Skip to main content

Crosby lobt Penguins für den Weg zum Meilenstein

Der kurz vor 1.000 Punkte befindliche Kapitän sagte, er hätte es nicht allein schaffen können

von Wes Crosby / NHL.com Korrespondent

PITTSBURGH - Auf der einen Seite war Pittsburgh Penguins Stürmer Sidney Crosby unsicher, ob er jemals die 1.000 NHL Punkte erreichen würde.

Nach seinen drei Punkten (zwei Tore, einen Assist) gegen die St. Louis Blues am Samstag fehlen Crosby nur noch drei bis zu diesem Meilenstein. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit wann, sondern nicht ob, er die 1.000 erzielt und Crosby möchte lieber früher als später darüber hinweggehen.

"Ich denke wirklich nicht viel über solche Zahlen nach", sagte Crosby. "Dann, wenn du kurz davor bist, dann willst du sie erreichen und sie hinter dir lassen und weitergehen."

Falls Crosby gegen die Calgary Flames in der PPG Paints Arena am Dienstag drei Punkte erzielt, würde er seinen 1.000. Punkt in seinem 753. NHL Spiel erreichen, was ihn zum zwölftschnellsten in der NHL Geschichte machen würde, der diese Marke holt.

Trotz der Realisierung der Wichtigkeit des Meilensteines, fokussiert sich Crosby mehr auf die, welche ihm auf dem Weg dorthin geholfen haben.

"Ich denke, man reflektiert etwas über die Mannschaften nach, deren Bestandteil man war und die ganzen Jungs, mit denen man zusammen gespielt hat und wie schnell es soweit war", sagte Crosby. "Ich denke die Zahl an sich ist eine schöne Zahl, aber ich denke ich würde mehr dazu tendieren über die ganzen Jungs nachzudenken, mit denen ich gespielt habe und die ganzen Mannschaften, in denen ich gespielt habe. Ich tendiere vielleicht mehr dazu etwas mehr darüber nachzudenken."

Video: PIT@STL: Crosby vollendet mit der Rückhand

Stürmer Evgeni Malkin war seit elf Jahren einer dieser Jungs. Weil Crosby nicht schwärmt, macht es Malkin für ihn.

"Es ist eine großartige Zahl", sagte Malkin. "Er spielte wie viele Spiele? 700 Spiele? Es ist überwältigend. Ich bin glücklich mit ihm zu spielen. Jeden Abend genieße ich es. Ich genieße es ihn zuzusehen. Ich genieße. Ich hoffe er macht [am Dienstag] drei Punkte. Es ist eine großartige Zahl."

"Er ist unser Kapitän. Wir unterstützen ihn immer und wir folgen ihm immer."

Penguins Trainer Mike Sullivan äußerte sich ähnlich beeindruckt.

"Kreativität ist ein Element seines Spiels, aber er hat so viele Facetten in seinem Spiel", sagte Sullivan. "Ich denke, das ist es was ihn von anderen Spielern unterscheidet, meiner Meinung nach. Er kann auf so vielen verschiedenen Arten zuschlagen. Er ist kraftvoll. Er kann ein kraftvolles Spiel spielen. Er kann ein konditionelles Spiel spielen, ein schnelles Spiel und ein kreatives Spiel. Er kann den Takt vorgeben."

"Ich denke er ist in der Offensive so flexibel einsetzbar. Das ist es, was für mich den Unterschied zu anderen macht."

Crosbys Erholung von der Gehirnerschütterung, die drohte seine Karriere zu beenden, war ebenso etwas, das ihn von anderen unterscheidet.

Video: MET@ATL: Crosby trifft mit schöner Rückhand

Nach seinem Zusammenprall beim NHL Winter Classic 2011 gegen die Washington Capitals am 1. Januar 2011, spielte Crosby vier Tage später gegen die Tampa Bay Lightning und spielte bis zum 21. November 2011 nicht mehr. Während dieser Zeit, stand in Frage, ob sich seine Karriere jemals fortsetzen würde.

"Wenn du so lange nicht spielen kannst und du beginnst zu realisieren, dass du nicht weiterkommst, wird es schwer, dass diese Dinge sich nicht in deine Gedanken schleichen", sagte Crosby. "Es ist eines dieser Dinge, bei denen du versuchen musst, fokussiert zu bleiben und von Tag zu Tag zu schauen und auf die Entwicklung schauen. Ich denke, das ist die wichtigste Sache, auf eine Art geduldig zu sein, einen Schritt vor dem nächsten zu machen.

Crosby war Mitten in der Möglichkeit zu seiner besten NHL Zeit. Er erzielte 66 Punkte (32 Tore, 34 Assists) in 41 Spielen während der Saison 2010-11.

Sechs Jahre vergingen seit der Gehirnerschütterung und Crosby spielt möglicherweise auf seinem höchsten Niveau.

"Ich weiß es nicht, ob ich mich jemals so gut gefühlt hätte", sagte Crosby über die Saison 2010-11. "Ich denke die Anzahl von Eishockey, die ich zuletzt gespielt habe und die Art, wie die Mannschaft in den letzten eineinhalb Jahren spielte, denke ich, dass es den großen Unterschied macht und ich denke wir alle profitieren davon."

Crosby führt die Penguins mit 59 Punkten und die Liga mit 30 Toren in 45 Spielen dieser Saison an. Er gewann im Juni den Stanley Cup zum zweiten Mal und seine erste Conn Smythe Trophy.

Im September wurde Crosby zum MVP des World Cup of Hockey 2016 ernannt, nachdem er als Kapitän Team Canada zur Meisterschaft führte.

Diese Errungenschaften in den vergangenen zwölf Monaten waren für Crosby sehr dekorativ und er ist drei Punkte entfernt vom Hinzufügen eines weiteren.

"Ich denke ich bin beglückt in einigen guten Mannschaften zu spielen", sagte Crosby. "Du willst als Spieler konstant sein. Ich denke, in dieser Hinsicht, bin ich darüber glücklich. Aber ich denke, dass ich beglückt bin auch mit einigen großartigen Spielern zu spielen."

Mehr anzeigen