Skip to main content

3.11. Spiel-Übersicht: Draisaitl und Josi punkten

Der deutsche Stürmer trifft beim Heimsieg seiner Oilers. Predators Kapitän führt sein Team zum Sieg

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Den zuletzt wenig von Erfolg verwöhnten Edmonton Oilers gelang gegen die mit drei Siegen in Folge im Gepäck nach Alberta angereisten New Jersey Devils ein Befreiungsschlag, dem auch der deutsche Stürmer Leon Draisaitl einen Treffer beisteuern konnte. Der Schweizer Verteidiger Roman Josi zeigt eine starke Leistung beim Gastauftritt seiner Nashville Predators in Anaheim, wo sich auch Yannick Weber und Kevin Fiala als Vorlagengeber auszeichnen konnten.

Draisaitl trifft beim Heimerfolg der Oilers

Nach drei Niederlagen in Folge konnten die Edmonton Oilers in der Nacht von Freitag auf Samstag ihre Negativserie beenden. Sie bezwangen im Rogers Place die New Jersey Devils mit 6:3 Toren. Connor McDavid war an drei Toren seiner Oilers mit einem Assist beteiligt und konnte seine Punkteserie auf fünf Spiele ausbauen. Für die Devils war es die erste Auswärtsniederlage in dieser Saison im sechsten Spiel.

Die Hausherren erwischten einen Traumstart mit zwei frühen Toren von Drake Caggiula, der in der sechsten Minute eine Überzahlsituation erfolgreich abschließen konnte, und von Ryan Strome, der einen Schuss von Adam Larsson, die notwendige Richtungsänderung zur 2-0 Führung gab. New Jersey zeigte sich davon wenig geschockt. Noch vor der Pause verkürzte Ex-Oiler Taylor Hall den Rückstand seines Teams. Auf Vorarbeit des Schweizer Stürmers Nico Hischier gelang Jesper Bratt sogar der Ausgleich, als im Mittelabschnitt gerade einmal fünf Minuten absolviert waren. Die Freude hierüber währte gerade einmal 61 Sekunden ehe Oscar Klefbom die Westkanadier wieder in Front schießen konnte. Milan Lucic erhöhte 64 Sekunden vor Drittelende auf 4:2 und der deutsche Stürmer Leon Draisaitl schoss, als im dritten Drittel noch gut sechs Minuten auf der Uhr standen, die Oilers endgültig auf die Siegerstraße. Für etwas Ergebniskosmetik konnte kurz darauf Brian Gibbons mit dem dritten Treffer der Gäste sorgen. Den alten 3-Tore Vorsprung stellte Ryan Nugent-Hopkins mit einem Empty Netter her, als Devils' Schlussmann Cory Schneider, der es auf insgesamt 36 Saves brachte, bereits seinen Kasten zugunsten eines weiteren Feldspielers verlassen hatte. Oilers Torwart Cam Talbot schaffte 31 Rettungstaten.

Video: NJD@EDM: McDavid, Draisaitl gemeinsam zu schönem Tor

Starker Josi führt Predators zum Sieg

Es ist noch kein halbes Jahr her, da standen sich die Nashville Predators und die Anaheim Ducks im Western Conference Finale gegenüber. Damals gewannen die Predators die Serie in sechs Spielen. Das erste Wiedersehen mit den Kaliforniern seit dem Finaleinzug gestaltete sich für die Predators ähnlich erfreulich. Mit 5:3 Toren konnten sie am Freitag beide Punkte aus dem Honda Center entführen.

Nashvilles Schweizer Teamkapitän Roman Josi steuerte dem Auswärtserfolg ein Tor zur 2:0 Führung 49 Sekunden vor der ersten Drittelpause und einen Assist, als Scott Hartnell nach gut sechs Minuten den ersten Treffer des Spiels markieren konnte, bei. Auch die beiden anderen Schweizer in Diensten der Predators, Yannick Weber und Kevin Fiala, konnten sich mit einer Vorlage in den Spielberichtsbogen dieser kurzweiligen Partie eintragen. Die weiteren Torschützen der Gäste aus Tennessee waren Viktor Arvidsson, Matt Irwin und P.K. Subban mit einem Empty Net Goal 18 Sekunden vor Spielende. Frederick Gaudreau kam mit zwei Assists zu seinem ersten 2-Punkte Spiel in der NHL. Für die Hausherren verkürzte im Mittelabschnitt Hampus Lindholm den Rückstand auf 1:3 und Antoine Vermette sowie Jakob Silfverberg konnten mit ihren Treffern zum 3:4 für eine spannende Schlussphase sorgen. Gästeschlussmann Pekka Rinne wehrte insgesamt 35 Torschüsse ab, seinem Gegenüber John Gibson gelangen 25 Rettungstaten.

Video: NSH@ANA: Josi bezwingt Gibson mit einem Strich

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Heute Abend ist es zum ersten Mal seit Langem für uns gelaufen und alle unsere Reihen haben genau richtig und auch gut gespielt. Hierfür wurden wir auch belohnt. Sehr schön. " - Edmonton Oilers Stürmer Connor McDavid

"Das war ein seltsames Spiel. Es ist nicht leicht für uns, wenn man fünf Tore kassiert. Das darf mir nicht passieren. Ich war heute nicht gut genug." - New Jersey Devils Torwart Cory Schneider

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Connor McDavid, Edmonton Oilers (3 Assists)
2nd Star: Roman Josi, Nashville Predators (1 Tor, 1 Assist)
3rd Star: Pekka Rinne, Nashville Predators (35 Saves)

Mehr anzeigen