Skip to main content

11.1. Spiel-Vorschau: Emotionen pur bei Skinner

Sabres-Angreifer kehrt erstmals an seine alte Wirkungsstätte nach Raleigh zurück, vier Partien am Freitag

von Axel Jeroma @NHLde / NHL.com/de Autor

Für Jeff Skinner ist ein Abend voller Emotionen garantiert. Er kehrt mit den Buffalo Sabres erstmals an seine alte Wirkungsstätte nach Raleigh zurück. Zumindest für 60 Minuten ruht die Freundschaft zu seinen ehemaligen Teamkollegen der Carolina Hurricanes. Die Calgary Flames bekommen es zu Hause mit den Florida Panthers zu tun. Angreifer Johnny Gaudreau will sich in diesem Match der 30-Tore-Marke ein weiteres Stück annähern. Bei den Detroit Red Wings feiert Verteidiger Mike Green nach langer Verletzungspause sein Comeback. Die Mannschaft muss auswärts bei den Winnipeg Jets antreten. Die Anaheim Ducks wollen ihre inzwischen neun Spiele anhaltende Niederlagenserie stoppen. Sie treffen vor eigenem Publikum auf die Pittsburgh Penguins.

Auf diese fünf Aspekte ist besonders zu achten:

Skinner kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück

Jeff Skinner weiß nicht so recht, was ihn heute in der PNC Arena gegen die Carolina Hurricanes erwartet. Zum ersten Mal seit seinem Wechsel im Sommer zu den Buffalo Sabres kehrt er an seine alte Wirkungsstätte zurück. Acht Jahre trug der Angreifer das Trikot der Gastgeber. "Ich denke, es werden viele Emotionen im Spiel sein. Aber man muss die Gefühle ein Stück weit ausblenden und sich rein auf das Match fokussieren", sagte er im Vorfeld. Der Linksaußen liegt mit 42 Punkten hinter Kapitän Jack Eichel (49) an zweiter Stelle der teaminternen Scorerwertung. In 43 Einsätzen schoss er 29 Tore und breitete 13 Treffer vor.

Video: NJD@BUF: Skinner vom Kreis ins Tordreieck

Gaudreau nimmt die 30-Tore-Marke ins Visier

In glänzender Verfassung präsentieren sich seit geraumer Zeit die Calgary Flames. Mit 60 Punkten aus 45 Begegnungen führen sie die Tabelle der Western Conference an. In der Partie gegen die Florida Panthers mit Denis Malgin wollen sie ihren Vorsprung gegenüber Verfolger San Jose Sharks auf drei Zähler vergrößern. Vor allem die Offensive der Kanadier lieferte beeindruckende Leistungsnachweise ab. Vier Angreifer erreichten oder übertrafen bereits die Marke von 20 Treffern. Bester Schütze ist Johnny Gaudreau mit 26 Toren. Vor eigenem Publikum im Scotiabank Saddledome möchte er sich der 30-Tore-Grenze weiter annähern. Genau bei diesem Wert steht seine persönliche Bestleistung aus der Saison 2015/16.

Video: CGY@PHI: Gaudreau überwindet Hart

Green kehrt in die Verteidigung der Red Wings zurück

Bei den Detroit Red Wings steht das Comeback von Verteidiger Mike Green bevor. Wegen einer Verletzung im unteren Körperbereich stand er 13 Spiele nicht zur Verfügung. "Das Training lief gut, so dass ich auf jeden Fall spielen werde", sagte er am Donnerstag im Vorfeld der Begegnung im Bell MTS Place bei den Winnipeg Jets. Mit Green im Kader verzeichneten die Red Wings eine Matchbilanz von 13-8-2, ohne ihn lautete sie 3-14-5. Detroits Verantwortliche hoffen, dass der 33 Jahre alte Routinier der gebeutelten Defensive gegen die offensivstarken Jets die nötige Stabilität verleihen wird.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Ducks wollen ihre schwarze Serie beenden

Völlig außer Tritt geraten sind die Anaheim Ducks. Zuletzt kassierten sie neun Niederlagen hintereinander, fünf davon im heimischen Honda Center. Gegen die Pittsburgh Penguins wollen die Ducks ihre letzte Chance nutzen, um wenigstens einen Sieg in ihrer sechs Spiele umfassenden Heimserie zu landen. Dass sie trotz der anhaltenden Schwächephase mit 46 Punkten aus 44 Partien nur einen Zähler hinter dem zweiten Wildcard-Platz im Westen liegen, verdanken sie einzig und allein den Patzern der Konkurrenz. Hoffnung auf bessere Zeiten weckte die Rückkehr von Verteidiger Cam Fowler, der nach einer schweren Gesichtsverletzung 23 Spiele gefehlt hatte. Gegen die Edmonton Oilers am Sonntag und die Ottawa Senators am Mittwoch gehörte er zu den Spielern mit der meisten Eiszeit im Team.

 

[Ähnliches: Penguins fördern Tendenz zu Unterzahltoren]
 

 

Rask könnte die Marke von 100 Assists erreichen

Nach dem Spieltag der Meilensteine in der vergangenen Nacht, geht es diesbezüglich in den Freitagsbegegnungen wesentlich ruhiger zu. Lediglich Hurricanes-Center Victor Rask könnte ein Jubiläum feiern. Ihm fehlt noch eine Torvorlage, um die Marke von 100 Assists zu erreichen. Am Donnerstag hatten mit John Tortorella (Columbus Blue Jackets/600. Sieg als Trainer), Pekka Rinne (Nashville Predators/600 Spiele) sowie Justin Williams (Hurricanes/300 Tore) und John Tavares (Toronto Maple Leafs/300 Tore) gleich vier Akteure aus der NHL-Familie einen Meilenstein erreicht.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.