Skip to main content

1.11. Spiel-Vorschau: Nashville startet Auswärtsserie

Josis Predators bestreiten gegen San Jose das erste von vier Auswärtsspielen; McDavid trifft erneut auf Crosby

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Roman Josi und die Nashville Predators haben ihre Koffer für eine lange Auswärtsreise gepackt. Erst am 11. November werden sie wieder in der heimischen Bridgestone Arena antreten. Dann empfangen sie die Pittsburgh Penguins zur Neuauflage des Stanley Cup Finales 2017. In der Zwischenzeit reisen die Predators an die US-Amerikanische Westküste. Den Auftakt ihrer Vier-Spiele-Auswärtsserie machen die Predators bei den Stanley Cup Finalisten von 2016, den San Jose Sharks.

Hier fünf Aspekte, die es in der kommenden Nacht zu beachten gilt:

Crosby und McDavid kreuzen zum zweiten Mal in acht Tagen die Schläger

Der amtierende Hart- und Art Ross Trophy Gewinner Connor McDavid (11 Punkte in 10 Spielen) wird auf den Maurice Richard- und Conn Smythe Trophy Gewinner von 2016/17, Sidney Crosby, treffen. Crosby erzielte bislang elf Punkte (5 Tore, 6 Assists) in 13 Spielen. Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams am 24. Oktober glich McDavid für seine Oilers zum zwischenzeitlichen 1:1 aus, ehe Phil Kessel nach 42 Sekunden in der Overtime den 2:1 Sieg für die Penguins besiegelte.

Video: EDM@PIT: Kessel, Malkin im Zusammenspiel zum Sieg

Duell der Western-Conference-Champions

In der Vorsaison gingen zwei der drei Aufeinandertreffen zwischen den Sharks und den Predators an die Letztgenannten. Nashville erlitt zuletzt eine bittere 6:2 Heimniederlage gegen die New York Islanders. Gegen die Stanley Cup Playoff Finalisten von 2016 will das Team der Schweizer Josi, Yannick Weber und Kevin Fiala wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Video: CGY@NSH: Josi aus spitzem Winkel im PP

Hischiers Devils wollen ihre Weste auf fremdem Eis blütenweiß halten

Für die New Jersey Devils geht die weite Reise an die kanadische Pazifikküste zu den Vancouver Canucks. Die Devils sind die einzige Mannschaft der Liga, die in der noch jungen Spielzeit keine Auswärtsniederlage hinnehmen mussten. Gegen die Canucks können die Devils einen Franchiserekord aus der Saison 2009/10 einstellen, als ihnen zum Saisonstart fünf Auswärtssiege in Folge gelangen.

Maple Leafs vermissen ihren Torriecher

Die Toronto Maple Leafs (7-5-0) starteten grandios in die neue Spielzeit. Vor allem ihre Sturmformationen versetzten die gegnerischen Abwehrreihen in Angst und Schrecken. Mit frischem Offensivspiel erzielten die Maple Leafs Stürmer in den ersten sieben Saisonspielen 34 Tore. Von diesem Zauber aus den ersten Oktoberwochen ist in Toronto aktuell wenig übriggeblieben. Während ihrer jüngsten drei Spiele anhaltenden Niederlagenserie trafen die Maple Leafs nur drei Mal ins Schwarze. Diese Bilanz sollten sie zügig ändern. Gegen die Anaheim Ducks haben sie am Mittwoch die Gelegenheit dazu.

Video: TOR@SJS: Matthews versenkt den Rebound

Große Verletzungssorgen in Anaheim

Gegen die Maple Leafs muss Ducks Coach Randy Carlyle auf einen regelrechten B-Kader zurückgreifen. Mit den Verteidigern Kevin Bieksa und Cam Fowler und den Stürmern Patrick Eaves und Ryan Getzlaf fehlen den Ducks gleich vier Stammkräfte. Getzlaf wurde am Dienstag auf die Verletztenliste gesetzt, nachdem er sich am Sonntag gegen die Carolina Hurricanes eine Augenverletzung zuzog. Ein abgefälschter Puck traf den Ducks-Kapitän im Gesicht.

Mehr anzeigen