Skip to main content

Red Wings sind begeistert vom historische NHL-Freiluf

Ein weiteres Original Six Freiluftspiel findet statt, wenn die Red Wings und Maple Leafs beim Centennial Classic aufeinandertreffen

von Tim Campbell @TimNHL / NHL.com Redakteur

Drei Jahre nach dem denkwürdigen Aufeinandertreffen im Michigan Stadium, werden die Detroit Red Wings und Toronto Maple Leafs ihre Outdoorrivalität beim Scotiabank NHL Centennial Classic 2017 wieder aufleben lassen.

Mit der Partie beginnt die Feier zum 100-jährigen Bestehen der NHL. Die Partie findet im Exhibition Stadium von Toronto am 1. Januar 2017 statt.

Die Red Wings und Maple Leafs bestritten am 1. Januar 2014 das Bridgestone NHL Winter Classic 2014 im "The Big House," der Spielstätte des Footballteams der University of Michigan. Die Maple Leafs gewannen vor einer NHL-Rekordkulisse von 105.491 Zuschauern mit 3-2 nach Penaltyschießen.

"Es wäre schön, wenn wir uns revanchieren könnten", sagte Red Wings Stürmer Henrik Zetterberg. "Es ist ein wichtiges Spiel, ein Spiel innerhalb der Division und das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison. Es wird diesmal ein bisschen anders sein, der Veranstaltungsort ist kleiner (Zuschauerkapazität: 39.000), doch es wird viel Spaß bereiten."
Während des Winter Classic 2014 schneite es.

"Es war das beste Freiluftspiel, das ich jemals bestritten habe. Der ganze Schnee, die Unterbrechungen, damit das Eis wieder geräumt werden kann, und dann fand es auch noch im The Big House statt, wo ich so vielen Footballspielen zugeschaut habe. Es war ein großartiges Erlebnis, die Chance bekommen zu haben, hier ein Eishockeyspiel gegen Toronto vor den vielen Fans beider Mannschaften auszutragen. Ich glaube es war ein tolles Outdoor Game", sagte Zetterberg. "Unglücklicherweise haben wir nicht gewonnen, doch es war knapp. Am meisten erinnere ich mich an das Spiel im Freien an sich."

Zetterberg war an allen drei Freiluftspielen der Red Wings beteiligt, dem Winter Classic 2009 gegen die Chicago Blackhawks auf dem Wrigley Field, dem Winter Classic 2014 und bei der Coors Light NHL Stadium Series 2016 gegen die Colorado Avalanche im Coors Field.

Genauso wie Red Wings Verteidiger Niklas Kronwall, der davon sprach, dass das Winter Classic 2014 ein "großes Highlight" war.

"Das war mit Sicherheit eine besondere Erfahrung", sagte Kronwall. "Wir hatten das Glück, dass wir schon einige Outddor Events bestreiten durften, doch das eine, gegen Toronto im The Big House, war definitiv das Highlight. Darüber gibt es, auch aufgrund der vielen Zuschauer, des Wetters und des Spielverlaufs, keine Zweifel."

"Alles war genauso wie zu alten Zeiten."
Kronwall erzählte, dass das Winter Classic 2014 ein ungewöhnlicher Wettstreit war und sagte lächelnd, dass er sich nicht mehr an alles erinnern könne.

"Das Spiel wurde so häufig unterbrochen, da es so viel schneite", sagte Kronwall. Die Qualität des Spiels war nicht besonders hoch. Es war vermutlich eines der langsamsten Freiluftspiele, die jemals bestritten wurden. Jeder hat versucht so schnell wie möglich zu laufen, doch durch den Wind und den Schnee, fühlte es sich an als käme man nicht vorwärts."
"Ganz klar, es war eine coole Erfahrung."

Da sich die Red Wings zum 26. Mal in Folge für die Stanley Cup Playoffs qualifizieren möchten, sagte Kronwall, dass sie noch nicht auf das Centennial Classic fokussiert sind.
"Wir freuen uns darauf", sagte er. "Doch wir haben uns darüber noch nicht groß Gedanken gemacht. Es sind noch ein paar Wochen bis dahin, und vorher haben wir einige wichtige Spiele, auf die wir uns konzentrieren müssen."

"Doch ohne Frage, Freiluftspiele sind etwas ganz Besonderes."

 

Mehr anzeigen