nicht über die volle Distanz bringen.

Video: VAN@TOR: Boeser schießt das Erste nach Vaneks Pass

Mit einer ähnlich guten Leistung wie zu Spielbeginn im Air Canada Centre stünden die Siegchancen gegen Montreal nicht schlecht. Das Problem: Der Gegner präsentierte sich beim 2:1 am Donnerstag gegen Tampa Bay nicht nur siegreich, auch wird er die lockereren Beine haben. Während für Vancouver das zweite Spiel innerhalb von nur 24 Stunden auf dem Programm steht, konnten die Canadiens eine kurze Ruhepause nutzen.

Die weiteren Spiele vom Sonntag:

Sabres @ Flyers

Nach lediglich zwei Siegen aus den vergangenen zehn Spielen versucht das Tabellenkellerkind aus Buffalo heute bei den Philadelphia Flyers einmal mehr, zwei Zähler zu ergattern. Gegen die Winnipeg Jets setzte es zuletzt eine 3:4-Pleite für die Sabres. Die Truppe aus Philadelphia geht hingegen nach dem 6:3 über die Tampa Bay Lightning vom Samstag mit frischem Selbstvertrauen in ihr zweites Heimspiel innerhalb von nur 24 Stunden.

Sharks @ Jets

Die San Jose Sharks treten zwei Tage nach ihrer 5:6-Niederlage gegen die Ottawa Senators bei den Winnipeg Jets an. Der Tabellendritte der Pacific Division hat aktuell fünf seiner vergangenen zehn Spiele erfolgreich absolvieren können, möchte gegen die derzeit sieben Zähler besser platzierten Jets, die am Freitag ihrerseits mit 4:3 über die Buffalo Sabres erfolgreich waren, den Abstand möglichst reduzieren.

Blues @ Washington

Ganz ohne Ruhetag geht es für Blues nach der 3:6-Niederlage in Philadelphia direkt mit einer schweren Auswärtsaufgabe bei den Washington Capitals weiter. Die US-Hauptstädter führen derzeit die Metropolitan Division mit 53 Punkten an, konnten sieben ihrer letzten zehn Spiele gewinnen.

Video: STL@PHI: Weal bezwingt nach wunderschönem Move Allen

Panthers @ Blue Jackets

Nach dem 2:4 in Detroit am Freitag bekommen es die Florida Panthers mit den von John Tortorella betreuten Columbus Blue Jackets zu tun. Mit bereits sieben Zählern Rückstand auf den zweiten Wildcard-Platz ist den Panthers jeder Auswärtszähler herzlich willkommen. Zu verschenken haben die Blue Jackets jedoch nichts. Sie wollen eine 0:2-Niederlage gegen Colorado gutmachen.

Bruins @ Penguins

Die Boston Bruins gehen mit dem Momentum aus der 7:1-Gala gegen die Carolina Hurricanes in das Duell mit dem Pittsburgh Penguins. Zehn Mal konnten die Bruins in Folge punkten. An Selbstvertrauen sollte es ihnen gegen den Titelverteidiger nicht mangeln.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.